Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IESE erhält internationale Auszeichnung als Innovationstreiber für die Wirtschaft

21.05.2015

Mit der Auszeichnung „2015 IEEE Software Engineering Distinguished Synergy Award“ erhält das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE eine internationale Würdigung seiner Leistungen als Innovationstreiber für die Wirtschaft. Bei der diesjährigen internationalen Software-Engineering-Konferenz in Florenz nimmt Prof. Dieter Rombach den Preis des weltweit größten Berufsverbands von Ingenieuren für das Institut entgegen.

Das Institute of Electrical and Electronics Engineers IEEE ist ein weltweiter Berufsverband von Ingenieuren hauptsächlich aus den Bereichen Elektrotechnik und Informationstechnik mit juristischem Sitz in New York City.

Der Verband ist Veranstalter von zahlreichen Fachtagungen, Herausgeber diverser Fachzeitschriften und bildet Gremien für die Standardisierung von Techniken, Hardware und Software. Wissenschaftlichen Beiträgen in Zeitschriften oder zu Konferenzen des IEEE wird im Allgemeinen eine besonders hohe fachliche Güte nachgesagt.

Mit Publikationen wie der Zeitschrift IEEE Spectrum setzt sich die Organisation auch für eine fachübergreifende Information und die Diskussion der gesellschaftlichen Auswirkungen neuer Technologien ein. Mit mehr als 430.000 Mitgliedern in über 160 Ländern ist das IEEE der größte technische Berufsverband der Welt.

Eines der Gremien des IEEE, das Technical Council on Software Engineering (TCSE), zeichnete nun das Fraunhofer-Institut IESE mit dem „2015 IEEE TCSE Software Engineering Distinguished Synergy Award“ aus. Der IEEE TCSE fördert die Anwendung von ingenieurmäßigen Methoden und Prinzipien auf die Entwicklung von Computersoftware und baut das Fachwissen über Techniken, Werkzeuge und empirische Daten aus, um die Qualität von Software zu verbessern.

Der TCSE wirkt damit an den vielfältigen Möglichkeiten für den Entwurf, die Entwicklung, Wartung und Weiterentwicklung von Software mit. Seine beiden übergreifenden Ziele sind der Beitrag zur beruflichen Expertise seiner Mitglieder und die Förderung von Forschung und Praxis im Bereich des Software Engineerings.

„Wir sind stolz auf diesen Preis und die damit verbundene Wertschätzung unserer Arbeit. Seit nunmehr fast 20 Jahren betreibt das Fraunhofer IESE angewandte Spitzenforschung im Bereich Software und Systems Engineering. Mit der zunehmenden Bedeutung von Software als Schrittmacher nahezu aller Innovationen hat auch die Bedeutung des IESE als Kooperationspartner in der Wirtschaft stark zugenommen.

Heute arbeiten wir mit vielen der führenden großen und mittleren Firmen aller Branchen zusammen. Somit machen wir – in der Tradition von Fraunhofer-Instituten als Brücke zwischen akademischer Forschung und industrieller Praxis – angewandte Forschungsergebnisse Wirtschaftsunternehmen maßgeschneidert zugänglich.

Der langjährige Erfolg dieser Industriekooperationen wird mit der heutigen Preisübergabe nachdrücklich dokumentiert,“ so Prof. Dieter Rombach, Institutsleiter des Fraunhofer IESE.

Der „Distinguished Synergy Award“ wird jährlich einem Team oder einer Institution für außerordentliche Beiträge verliehen, die als Vorbild innerhalb der Software Engineering Community verstanden werden können, da sie beispielhaft an der intensiven Partnerschaft zwischen Industrie und Forschung arbeiten. Zu den diesjährigen Jurymitgliedern zählen Experten wie Grace Lewis (SEI, USA), Karl Reed (La Trobe University, Australien), Rick Selby (Northrop Grumman, USA) und Rick Kazman (University of Hawaii, USA) – allesamt Lehrstuhlinhaber renommierter Software-Engineering-Institute.

Mehr Informationen zu den diesjährigen Preisträgern finden Sie unter: http://www.cs-tcse.org/2015-ieee-cs-tcse-awards

Kontakt:
Nicole Spanier-Baro
Leiterin Unternehmenskommunikation und Technologiemarketing
Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Telefon +49 631 6800-1002
Fax +49 631 6800-9 1002
Nicole.Spanier-Baro@iese.fraunhofer.de

Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Das Fraunhofer IESE in Kaiserslautern gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Software- und Systementwicklungsmethoden. Die Produkte seiner Kooperationspartner werden wesentlich durch Software bestimmt. Die Spanne reicht von Automobil- und Transportsystemen über Automatisierung und Anlagenbau, Energiemanagement, Informationssysteme und Gesundheitswesen bis hin zu Softwaresystemen für den öffentlichen Sektor. Die Lösungen sind flexibel skalierbar. Damit ist das Institut der kompetente Technologiepartner für Firmen jeder Größe – vom Kleinunternehmen bis zum Großkonzern.

Unter der Leitung von Prof. Peter Liggesmeyer und Prof. Dieter Rombach trägt das Fraunhofer IESE seit nunmehr fast 20 Jahren maßgeblich zur Stärkung des aufstrebenden IT-Standorts Kaiserslautern bei. Im Fraunhofer-Verbund für Informations- und Kommunikationstechnik engagiert es sich gemeinsam mit weiteren Fraunhofer-Instituten für richtungsweisende Schlüsseltechnologien von morgen.

Das Fraunhofer IESE ist eines von 66 Instituten und Einrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusammen gestalten sie die angewandte Forschung in Europa wesentlich mit und tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei.

Weitere Informationen:

http://www.iese.fraunhofer.de - Homepage des Fraunhofer IESE

Martin Koch | Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung