Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Gewinner des Wettbewerbs idee.natur – Zukunftspreis Naturschutz stehen fest

20.05.2009
Gemeinsame Pressemitteilung mit dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

In Bonn wurden heute die Gewinner des Bundeswettbewerbs für Naturschutzgroßprojekte und ländliche Entwicklung, „idee.natur – Zukunftspreis Naturschutz“, ermittelt.

Eine interdisziplinär besetzte, elfköpfige Jury hat am Mittag aus zehn Beiträgen der zweiten Wettbewerbsstufe die fünf Siegerkonzepte ausgewählt. Zur Umsetzung ihrer Projekte können die Preisträger nun ab Juli mit Bundesmitteln in Millionenhöhe rechnen.

Die offizielle Übergabe der Förderurkunden erfolgt im Rahmen eines Festaktes am 23. Juni in Bonn durch die Parlamentarischen Staatssekretärinnen Astrid Klug aus dem Bundesumweltministerium und Ursula Heinen-Esser aus dem Bundeslandwirtschaftsministerium sowie durch die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, Prof. Dr. Beate Jessel.

Die Gewinnerregionen sind:

In der Kategorie „Wälder“:
„Hohe Schrecke – Alter Wald mit Zukunft“, Sachsen-Anhalt/Thüringen „Im Reich von Aquila pomarina – Die Nordvorpommersche Waldlandschaft“, Mecklenburg-Vorpommern „Das Schwäbische Donautal: Auwaldverbund von nationaler Bedeutung“, Bayern
In der Kategorie „Moore“:
„Allgäuer Moorallianz“, Bayern
In der Kategorie „Urbane/industrielle Landschaften“:
„Landschaft der Industriekultur Nord“, Saarland.
Der gemeinsam vom Bundesumwelt- und vom Bundeslandwirtschaftsministerium durchgeführte Wettbewerb soll neue, zukunftweisende Konzepte für Naturschutzgroßprojekte in Deutschland anstoßen. Dabei soll der großflächige Naturschutz besonders beispielhaft mit Maßnahmen und Effekten zur ländlichen Entwicklung verknüpft werden. Im Blickpunkt des Wettbewerbs stehen „Wälder“, „Moore“ und „Urbane/industrielle Landschaften“.

In der ersten Stufe des Wettbewerbs hatten sich die zehn Finalisten aus 122 Mitbewerbern als Gewinner durchgesetzt und waren mit je 10.000 Euro ausgezeichnet worden. Innerhalb von nur sechs Monaten war es anschließend allen gelungen, ihre Ideenskizzen zu realisierungsfähigen Konzepten auszuarbeiten. Eine hochkarätig besetzte Jury aus Vertretern von Kommunen und Naturschutzverbänden, Land- und Forstwirtschaft, Wissenschaft und Medien wählte daraus nun die fünf Projekte aus, die unmittelbar in die Bundesförderung übernommen werden sollen. Grundlage ihrer Entscheidung war eine erneute fachliche und förderrechtliche Prüfung durch die beiden Bundesministerien und das Bundesamt für Naturschutz. Jedes der Projekte wurde auch besucht.

Mit der Umsetzung der Projekte soll bereits im Juli dieses Jahres begonnen werden. Dafür stellt das Bundesumweltministerium pro Projekt mehrere Millionen Euro über einen Zeitraum von bis zu 12 Jahren bereit. Hinzu kommen Fördermittel aus dem Bundeslandwirtschaftsministerium für flankierende, umwelt- und naturschutzgerechte Maßnahmen der ländlichen und regionalen Entwicklung in Höhe von insgesamt fünf Millionen Euro über eine Laufzeit von fünf Jahren.

idee.natur ist ein gutes Beispiel dafür, dass sich mit einer engen Zusammenarbeit über Ressortgrenzen hinweg neue Entwicklungsmöglichkeiten für Mensch und Natur ergeben können. Der Wettbewerb ist Teil einer Optimierungsstrategie des Bundesförderprogramms für Naturschutz-großprojekte, chance.natur. Mit diesem Programm unterstützt der Bund seit 1979 ausgewählte Regionen dabei, besonders schützenswerte und gesamtstaatlich repräsentative Teile von Natur und Landschaft großräumig zu sichern. Bundesweit gibt es derzeit 27 laufende und 40 erfolgreich abgeschlossene Naturschutzgroßprojekte. Insgesamt wurden seit 1979 über 370 Millionen Euro Bundesmittel für die Sicherung und Entwicklung bundesweit bedeutsamer Landschaftsausschnitte bereitgestellt. Mit einem jährlichen Etat von derzeit 14 Millionen Euro ist das Programm einer der größten Naturschutz-Fördertitel in Deutschland. Die Mittel stammen aus dem Haushalt des Bundesumweltministeriums. Für die naturschutzfachliche Betreuung des Förderprogramms sowie die organisatorische und haushalterische Umsetzung ist das Bundesamt für Naturschutz verantwortlich.

Weitere Informationen zum Bundeswettbewerb „idee.natur – Zukunftspreis Naturschutz“ sind unter www.idee-natur.de erhältlich. Informationen zum Bundesförderprogramm für Natur-schutzgroßprojekte finden sich unter www.bfn.de/0203_grossprojekte.html

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de/presse
http://www.idee-natur.de
http://www.bfn.de/0203_grossprojekte.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise