Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gerda Henkel Stiftung stellt gut drei Millionen Euro für neue Forschungsprojekte weltweit bereit

07.11.2013
Das Institut für Sozialforschung an der Goethe-Universität Frankfurt am Main erhält Fördermittel für eine Edition der Sitzungsprotokolle der Seminare Theodor W. Adornos

Die Gerda Henkel Stiftung bewilligt mehr als drei Millionen Euro für neue Forschungsvorhaben. Die Stiftungsgremien beschlossen in ihrer Herbstsitzung am 4. und 5. November 2013, 52 Vorhaben aus dem Bereich der Historischen Geisteswissenschaften sowie im Rahmen der Sonderprogramme „Islam, moderner Nationalstaat und transnationale Bewegungen“ und „Sicherheit, Gesellschaft und Staat“ zu fördern.

Für zunächst zwei Jahre unterstützt die Stiftung das Institut für Sozialforschung an der Goethe-Universität Frankfurt am Main bei dem Vorhaben, die Sitzungsprotokolle der Seminare Theodor W. Adornos zu edieren. Ein Forschungsstipendium gewährt die Stiftung ferner für ein Projekt zu Illustrationen in alchemischen Handschriften. Insgesamt 376 Förderanträge waren in der Geschäftsstelle der Gerda Henkel Stiftung eingegangen. In einer weiteren wesentlichen Entscheidung bestätigten die Stiftungsgremien Dr. Michael Muth als Mitglied des Kuratoriums.

Als Theodor W. Adorno (1903–1969) im November 1949 seine Lehrtätigkeit in Frankfurt am Main aufnahm, war er gerade erst aus dem Exil zurückgekehrt und noch nicht berühmt. Bei seinem Tod zwanzig Jahre später zählte der Mitbegründer der „Frankfurter Schule“ zu den einflussreichsten Intellektuellen der Bundesrepublik. Wenig bekannt ist, dass Adorno die Teilnehmer seiner Frankfurter soziologischen und philosophischen Seminare zwischen 1949 und 1969 Sitzungsprotokolle führen ließ: Erhalten haben sich über 470 Mitschriften von 330 Protokollantinnen und Protokollanten aus 57 Seminaren und 34 Semestern. Unter der Leitung des Direktors des Instituts für Sozialforschung an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Prof. Dr. Axel Honneth, werden die Sitzungsprotokolle in wissenschaftlicher Form ediert. Die Publikation verspricht, wichtige neue Einblicke in die Genese und Wirkung der Theorie Adornos zu gewähren und seine Lehre in der Auseinandersetzung mit den Studentinnen und Studenten nachvollziehbar zu machen.

Alchemischen Handschriften des 15. und 16. Jahrhunderts widmet sich Dr. Anke Timmermann. Entgegen der landläufigen Meinung war Alchemie in der frühen Neuzeit keine Pseudowissenschaft, sondern eine historische Praxis mit einer komplexen Fachsprache. Vom 15. Jahrhundert an traten zu den Wörtern immer häufiger Bildelemente: Symbole, Zeichnungen von Gerätschaften, Diagramme, Tabellen und Darstellungen alchemischer Prozesse. Anke Timmermann möchte im Rahmen eines Forschungsstipendiums die Funktion dieser Bildlichkeit für den englischen und deutschen Sprachraum untersuchen. Ihr Forschungsprojekt ist angesiedelt am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin.

Einstimmig wurde Dr. Michael Muth bis zum 31. Dezember 2016 als Mitglied des Kuratoriums bestätigt. Der frühere Senior Partner, Gesellschafter und Director von McKinsey & Company, Inc., New York, gehört dem Gremium der Gerda Henkel Stiftung seit 1998 an. Dr. Muth ist Rechtsanwalt, hat an der Universität Freiburg promoviert und den MBA am INSEAD/Fontainebleau erworben. Er ist Mitglied des Boards in- und ausländischer Unternehmen mit Schwerpunkt im internationalen Finanzsektor und Alleininhaber der Firma BlueTrust, deren Schwerpunkt Beteiligungen im Mittelstand und in Start-ups sind. Er hat zahlreiche Beiträge in der internationalen Wirtschaftspresse veröffentlicht, insbesondere zu Fragen der Unternehmensstrategie und des Kapitalmarktes.

Die Gerda Henkel Stiftung wurde 1976 von Frau Lisa Maskell (1914–1998) zum Gedenken an ihre Mutter Gerda Henkel errichtet. Ausschließlicher Stiftungszweck ist die Förderung der Wissenschaft. Die Disziplinen Archäologie, Geschichtswissenschaften, Historische Islamwissenschaften, Kunstgeschichte, Rechtsgeschichte, Ur- und Frühgeschichte sowie Wissenschaftsgeschichte stehen im Zentrum der Fördertätigkeit. Darüber hinaus wendet sich die Stiftung im Rahmen der Sonderprogramme „Islam, moderner Nationalstaat und transnationale Bewegungen“ sowie „Sicherheit, Gesellschaft und Staat“ verstärkt gegenwarts- und zukunftsbezogenen Themen zu. Die Gerda Henkel Stiftung hat seit ihrer Gründung weltweit knapp 6.000 Forschungsvorhaben mit mehr als 110 Millionen Euro unterstützt.

Kontakt:
Gerda Henkel Stiftung
Pressestelle
Dr. Sybille Wüstemann
Tel.: 0211 93 65 24 19
E-Mail: wuestemann@gerda-henkel-stiftung.de

Dr. Sybille Wüstemann | idw
Weitere Informationen:
http://www.gerda-henkel-stiftung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau