Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Funktionellere Füße für Roboter MYON

22.03.2012
Professor-Franz-Brandstetter-Preis für herausragende Diplomarbeit
Der Professor-Franz-Brandstetter-Preis 2011 für eine hervorragende Diplomarbeit wird am 22. März 2012 im Rahmen des Jahresempfangs am Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V. (IPF) an Emanuel Richter verliehen.

Er erhält den Preis für seine Arbeit „Redesign und Auslegung einer humanoiden Roboterfußsohle unter Verwendung von Faserverbundmaterialien“, die er unter der Betreuung von Prof. Dr. Gert Heinrich (IPF und Technische Universität Dresden, Fakultät Maschinenwesen), Axel Spickenheuer (IPF) sowie Dr. Manfred Hild (Labor für Neurorobotik am Institut für Informatik der Humboldt-Universität Berlin) angefertigt hat.

Eingebettet war die Aufgabenstellung in das europäische Forschungsprojekt ALEAR (Projektpartner: Humboldt-Universität, Dr. Hild - https://idw-online.de/de/news372792). Der im Projekt entwickelte Roboter mit menschenähnlicher Gestalt – MYON genannt – dient als Plattform für die Untersuchung von sensomotorischen Schleifen und autonomen Lernverfahren sowie für die Entwicklung neuer bzw. optimierter Prothesen und Orthesen.

Die von Emanuel Richter im Rahmen seiner Diplomarbeit zu entwickelnden Bauteile sollten die Funktionalität eines menschlichen Fußes so gut wie möglich nachahmen, und die Anforderungen waren deshalb komplex: Zum einen müssen die Füße die vollständige Last der gesamten Körpermasse und dazu ein Vielfaches dieser bei Bewegungen kompensieren, zum anderen soll ihr Aufbau die Stabilität im Stand und bei der Fortbewegung unterstützen und dazu beitragen, dass beim Gehen nur ein minimaler Energieaufwand aufzubringen ist. Dafür ist letztlich auch ein geringes Gewicht bei hoher Steifigkeit des Bauteils erforderlich.

Durch Material- und Designoptimierung gelang es Emanuel Richter, die Anforderungen in hohem Maße zu realisieren. Der von ihm entwickelte Fuß besteht hauptsächlich aus faserverstärktem Kunststoff, wobei die Verstärkungsfasern nach Simulation der Bauteilbelastungen mittels Tailored Fiber Placement (TFP)-Technologie beanspruchungsgerecht angeordnet wurden; ein Gelenk wurde innovativ mit einem Streifen Elastomermaterial in das Bauteil eingebracht. Neue Lösungen fand Herr Richter auch für die Federung.

Die Steifigkeit des Fußes hat sich gegenüber dem Vorgängermodell aus Aluminium deutlich erhöht, gleichzeitig konnte die Masse nahezu halbiert werden: 108 g gegenüber zuvor ca. 200 g (ohne Sensorikelemente). Technologisch vorteilhaft ist zudem, dass sich mit dem neuen Design die Zahl der einzelnen Bestandteile des Fußes von über 20 auf nur noch 4 reduziert.

Der Namensgeber und Stifter des Preises, Professor Dr. Franz Brandstetter, war viele Jahre in leitenden Funktionen bei der BASF tätig, zuletzt als Leiter des Kompetenzzentrums Polymerforschung. Dem Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V. ist er seit langem als Erster Vorsitzender des Fördervereins des Instituts sowie als Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats eng verbunden. Die Auszeichnung für eine herausragende, am Institut entstandene Diplom- oder Masterarbeit stiftete er erstmals aus Anlass seines 65. Geburtstages im Jahre 2010.

Inhaltliche Rückfragen bitte an: Prof. Dr. Gert Heinrich
Tel.: 0351 4658-261
E-Mail gheinrich@ipfdd.de

Kerstin Wustrack | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipfdd.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Auf den Spuren der Entstehung von Kondensationstropfen

28.02.2017 | Physik Astronomie