Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gestalten mit Glaskeramik: SCHOTT veranstaltet CERAN® Design Award

10.06.2015

Glaskeramik-Kochflächen sind meist schwarz. Dennoch bieten sich eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten. SCHOTT, mit der Marke CERAN® seit über 40 Jahren weltweit ein Name für Glaskeramik-Kochflächen, veranstaltet jetzt einen Wettbewerb, in dem junge Designer ihre Kreativität beweisen können ( www.designaward.schott-ceran.com ). Dem Sieger winkt, neben einem Preisgeld von 3.000 Euro, die Serienproduktion seines Entwurfs.

Das Ziel jedes Produktdesigners ist, dass seine Entwürfe Realität werden. Genau diese Möglichkeit bietet SCHOTT nun Studierenden und Young Professionals von Design-Studiengängen.


Die Teilnahmeaufforderung für den CERAN® Design-Wettbewerb. Quelle: SCHOTT


Schwarze Glaskeramik muss nicht eintönig sein: viele Bedruckungen auf CERAN® Kochflächen sind möglich. Foto: SCHOTT

Ab sofort bis zum 12. Juli 2015 können Teilnehmer des CERAN® Design Awards ihre Entwürfe für die Gestaltung einer Glaskeramik-Kochfläche einreichen. Informationen zu den Teilnahmebedingungen finden sich auf www.designaward.schott-ceran.com

Aus allen Einsendungen wählt eine hochkarätig besetzte Experten-Jury die zehn besten Entwürfe, darunter auch das Siegerdesign aus. Diese werden produziert und im Rahmen einer Pop-up-Galerie während der IFA 2015 in Berlin (4. bis 9. September) präsentiert.

Der Sieger des Jury-Preises erhält ein Preisgeld von 3.000 Euro. Zudem wird sein Design in Kooperation mit einem Partner aus der Hausgeräteindustrie in einer Kleinserie produziert.

Die Zweit- und Drittplatzierten des Jury-Preises bekommen ein Preisgeld in Höhe von 2.000 beziehungsweise 1.000 Euro. Über den ebenfalls mit 3.000 Euro dotierten Publikumspreis entscheidet ab der zweiten Juli-Woche ein offenes Online-Voting auf der Webseite des Designawards.

„Mit dem SCHOTT CERAN® Design Award möchten wir zeigen, dass hinter der Marke CERAN® mehr als bloß eine schwarze Kochfläche steckt. Denn diese kann auch bunt und innovativ sein. Sie bietet nicht nur eine Vielzahl an optischen Gestaltungsmöglichkeiten, sondern ist darüber hinaus mit jeder Heiztechnologie, ob Elektro-Strahlung, Induktion oder Gas kompatibel“, erläutert Björn Weller, Director Marketing CERAN® bei SCHOTT.

CERAN® ist eine eingetragene Marke der SCHOTT AG.


Pressekontakt

SCHOTT AG
Dr. Haike Frank
Public Relations Manager
Phone: +49 (0)6131 - 66 4088
haike.frank@schott.com
www.schott.com


ÜBER SCHOTT

SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel die Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik, Automotive und Aviation. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 35 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.400 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Umsatz von 1,87 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr.

Pressekontakt
SCHOTT AG - Hattenbergstrasse 10 - 55122 Mainz - Deutschland
Phone: +49 (0)6131/66-2411 - www.schott.com

Dr. Haike Frank | SCHOTT AG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise