Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fortschritt NRW – Auszeichnung für innovative Formen des Abfall-Recyclings

01.03.2012
Wissenschaftsministerin Schulze zeichnet das Recycling-Design-Portal „ZweitSinn“ als „Ort des Fortschritts“ aus

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat heute das Recycling-Design-Netzwerk „ZweitSinn“ als „Ort des Fortschritts“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung fand in Hagen bei der Firma Möbel & Mehr, einem Gründungsmitglied des Design-Netzwerks statt.

„Das Portal „ZweitSinn“ ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie im Sinne der Nachhaltigkeit qualitatives und quantitatives Wachstum ressourceneffizient erreicht werden kann“, begründete die Ministerin die Wahl bei der Verleihung.

ZweitSinn ist das Label der ecomoebel GmbH, die aus dem Forschungsprojekt „Wiederverwendung von Möbeln als Beispiel der regionalen Kreislaufwirtschaft“ am Institut für Umweltforschung (INFU) der TU Dortmund heraus gegründet wurde.

Über das Online-Portal „ZweitSinn“ wird unabhängigen Partnern (Herstellern und Designern) eine Plattform zur Vermarktung ihrer Produkte geboten. Für die Herstellung aller Möbel oder anderer Produkte auf dem ZweitSinn-Portal werden als Rohmaterialien Altmöbel, Teile von Altmöbeln und andere recycelte Materialien verwendet und in außergewöhnliche Ideen umgesetzt.

Frau Dr. Laura Faltz, Geschäftsführerin der ecomoebel GmbH und des Portals ZweitSinn zeigte sich begeistert über die Auszeichnung: „Es bestätigt uns in unserer Idee, das Abfallvolumen durch konsequente Wiederverwendung zu reduzieren. Die Auszeichnung hilft uns, die Themen Abfallvermeidung und kreatives, nachhaltiges Produktdesign in Schulen, Hochschulen und in die Öffentlichkeit zu tragen.“

Die soziale Innovation von ZweitSinn zeichnet sich durch die Vernetzung der beteiligten Partner aus. „ZweitSinn ist es erfolgreich gelungen, Entsorger, Designer, Künstler, Werkstätten für Menschen mit Behinderung, Beschäftigungsgesellschaften und weitere soziale Einrichtungen miteinander zu verbinden“, lobte Ministerin Schulze die Beteiligten im Rahmen der Auszeichnung.

Als vorbildlich lobte Ministerin Schulze auch die besonders stark ausgeprägte soziale Dimension: „Bei ZweitSinn finden Behinderte, angelernte und ungelernte Menschen, Langzeitarbeitslose sowie benachteiligte Jugendliche jenseits des ersten Arbeitsmarktes oder sozialer Hilfsprogramme eine neue Zukunft.“ Mittlerweile arbeiten fast 600 Menschen im ZweitSinn-Netzwerk. Etwa 80 Menschen haben sich bisher für den regulären Arbeitsmarkt weiterbilden können.

Hintergrundinformationen

„Fortschritt NRW“ steht für eine Politik, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Denn nachhaltiger Fortschritt bedeutet mehr als technologische Neuentwicklungen. Innovationen sind zunehmend soziale Prozesse, Dienstleistungen und Lösungen, die die Folgen für Mensch, Gesellschaft und Umwelt gleichermaßen im Blick haben. Fortschritt bezieht die soziale Frage ein und verbindet Ökonomie und Ökologie.

„Orte des Fortschritts“ sind Punkte in Nordrhein-Westfalen, an denen sich nachhaltiger Fortschritt 'made in NRW' ablesen lässt. Mit der Auszeichnung als „Ort des Fortschritts“ wird der besondere Beitrag der Institution zu einem qualitativen Fortschritt in NRW gewürdigt und sichtbar gemacht. Gleichzeitig wird deutlich, dass Nordrhein-Westfalen als Ort der Wissenschaft und Industrieland mit starken Regionen und einer lebendigen Kultur hervorragende Chancen hat, Fortschritt zu organisieren und zu gestalten.

Dirk Borhart | idw
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft.nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise