Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fußball-WM der Roboter: Wie das Team der Universität Rostock ganz vorn mitspielen will

30.03.2011
Ein siebenköpfiges Team des Instituts für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik der Universität Rostock nimmt ab heute (31.03.2011) bis zum 3. April am 10. RoboCup German Open in Magdeburg teil. Wissenschaftler und Studierende aus 14 Ländern brachten dafür ihren Robotern selbstständiges Handeln und Kommunizieren bei. Beim Fußball sollen die Roboter nun ihre künstliche Intelligenz unter Beweis stellen und Tore schießen.

Der Rostocker Teamleiter, Doktorand Christian Fabian, ist voller Zuversicht, dass seine Mannschaft gut abschneidet. „Wir haben uns seit einem Jahr intensiv vorbereitet“, sagt der 28-Jährige. Er weiß aber auch, dass sein Team gegen den zweimaligen Weltmeister aus Bremen antreten muss. Die Rostocker, die sich seit dem Jahr 2002 am RoboCup beteiligen, müssen sich in der Standard Plattform League gegen 12 Teams durchsetzen. Das bedeutet, dass alle Teams dieselbe Hardware einsetzen und sich nur in der durch die Software voneinander unterscheiden.


Das Rostocker Team für den RoboCup 2011: Frank Meyer, Patrick Busch, Nam Pham Van, Christian Fabian mit Maskottchen Coolio, Sebastian Stieber, Martin Kittel, Robert Gubitz (v.l.) . In der ersten Reihe die Roboter Tycho, Walter und Gustav. Foto: Medienzentrum der Universität

„In diesem Jahr starten wir mit vier eingekauften zweibeinigen Robotern“, sagt Christian Fabian. „Die Software haben wir allerdings selbst entwickelt.“ Er ist im Jahr 2004 ins Team gestoßen und wirft schon mal einen Blick ins Jahr 2050 voraus. „Dann wird die künstliche Intelligenz der Roboter soweit gediehen sein, dass sie gegen die realen Fußballweltmeister gewinnen“. Heute bereits können die Roboter autonom miteinander kommunizieren und die Entscheidungen des Schiedsrichters empfangen. Im vierten Jahr der Liga steht die Kooperation zwischen den Spielern im Mittelpunkt der Entwicklung. Gegenstand aktueller Forschung sind auch das zweibeinige Laufen der Roboter, alle Bewegungen und das Zurechtfinden auf dem Spielfeld.

Nun sind die Rostocker Studenten aber erst einmal gespannt, mit welchem Know-how die anderen Teams aufwarten. „Es geht in den zwei Halbzeiten des zehnminütigen Fußballspiels der Roboter auf einem sechs mal vier Quadratmeter großen Spielfeld nicht nur um Sieg und Platz, sondern, auch um den fachlichen Austausch“, bemerkt Christian Fabian. Er ist neugierig auf die hochkarätigen Forschungsprojekte. Der größte Erfolg der Rostocker bisher war ein dritter Platz bei den Dutch Open in der Small Size Robot League mit Eigenbauten.

Institutsdirektor Prof. Dr. Dirk Timmermann baut auf seine Studierenden: „Das neuformierte Team ist sehr engagiert und hat frische Ideen.“

Timmermann ist daher zuversichtlich, „dass wir trotz der erwarteten sehr starken internationalen Konkurrenz in Magdeburg auch in der für uns noch neuen humanoiden Nao-Klasse gut abschneiden werden“. Wenn es gut läuft, rechnen sich der Professor und sein studentisches Team aus, am die früheren Erfolge in der Klasse der selbstgebauten kleinen Fußballroboter anschließen zu können. Das Institut und die ganze Fakultät drücken die Daumen. Wie Kaiser Franz schon sagte: „Es gibt nur drei Möglichkeiten: Sieg, Unentschieden oder Niederlage!“

Kontakt:
Universität Rostock
Fakultät für Informatik- und Elektrotechnik
Prof. Dr. Dirk Timmermann
Telefon: +49 (0) 381 498 7251
Email: dirk.timmermann(at)uni-rostock.de
Universität Rostock
Presse+Kommunikation
Dr. Ulrich Vetter
Telefon: +49 (0)381 498 1013
Email: ulrich.vetter@uni-rostock.de

Ingrid Rieck | Universität Rostock
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über zwei Millionen für bessere Bordnetze
28.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie