Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungszentrum Jülich vergibt Exzellenzpreise an junge Wissenschaftler

21.06.2010
Ausgezeichneter Nachwuchs

Dr. Dörte Gocke und Dr. Sebastian Feste sind in diesem Jahr die Träger des Exzellenzpreises des Forschungszentrums Jülich. Die Biologin und der Physiker erhielten die mit jeweils 5000 Euro dotierte Auszeichnung am Samstag im Rahmen der Abschlussfeier für Doktoranden, die unter dem Motto "JUDocs - Karriere made in Jülich" steht.

"Wir sind stolz darauf, dass jedes Jahr mehr als 200 Doktoranden ihre Arbeit unter der Betreuung des Forschungszentrums Jülich erfolgreich abschließen. Von diesen erhalten heute 33 Doktoranden persönlich ihre Urkunden. Sie sind Zeichen der engen Zusammenarbeit des Forschungszentrums mit den benachbarten Hochschulen", sagte der Jülicher Vorstandsvorsitzende Prof. Achim Bachem in der Feierstunde. Mehr als die Hälfte der 33 Doktoranden promovierte an der RWTH Aachen - für Rektor Prof. Ernst Schmachtenberg Ausdruck der besonderen Beziehungen von RWTH und Jülich: "Die Verbindung von außeruniversitärer und universitärer Forschung besitzt hohe Anziehungskraft für exzellente junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler."

Als Höhepunkt der JUDocs-Feier überreichten Prof. Harald Bolt und Prof. Sebastian Schmidt, Mitglieder des Vorstands des Forschungszentrums, die Exzellenzpreise. Beide würdigten die außergewöhnlichen wissenschaftlichen Leistungen von Dörte Gocke und Sebastian Feste. Das Auswahlverfahren habe gezeigt, dass beide zweifelsfrei zu den besten Nachwuchswissenschaftlern ihrer Disziplin gehören und damit eine wesentliche Voraussetzung für den Exzellenzpreis erfüllen.

Dörte Gocke befasste sich in ihrer Dissertation mit Enzymen, die für die Herstellung wichtiger chemischer Bausteine, die zum Beispiel als Ausgangsstoffe für unterschiedliche Pharmazeutika dienen, eingesetzt werden können. "Sie besticht dadurch, dass sie in sehr verschiedenen Teilbereichen der Enzymologie, Biokatalyse und Strukturbiologie Hervorragendes leistete und damit dazu beitrug, ihr Forschungsgebiet deutlich weiterzuentwickeln", betonte Harald Bolt in seiner Laudatio. Die 32-Jährige, die Anfang Juni zum zweiten Mal Mutter wurde, leitet am Institut für Biotechnologie des Forschungszentrums eine Arbeitsgruppe.

Sebastian Schmidt würdigte den "physikalischen Tiefgang" und die "hohe technologische Kompetenz" von Sebastian Feste. Der 31-Jährige erforschte in seiner Doktorarbeit die Herstellung und Analyse von Halbleiterbauelementen. Laut Schmidt gelang es ihm, wesentliche Beiträge auf dem Gebiet der Silizium-Nanoelektronik zu liefern. "Die Arbeit besitzt eine große Bedeutung für die Anwendung, nämlich die Leistungssteigerung von Metall-Oxid-Halbleiter-Feldeffekttransistoren, den sogenannten MOSFETs", so Schmidt. Feste war Nachwuchswissenschaftler am Jülicher Institut für Bio- und Nanosysteme, gegenwärtig forscht er an der Purdue Universität in Indiana/USA.

Der Exzellenzpreis des Forschungszentrums Jülich wurde im vergangenen Jahr erstmals vergeben. Mit dem Preis sollen die herausragenden Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie der wissenschaftliche Fortschritt, der in Jülich mit einer solchen Arbeit erreicht wurde, hervorgehoben werden. Jedes Jahr können bis zu fünf junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit dem Preis ausgezeichnet werden.

Pressekontakt:

Erhard Lachmann,
Tel.: 02461 61-1841
eMail: e.lachmann@fz-juelich.de
Das Forschungszentrum Jülich...
... betreibt interdisziplinäre Spitzenforschung zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Gesundheit, Energie und Umwelt sowie Informationstechnologie. Kombiniert mit den beiden Schlüsselkompetenzen Physik und Supercomputing werden in Jülich sowohl langfristige, grundlagenorientierte und fächerübergreifende Beiträge zu Naturwissenschaften und Technik erarbeitet als auch konkrete technologische Anwendungen. Mit rund 4 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört Jülich, Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, zu den größten Forschungszentren Europas.

Erhard Lachmann | Forschungszentrum Juelich GmbH
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de

Weitere Berichte zu: Exzellenzpreis Nachwuchswissenschaft Physik RWTH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

nachricht MOLLICool - Mobile thermoelektrische Kühlbandage ausgezeichnet
19.07.2017 | NMI Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut an der Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - September 2017

17.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise

Von photonischen Nanoantennen zu besseren Spielekonsolen

20.07.2017 | Physik Astronomie

Bildgebung von entstehendem Narbengewebe

20.07.2017 | Biowissenschaften Chemie