Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gerda Henkel Stiftung stellt knapp 1,2 Millionen Euro für neue Forschungsprojekte bereit

25.04.2012
Historiker erhalten 150.000 Euro für ihr Vorhaben einer Kulturgeschichte der militärischen Nachrichtendienste
Prof. Dr. Meinhard Miegel und Prof. Dr. Andreas Beyer als Mitglieder der Stiftungsgremien wiedergewählt

Die Gerda Henkel Stiftung bewilligt rund 1,2 Millionen Euro für neue Forschungsvorhaben. Die Stiftungsgremien beschlossen in ihrer Frühjahrssitzung am 20. April 2012, 31 Vorhaben aus dem Bereich der Historischen Geisteswissenschaften zu fördern. Mit gut 150.000 Euro unterstützt die Stiftung u. a. ein wissenschaftliches Projekt zur Geschichte der militärischen Nachrichtendienste in Deutschland, Großbritannien und den USA. In zwei weiteren wesentlichen Entscheidungen bestätigten die Stiftungsgremien Prof. Dr. Meinhard Miegel als Stellvertretenden Vorsitzenden des Kuratoriums sowie Prof. Dr. Andreas Beyer als Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Gerda Henkel Stiftung.

Seit dem späten 19. Jahrhundert haben die militärischen Nachrichtendienste in Europa und den USA einen Prozess der Professionalisierung und Technisierung durchlaufen und dabei spezifische nationale Geheimdiensttraditionen ausgebildet. Eine Forschergruppe unter Leitung von Prof. Dr. Philipp Gassert (Universität Augsburg), Prof. Dr. Andreas Gestrich (Deutsches Historisches Institut London) und Prof. Dr. Sönke Neitzel (University of Glasgow) wird die Entwicklung der militärischen Nachrichtendienste in Deutschland, Großbritannien und den USA für die Zeit von 1900 bis 1947 systematisch erforschen und sowohl die tatsächliche geheimdienstliche Arbeit als auch populäre Darstellungen von Spionen in Literatur und Medien in den Blick nehmen. Zeitgenössische Debatten über „Moral“ und „Unmoral“ geheimdienstlicher Methoden sind ebenso Gegenstand der Untersuchung wie mögliche wechselseitige Annährungen zwischen den nationalen Wahrnehmungen und geheimdienstlichen Praktiken. Unter dem Titel „Kulturen der Intelligence“ werden die Historiker damit die erste Kulturgeschichte der militärischen Nachrichtendienste in vergleichender Perspektive überhaupt vorlegen. Die Gerda Henkel Stiftung stellt für das Forschungsprojekt Personal-, Reise- und Sachmittel zur Verfügung.

Einstimmig wurde Prof. Dr. Meinhard Miegel für die Zeit vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2014 als Mitglied des Kuratoriums bestätigt. Meinhard Miegel (geb. 1939) ist Vorsitzender des Vorstands des „Denkwerks Zukunft – Stiftung kulturelle Erneuerung“ mit Sitz in Bonn und Autor zahlreicher Veröffentlichungen zu Themen aus den Bereichen Demographie, Arbeitsmarkt und soziale Sicherungssysteme. Er gehört dem Kuratorium der Gerda Henkel Stiftung seit 1997 an und ist seit 2010 dessen Stellvertretender Vorsitzender. Ebenfalls zum 1. Januar 2013 nimmt der Kunsthistoriker Prof. Dr. Andreas Beyer für weitere vier Jahre seine zweite Amtszeit im Wissenschaftlichen Beirat der Stiftung auf. Andreas Beyer (geb. 1957) ist Direktor des Deutschen Forums für Kunstgeschichte in Paris. Als Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats berät er die Gerda Henkel Stiftung seit 2009 bei der Auswahl von Förderprojekten.

Die Gerda Henkel Stiftung
Die Gerda Henkel Stiftung wurde 1976 von Frau Lisa Maskell (1914–1998) zum Gedenken an ihre Mutter Gerda Henkel in Düsseldorf errichtet. Ausschließlicher Stiftungszweck ist die Förderung der Wissenschaft. Die Stiftung ist in Deutschland und international tätig und hat seit ihrer Gründung weltweit knapp 6.000 Forschungsvorhaben mit rund 100 Millionen Euro unterstützt.

Kontakt:
Gerda Henkel Stiftung
Pressestelle
Malkastenstraße 15
40211 Düsseldorf
Tel.: 0211 93 65 24 19
E-Mail: wuestemann@gerda-henkel-stiftung.de

Dr. Sybille Wüstemann | idw
Weitere Informationen:
http://www.gerda-henkel-stiftung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Bindegewebe unter Strom

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Eine Extra-Sekunde zum neuen Jahr

08.12.2016 | Physik Astronomie

Wenn der Fluss krank ist – Fachseminar zu Gewässerökologie und Gewässerschutz

08.12.2016 | Seminare Workshops