Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gestaltungswettbewerb an NRW-Hochschulen für Studierende: Gesucht - ein neues Wort für KWK

20.04.2012
Die EnergieAgentur.NRW sucht nach Worten und Plakatmotiven: Im Auftrag des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MKULNV) des Landes NRW lobt die EnergieAgentur.NRW einen Wettbewerb an NRW-Hochschulen für angehende Kommunikationsdesignerinnen und -designer aus. Gesucht wird unter anderem eine Alternative zum Begriff "Kraft-Wärme-Kopplung".

"Ziel soll es sein, den etwas sperrigen Begriff anschaulicher darzustellen, ihn gegebenenfalls sogar neu zu formulieren und damit das Interesse am Einsatz dieser effizienten Technik zu wecken", so Dr. Frank Michael Baumann, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW. Auf den Sieger warten 3.000 Euro.

Kooperationspartner der EnergieAgentur.NRW ist „Dirty Dancing – Das Original live on Stage“ (www.dirtydancing.de). Die Preisverleihung wird im November im Stage Metronom Theater am CentrO Oberhausen stattfinden.

Die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist besonders effizient, weil sie die Ressourcen zur gleichzeitigen Produktion von Wärme und Elektrizität nutzt. Baumann: "Das spart viel Energie und kann erheblich zum Klimaschutz beitragen."

Eine Studie, die im Auftrag des NRW-Klimaschutzministeriums und der EnergieAgentur.NRW 2011 vorgestellt wurde, zeigt, dass in NRW ein beachtliches Potential für den Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplung ebenso wie für ein großes Fernwärmenetz existiert. Grundsätzlich würden sich die CO2-Emissionen durch den KWK-Einsatz im Vergleich zur Nutzung konventioneller Techniken bei der Strom- und Wärmeproduktion um 35 Prozent reduzieren.

Die Kraft-Wärme-Kopplung ist vielseitig einsetzbar, beispielsweise in Mehrfamilienhäusern, Altenheimen oder Krankenhäusern, Verwaltungs- oder Gewerbebauten oder auch in der Landwirtschaft. Handel, Gewerbe, Dienstleistung, Unternehmen können so genannte Blockheizkraftwerke nutzen, für kleinere Einheiten stehen Mini-BHKW zur Verfügung. "Allerdings ist der Begriff der ,Kraft-Wärme-Kopplung' für die Allgemeinheit nahezu unverständlich, er ist nicht selbsterklärend", begründet Baumann nun den Wettbewerb, der im Rahmen des Clusters „Energieregion.NRW“ angeboten wird.

Die Aufgabe für die Wettbewerbsteilnehmer: Grafische und textliche Gestaltung von Plakaten im Format DIN A0, die für den Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplung werben sowie die Entwicklung eines Werbeslogans. Sofern möglich, kann es auch die Entwicklung eines neuen Begriffs sein, der das effiziente Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung neu erfasst. Die Text-Bild-Ideen sollten sich auch auf andere Werbe- und Informationsmittel in den Bereichen Print- und elektronischen Medien übertragen lassen. Teilnehmen können alle Studenten der Fachrichtungen Design und Gestaltung aus NRW, die das Thema als Plakat / Werbeslogan aufbereiten möchten.

Der Sieger wird mit 3.000 Euro ausgezeichnet, zudem werden die weiteren Plätze mit 2.000 Euro bzw. (zweimal) 1.500 Euro belohnt.

Mit Prof. Uwe Loesch, Arbeitsgemeinschaft für visuelle und verbale Kommunikation, Prof. Thomas Rempen, Büro Rempen GmbH, Michael Rohde, Senior PR Manager Stage-Entertainment und Prof. Iris Utikal, Agentur QWER und Köln International School of Design konnte eine namhafte Jury gewonnen werden, die durch Dr. Frank-Michael Baumann (Geschäftsführer EnergieAgentur.NRW) und Dr. Joachim Frielingsdorf (Lt. Kommunikation EnergieAgentur.NRW) komplettiert wird . Kooperationspartner der EnergieAgentur.NRW ist „Dirty Dancing – Das Original live on Stage“ (http://www.dirtydancing.de). Die Preisverleihung mit Vorstellung der Arbeiten wird im November im Stage Metronom Theater am CentrO Oberhausen stattfinden. Die EnergieAgentur.NRW plant, aus einer Auswahl der eingereichten Arbeiten eine Wanderausstellung zu machen.

Anmeldung zur Teilnahme: bis 31. Mai 2012
Einreichung der Entwürfe: bis 1. Oktober 2012
Anmeldung und weitere Informationen:
http://www.energieagentur.nrw.de/kwk-kreativ
Internet:
http://www.energieagentur.nrw.de
http://www.energieregion.nrw.de
EnergieAgentur.NRW online:
http://www.energieagentur.nrw.de/newsletter
http://www.twitter.com/eanrw;
http://www.youtube.com/EnergieAgenturNRW

Dr. Joachim Frielingsdorf | EnergieAgentur.NRW
Weitere Informationen:
http://www.energieagentur.nrw.de/kwk-kreativ

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten