Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsprojekt „IQ4.0“ stärkt IPRI Forschungsaktivitäten zu Industrie 4.0 und Business Analytics

05.02.2016

Am 1. Januar 2016 startete das Forschungsprojekt „IQ4.0 - Einführung intelligenter Qualitätsregelungssysteme durch vernetzte Wertschöpfung“ mit einer Gesamtfördersumme von 3,2 Mio. €. Mit dem vom BMBF geförderten Verbundprojekt soll ein Nachweis geführt werden, dass der Weg zum „Industrie 4.0-Unternehmen“ auch für den Mittelstand wirtschaftlich realisierbar ist. Durch das Projekt werden die Forschungsaktivitäten von IPRI zu „Industrie 4.0“ und „Business Analytics“ weiter gestärkt.

<Industrie 4.0 für den deutschen Mittelstand>

Deutschland muss sich zum Leitmarkt für Industrie 4.0-Lösungen entwickeln. Das Forschungsprojekt „IQ 4.0“ unterstützt dieses Ziel und entwickelt eine konkrete Industrie 4.0-Lösung für das Qualitätsmanagement im produzierenden Gewerbe.

Prof. Mischa Seiter untersucht mit seinem Team hierbei insbesondere die Potenziale der Einbindung von Zulieferunternehmen in das Qualitätsmanagement sowie die Möglichkeiten zur Mustererkennung in den Sensordaten der Produktiosanlagen.

Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Forschungsinstitute IPRI, des Fraunhofer IPA aus Stuttgart und des IPEK (KIT) aus Karlsruhe sowie die prototypische Umsetzung bei renommierten Industrieunternehmen (WAFIOS AG, cirp GmbH, Brand KG, Dreher Präzisionsdrehteile GmbH, GEWATEC GmbH + Co. KG, ASI DATAMYTE GmbH) soll eine Musterlösung für mittelständische Unternehmen erarbeitet werden.

<Produktionsdaten für eine Erhöhung der Prozess- und Produktqualität nutzen>

Die Forschungsergebnisse versprechen hohe Nutzenpotenziale für die deutsche Industrie. Unternehmen werden in die Lage versetzt, qualitätsrelevante Produktionsdaten automatisiert zu generieren und zu analysieren.

Dadurch werden Störungen im Produktionsprozess frühzeitig erkannt und es können prädiktive Reaktionsmaßnahmen eingeleitet werden. Unternehmen profitieren durch eine kontinuierliche Verbesserung der Gesamtanlageneffektivität.

Ansprechpartner:
International Performance Research Institute gGmbH
Dipl.-Kffr. techn. Caroline Rosentritt
Königstraße 5
D-70173 Stuttgart
Telefon: 0711-6203268-8016
Telefax: 0711-6203268-1045
E-Mail: CRosentritt@ipri-institute.com

Über IPRI:
Das International Performance Research Institute (IPRI) ist ein gemeinnütziges Forschungsinstitut auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre. Unter der Leitung von Prof. Dr. Mischa Seiter betreibt das Institut international angelegte Forschung mit dem Schwerpunkt auf Controlling sowie Performance Measurement und Management von Unternehmen und Unternehmensnetzwerken sowie öffentlichen Organisationen. Im Mittelpunkt steht die Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten und Studien.

Weitere Informationen:

http://www.ipri-institute.com

Prof. Dr. Mischa Seiter | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie