Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesucht: Baden-württembergische Entwickler für mobile Projekte

04.10.2011
MFG Innovationsagentur fördert mit Wettbewerb nachhaltige Beziehungen zwischen IT-Unternehmen und Talenten aus dem Land

Im Rahmen des Wettbewerbs „Baden-Württemberg Goes Mobile“ sucht die MFG Innovationsagentur für IT und Medien Entwickler, die innovative Open-Source-Projekte für mobile Endgeräte umsetzen.

Bis zum 11. November 2011 können sich Studierende, Young Professionals, Start-ups sowie kleine Unternehmen aus Baden-Württemberg für die Umsetzung eines Projekts bewerben. Die MFG Innovationsagentur fördert vier Gewinner mit insgesamt 20.000 Euro und attraktiven Sachpreisen. Partner des Wettbewerbs sind die Open Source Integration Initiative sowie die Open Source Business Alliance (vormals Lisog und LIVE-Verband).

Unter dem Titel „Baden-Württemberg Goes Mobile“ sucht die MFG Innovationsagentur für IT und Medien erneut Entwickler, die gemeinsam mit namhaften Unternehmen aus der ITK-Branche vier Open-Source-Projekte realisieren. Bis 11. November 2011 können sich Studierende, Young Professionals, Start-ups sowie kleine Unternehmen bewerben. Voraussetzung für den Wettbewerb ist, dass die Teilnehmer an einer baden-württembergischen Hochschule eingeschrieben sind bzw. in Baden-Württemberg ihren Wohn- oder Firmensitz haben.

Gefragt sind Konzepte für die Umsetzung eines Projekts in folgenden vier Kategorien:

• Intermodale Verkehrskonzepte – Remote-Mobility-Lösungen für verkehrsmittelübergreifende Transport- und Beförderungslösungen

• Kommunikations- und Kollaborationssoftware

• Remote-Desktop-Lösung für mobile Endgeräte

• Mobiler Datei-Austausch

Im Anschluss an die Bewerbungsphase wählt eine Fachjury aus Vertretern der Open Source Integration Initiative, der Open Source Business Alliance (vormals Lisog und LIVE-Verband) und Industriepartnern aus allen Einreichungen das jeweils beste Konzept in jeder Kategorie aus. Voraussichtlich Mitte Dezember 2011 werden die Gewinner dann mit der Durchführung der Projekte beauftragt. Die Abschlusspräsentation der Entwicklungen findet im Mai 2012 anlässlich der Preisverleihung auf dem Linux Tag in Berlin statt.

Das Besondere am Wettbewerb: Die Sponsoren Daimler AG, IBM Deutschland GmbH, IBM developerWorks, petaera GmbH, SAP AG, struktur AG, Thinstuff s.r.o., Univention GmbH Zarafa Deutschland GmbH Research, sowie Research In Motion Deutschland GmbH übernehmen eine Mentorenrolle und stehen den Entwicklern während der Realisierungsphase beratend zur Seite. Dr. Jürgen Jähnert, Unitleiter ITK- und Wissensnetze bei der MFG Innovationsagentur für IT und Medien, erklärt: „Ziel des Wettbewerbs ist es, dass die Entwickler nicht nur durch ein einmaliges Preisgeld gefördert werden, sondern dass sich auch über den Wettbewerb hinaus nachhaltige Beziehungen zwischen IT-Unternehmen und Talenten aus Baden-Württemberg entwickeln.“

Die MFG fördert die Gewinner mit insgesamt 20.000 Euro und attraktiven Sachpreisen. Beim Start der Programmierung erhalten die Entwickler 500 Euro, nach zweieinhalb Monaten 2.000 Euro und nach der finalen Evaluation weitere 2.500 Euro. Vorbild für den Wettbewerb ist das Programmierstipendium „Google Summer of Code“. Weitere Informationen zum Ablauf des Wettbewerbs sowie zum Bewerbungsprozess gibt es unter: www.bw-goes-mobile.mfg.de

Sponsoren
• Daimler AG
• IBM developerWorks
• IBM Deutschland GmbH
• petaera GmbH
• SAP AG
• struktur AG
• Thinstuff s.r.o.
• Univention GmbH
• Zarafa Deutschland GmbH
• Research In Motion Deutschland GmbH
Weiterführende Links:
www.bw-goes-mobile.mfg.de
www.innovation.mfg.de
www.osi-initiative.com
www.osb-alliance.com
Über die MFG Innovationsagentur für IT und Medien
Die MFG Innovationsagentur für IT und Medien stärkt seit 1995 den IT-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg. Sie verbessert die landesweite Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit u. a. durch die Förderung regionaler, nationaler und internationaler Kooperationen. Im Mittelpunkt steht die Unterstützung von erfolgreichem Unternehmertum, besonders in kleinen und mittelständischen Unternehmen, sowie deren Vernetzung mit anwendungsnaher Forschung und öffentlichen Förderprogrammen.
Fachliche Ansprechpartnerin
MFG Innovationsagentur für IT und Medien
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Alexandra Rudl
Projektleiterin ITK-Netzwerke
Tel.: 0711-90715-365
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: rudl@mfg.de
innovation.mfg.de
Ansprechpartnerin für die Presse
Silke Ruoff
Leiterin Stabsstelle Kommunikation/Marketing
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de
innovation.mfg.de

Silke Ruoff | MFG
Weitere Informationen:
http://www.innovation.mfg.de
http://www.bw-goes-mobile.mfg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik