Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fußball-WM der Roboter: Wie das Team der Universität Rostock ganz vorn mitspielen will

30.03.2011
Ein siebenköpfiges Team des Instituts für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik der Universität Rostock nimmt ab heute (31.03.2011) bis zum 3. April am 10. RoboCup German Open in Magdeburg teil. Wissenschaftler und Studierende aus 14 Ländern brachten dafür ihren Robotern selbstständiges Handeln und Kommunizieren bei. Beim Fußball sollen die Roboter nun ihre künstliche Intelligenz unter Beweis stellen und Tore schießen.

Der Rostocker Teamleiter, Doktorand Christian Fabian, ist voller Zuversicht, dass seine Mannschaft gut abschneidet. „Wir haben uns seit einem Jahr intensiv vorbereitet“, sagt der 28-Jährige. Er weiß aber auch, dass sein Team gegen den zweimaligen Weltmeister aus Bremen antreten muss. Die Rostocker, die sich seit dem Jahr 2002 am RoboCup beteiligen, müssen sich in der Standard Plattform League gegen 12 Teams durchsetzen. Das bedeutet, dass alle Teams dieselbe Hardware einsetzen und sich nur in der durch die Software voneinander unterscheiden.


Das Rostocker Team für den RoboCup 2011: Frank Meyer, Patrick Busch, Nam Pham Van, Christian Fabian mit Maskottchen Coolio, Sebastian Stieber, Martin Kittel, Robert Gubitz (v.l.) . In der ersten Reihe die Roboter Tycho, Walter und Gustav. Foto: Medienzentrum der Universität

„In diesem Jahr starten wir mit vier eingekauften zweibeinigen Robotern“, sagt Christian Fabian. „Die Software haben wir allerdings selbst entwickelt.“ Er ist im Jahr 2004 ins Team gestoßen und wirft schon mal einen Blick ins Jahr 2050 voraus. „Dann wird die künstliche Intelligenz der Roboter soweit gediehen sein, dass sie gegen die realen Fußballweltmeister gewinnen“. Heute bereits können die Roboter autonom miteinander kommunizieren und die Entscheidungen des Schiedsrichters empfangen. Im vierten Jahr der Liga steht die Kooperation zwischen den Spielern im Mittelpunkt der Entwicklung. Gegenstand aktueller Forschung sind auch das zweibeinige Laufen der Roboter, alle Bewegungen und das Zurechtfinden auf dem Spielfeld.

Nun sind die Rostocker Studenten aber erst einmal gespannt, mit welchem Know-how die anderen Teams aufwarten. „Es geht in den zwei Halbzeiten des zehnminütigen Fußballspiels der Roboter auf einem sechs mal vier Quadratmeter großen Spielfeld nicht nur um Sieg und Platz, sondern, auch um den fachlichen Austausch“, bemerkt Christian Fabian. Er ist neugierig auf die hochkarätigen Forschungsprojekte. Der größte Erfolg der Rostocker bisher war ein dritter Platz bei den Dutch Open in der Small Size Robot League mit Eigenbauten.

Institutsdirektor Prof. Dr. Dirk Timmermann baut auf seine Studierenden: „Das neuformierte Team ist sehr engagiert und hat frische Ideen.“

Timmermann ist daher zuversichtlich, „dass wir trotz der erwarteten sehr starken internationalen Konkurrenz in Magdeburg auch in der für uns noch neuen humanoiden Nao-Klasse gut abschneiden werden“. Wenn es gut läuft, rechnen sich der Professor und sein studentisches Team aus, am die früheren Erfolge in der Klasse der selbstgebauten kleinen Fußballroboter anschließen zu können. Das Institut und die ganze Fakultät drücken die Daumen. Wie Kaiser Franz schon sagte: „Es gibt nur drei Möglichkeiten: Sieg, Unentschieden oder Niederlage!“

Kontakt:
Universität Rostock
Fakultät für Informatik- und Elektrotechnik
Prof. Dr. Dirk Timmermann
Telefon: +49 (0) 381 498 7251
Email: dirk.timmermann(at)uni-rostock.de
Universität Rostock
Presse+Kommunikation
Dr. Ulrich Vetter
Telefon: +49 (0)381 498 1013
Email: ulrich.vetter@uni-rostock.de

Ingrid Rieck | Universität Rostock
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik