Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„GeneCloud“ gewinnt Wettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie

15.03.2011
Spin-off der RWTH Aachen zählt zu den Gewinnern des „Trusted Cloud“-Wettbewerbs

Die als Spin-off der RWTH Aachen gegründete Handelsplattform www.antikoerper-online.de gehört zu den Gewinnern des Förderwettbewerbs „Sicheres Cloud Computing für Mittelstand und öffentlichen Sektor – Trusted Cloud“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

Gemeinsam mit Transinsight, der TU Dresden, RESprotect und Qualitype erhielt www.antikoerper-online.de auf der Computermesse CeBIT in Hannover für das Projekt „GeneCloud“ einen von zwölf Förderpreisen. Eine unabhängige Jury hatte die Preisträger aus 116 eingereichten Vorschlägen ausgewählt. Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung sicherer High-Performance-Cloud-Computing-Services für die Life Science.

Aachen, 09.03.2011. Cloud Computing gilt derzeit als einer der wichtigsten Trends in der Informations- und Kommunikationstechnologie. Es bietet die Möglichkeit, Speicherkapazität, Rechenleistung und Software kundenspezifisch als Dienst über das Internet zu beziehen. Dies erlaubt eine bedarfsgerechte, und flexible Verwendung, bei der je nach Funktionsumfang, Nutzungsdauer und Anzahl der Nutzer abgerechnet werden kann.

Bei vielen forschenden Unternehmen im Life Science-Bereich gibt es jedoch eine Barriere, relevante Daten in die Cloud freizugeben. Sie fordern, dass ihre kritischen Daten in der Cloud sicher aufgehoben sein sollten. Dieses Problem adressiert GeneCloud: „Wir entwickeln sichere High-Performance-Cloud-Computing-Services für die Life Science“, sagt Dr. Michael R. Alvers, CEO von Transinsight. Prof. Dr. Michael Schroeder, TU Dresden, fügt hinzu: „In GeneCloud adaptieren wir unsere preisgekrönten Algorithmen an die Bedürfnissen kleiner und mittlerer Firmen.“ Durch eine Kombination von Kryptographie und Stenographie sichert GeneCloud kritische Daten.

„Wir freuen uns, als weltweit größte Handelsplattform für Antikörper mit dabei zu sein und erneut eine Vorreiterrolle zu übernehmen“, so Dr. Andreas Kessell, Geschäftsführer der antibodies-online GmbH. “Die von uns zu bearbeitenden Datenmengen erreichen bei über 300.000 Produkten schon ordentliche Ausmaße. Es wird spannend, zu sehen, welche Möglichkeiten uns sichere Cloud-Computing-Dienste bieten werden.“

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) fördert durch “Trusted Cloud“ die Entwicklung und Erprobung von innovativen, sicheren und rechtskonformen Cloud-Computing-Diensten mit insgesamt rund 50 Mio. Euro. Hinzu kommen Eigenmittel der Projektbeteiligten in etwa gleicher Höhe, so dass insgesamt 100 Mio. Euro zur Verfügung stehen. Das BMWi-Technologieprogramm „Trusted Cloud“ ist Teil des Aktionsprogramms „Cloud Computing“, das das BMWI im Oktober 2010 gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft gestartet hat.

Über www.antikoerper-online.de:

Mit ihrem Angebot von über 300.000 Antikörpern und komplementären Produkten zählt www.antikoerper-online.de zu den führenden Online-Plattformen für Forschungsantikörper und komplementäre Produkte weltweit. Übersichtlich aufbereitet nach Antigenen, Anwendungen, Wirten oder Reaktivitäten ermöglicht die Plattform Wissenschaftlern die Identifikation des richtigen Antikörpers für ihre Forschungsarbeit. Dabei beschränken sich die Auswahlmöglichkeiten nicht allein auf Deutschland, sondern umfassen über 100 unterschiedliche Anbieter von Antikörpern und komplementären Produkten (zum Beispiel ELISA Kits, Peptide, Proteine) aus Europa, Nordamerika und Asien. Neben der deutschsprachigen Plattform existieren auch Versionen in Englisch (www.antibodies-online.com), Französisch (www.anticorps-engligne.fr) und Chinesisch (www.kangti-zaixian.cn).

Über www.antikoerper-online.de können Wissenschaftler, kleine Forschungsgruppe oder Labors ihre eigenen Entwicklungen in Deutschland, dem deutschsprachigen Ausland sowie Frankreich, USA und China vermarkten und vertreiben.

Über die Transinsight GmbH:

Transinsight entwickelt wissensbasierte Softwarelösungen. Ihrer semantische Software-Plattform Enterprise Semantic Intelligence™ ist Basis der Suchmaschinen www.Go3R.org, www.GoPubMed.com und www.find42.com, drei semantische Suchmaschinen der nächsten Generation. In Anerkennung der Technologien die vom Unternehmen entwickelt wurden, wurde Transinsight wiederholt mit internationalen Auszeichnungen, unter anderem mit dem reddot design award communication design - best of the best 2009, dem Deutschen Industrie-Preis 2010 und dem deutschen Innovationspreis IT 2011 ausgezeichnet. Die Firma arbeitet in enger Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dresden. Ausgewählte Kunden sind: Unilever, BASF, BfR, Statoil, RWE, und Abcam EMBL. http://www.transinsight.com/news11

Pressekontakt:

Patrik von Glasow
antibodies-online GmbH
Schloss-Rahe-Str. 15
52072 Aachen
Tel.: 0241-9367-2533
Fax.: 0241-9367 2525
E-Mail: patrik.vonglasow@antikoerper-online.de

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.antikoerper-online.de
http://www.transinsight.com/news11

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben
23.01.2017 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

nachricht Personal-Trainer zum Anziehen: Intelligente Trainingskleidung gewinnt Fashion Fusion Award
23.01.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie

Vom Feld in die Schule: Aktuelle Forschung zu moderner Landwirtschaft für den Unterricht

23.01.2017 | Bildung Wissenschaft

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten