Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fünf Wegbereiter für künftigen Wohlstand

19.01.2012
Die Gewinner der letzten Runde des Spitzencluster-Wettbewerbs stehen fest / Schavan: "Regionale Innovationen bringen Wertschöpfung für Deutschland."

Der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel hat heute in Berlin die fünf Gewinner der dritten und abschließenden Runde im Spitzencluster-Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) bekannt gegeben. Die unabhängige Jury unter Vorsitz von Andreas Barner, dem Sprecher der Unternehmensleitung der Boehringer Ingelheim GmbH, wählte folgende Spitzencluster aus:

- BioEconomy Cluster, Sachsen-Anhalt, Sachsen
- Cluster für Individualisierte ImmunIntervention (CI3), Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg
- Elektromobilität Süd-West, Baden-Württemberg
- it's OWL - Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe, Nordrhein-Westfalen

- M A I Carbon, Bayern

Die ausgewählten Cluster erhalten vom BMBF über fünf Jahre bis zu 40 Millionen. Euro für die Umsetzung ihrer Strategie. Die insgesamt 15 geförderten Spitzencluster der drei Wettbewerbsrunden erhalten insgesamt 600 Millionen Euro. Dazu kommen Mittel der beteiligten Unternehmen in gleicher Höhe. Damit werden 1,2 Milliarden Euro zusätzlich in den Innovationstandort Deutschland investiert.

"Der Spitzencluster-Wettbewerb unterstützt heute Ideen, von denen wir morgen profitieren werden. Die zehn Gewinner der ersten und zweiten Wettbewerbsrunde zeigen, dass das Geld gut angelegt ist. Ihre wertvollen Projektergebnisse tragen schon jetzt zur Bewältigung von Herausforderungen im Bereich Energie, Ressourceneffizienz oder Gesundheit bei", sagte Rachel. "Außerdem schaffen die Spitzencluster gemeinsam Strukturen, um dringend benötigte Fachkräfte zu gewinnen und auszubilden." Stellvertretend für die Jury zeigte sich Barner erfreut, "dass der Kreis der Spitzencluster um wirtschaftlich und gesellschaftlich wichtige Technologiefelder mit hohem Innovations- und Wachstumspotenzial vervollständigt werden konnte". Zugleich ermutigte er die nicht ausgewählten Cluster: "Alle Finalisten sollten die Mobilisierung durch den Bewerbungsprozess nutzen und an ihren Strategien festhalten." 11 Finalisten hatten sich in der Vorrunde gegen 13 weitere Bewerber durchgesetz! t.
In Spitzenclustern bündeln führende Unternehmen, Forschungseinrichtungen und weitere Akteure eines Technologie- und Innovationsfeldes ihre Kräfte in einer Region und tragen so zu Innovationsfähigkeit und Wachstum in Deutschland bei. Bundesforschungsministerin Annette Schavan gratulierte den Gewinnern. "Der 2007 vom BMBF ins Leben gerufene Spitzencluster-Wettbewerb ist ein zentraler Bestandteil der Hightech-Strategie der Bundesregierung. Durch die Cluster wird aus regionalen Innovationen dauerhaft Wertschöpfung für Deutschland."

Mit der Clusterkonferenz 2012 wird das BMBF am 23. und 24. Februar 2012 in Berlin eine Plattform zum Dialog über zukünftige Herausforderungen, Strategien und Rahmenbedingungen sowohl für die Spitzencluster als auch für Cluster in Deutschland und Europa insgesamt bieten. Dort werden auch die Gewinner der dritten Runde feierlich prämiert.

Ein Foto der Gewinner finden Sie unter www.bmbf.de/pub/Cluster_Sieger.zip. Informationen zum Spitzencluster-Wettbewerb sind unter www.spitzencluster-wettbewerb.de verfügbar.

Die Gewinner im Detail:
BioEconomy Cluster - Wertschöpfung aus Biomasse
Der Cluster BioEconomy in Mitteldeutschland konzentriert sich auf die integrierte stoffliche und energetische Nutzung von Non-Food Biomasse zur Erzeugung von Werkstoffen, Chemikalien, Energieträgern und Produkten aus neuen Materialien. Ein clusterübergreifendes Stoffstrommanagement sowie die Entwicklung, Skalierung und industrielle Umsetzung von Produktionsverfahren ermöglichen die Optimierung der Wertschöpfung aus Biomasse.
Kontakt
JSW Consulting GmbH, Betriebsstätte Leuna
c/o Fraunhofer CBP Leuna
StephanWitt
Am Haupttor
06234 Leuna
Tel.: 03461/ 433500; 0170/ 855 44 14
E-Mail: stephan.witt@bioeconomy.de
www.bioeconomy.de
Cluster für Individualisierte ImmunIntervention (CI 3) - Maßgeschneiderte Medizin
Der Bedarf an Therapien für die Volkskrankheiten Krebs, Autoimmunität und Infektionen wird durch die demografische Entwicklung weiter steigen und komplexer werden. Gleichzeitig fordert der sich abzeichnende Wandel zur individualisierten Medizin und zur Prävention das gesamte Gesundheitssystem heraus. Der Cluster CI3 in der Rhein-Main-Region erarbeitet effiziente und nebenwirkungsarme Immuntherapeutika und begleitende Diagnostik-Produkte.
Kontakt
Cluster Individualisierte ImmunIntervention (CI3) e.V.
Dr. Rainer Wessel
Dr. Andrea Schilz
Hölderlinstraße 8
55131 Mainz
Tel.: 06131/ 6230581
E-Mail: mail@ci-3.de
www.ci-3.de
Elektromobilität Süd-West - road to global market
Der Cluster Elektromobilität Süd-West in der Region Karlsruhe, Mannheim, Stuttgart und Ulm schafft eine neue Technologiekompetenz für nachhaltige Mobilität, indem er Kompetenzen aus den Technologiefeldern Fahrzeug, Energie, IKT und Produktion verbindet. Ziel sind neue Dienste für eine vernetzte Mobilität und qualitätsorientierte, serienflexible Batterieproduktionssysteme.
Kontakt
e-mobil BW GmbH - Landesagentur für Elektromobilität und Brennstoffzellentechnologie
Stefan Büchele / Tobias Luhm
Leuschnerstraße 45
70176 Stuttgart
Tel.: 0711/ 892385-19 / -13
E-Mail: stefan.buechele@e-mobilbw.de, tobias.luhm@e-mobilbw.de
www.emobil-sw.de
it's OWL - Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe
Der Cluster It0s OWL in Nordrhein-Westfalen zielt auf intelligente Technische Systeme als Symbiose von Informatik und Ingenieurwissenschaften. Sie sind für Unternehmen des Maschinenbaus und der Elektro- und Automobilzulieferindustrie der Schlüssel für die Märkte von morgen. sparen Ressourcen, sind intuitiv zu bedienen und verlässlich. Davon profitieren nicht nur Produktionsbetriebe, sondern auch Haushalte, Handel und Straßenverkehr.
Kontakt
OstWestfalenLippe Marketing GmbH
Wolfgang Marquardt
Tel.: 0521/ 9673322
E-Mail: w.marquardt@ostwestfalen-lippe.de
www.its-owl.de
M A I Carbon - Carbon Composites - Schlüsseltechnologie für Deutschland
Der Cluster MAI Carbon im Drei-Städte-Eck München-Augsburg-Ingolstadt hat die Vision, kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe (CFK) zur Werkstoffgruppe des 21. Jahrhunderts zu machen, um deren einzigartige Leichtbaueigenschaften bis 2020 großindustriell nutzen zu können. Ziel ist die Realisierung der notwendigen Sprunginnovationen entlang des kompletten Bauteil-Lebenszyklus, von der Materialherstellung über die Fertigung bis zum Recycling.
Kontakt
Carbon Composites e.V.
Dr. Hans-Wolfgang Schröder
Stettenstraße 1+3
86150 Augsburg
Tel.: 0821/ 3162-286
E-Mail: hans-wolfgang.schroeder@carbon-composites.eu
www.carbon-composites.eu und www.mai-carbon.eu

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

nachricht Repairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe
23.06.2017 | Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften