Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungskooperation "Mikro- und nanostrukturierte Infrarot-Optiken (MIRO)" ist gestartet

01.12.2015

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung, das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und digitale Gesellschaft und die Fraunhofer-Gesellschaft fördern die Einrichtung der gemeinsamen Forschungsgruppe "MIRO" zwischen Fraunhofer IOF und EAH Jena mit mehr als 1,8 Millionen Euro für drei Jahre

Unsere Augen sind das Fenster zur Welt. Das Licht, das wir wahrnehmen, umfasst jedoch nur einen sehr kleinen Bereich des gesamten elektromagnetischen Spektrums. Insbesondere die Infrarot (IR)-Strahlung, die sich im langwelligen Spektrum dem sichtbaren Bereich anschließt, ist für uns unsichtbar. Jedoch genau dieser IR-Spektralbereich bietet sehr hohes Nutzungspotential für vielfältige technische Anwendungen.


Der Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft Wolfgang Tiefensee (3. v. re) überreicht den Zuwendungsbescheid des Exzellenzclusters MIRO

Walter Oppel, Fraunhofer IOF

Vor diesem Hintergrund haben das Jenaer Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik (IOF) und die Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena eine Forschungskooperation für mikro- und nanostrukturierte Infrarot-Optiken gestartet.

Mit »MIRO« werden die Kompetenzen beider Forschungseinrichtungen zur Herstellung von Mikrooptiken und deren Anwendungen im Infrarot-Bereich gebündelt. Durch die stärkere lokale Vernetzung beider Partner können bessere Entwicklungsangebote an die Industrie gemacht werden.

In den nächsten drei Jahren werden auf Basis der Mikro- und Nanooptik für den Infrarot-Bereich optische Komponenten, Module und vollständige Systeme entwickelt, die den heutigen Stand bezüglich Leistungsfähigkeit, Bauraum und Kosteneffizienz weit übertreffen.

„Die Kooperation trägt dazu bei, die Exzellenz Thüringens im Bereich der optischen und photonischen Technologien zu sichern“, sagte Thüringens Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee. Wichtig sei hierbei der Ansatz, Ergebnisse mit hohem industriellem Verwertungspotential zu generieren.

Über die Bundesförderung in Höhe von 1,2 Millionen Euro hinaus unterstützt auch das Thüringer Wissenschaftsministerium die Forschungskooperation mit 650.000 Euro. Den entsprechenden Zuwendungsbescheid übergab der Minister am 30. November an die beiden Einrichtungen.

Prof. Dr. Robert Brunner, Fachbereich SciTec der EAH Jena, der das Projekt an beiden Forschungseinrichtungen koordiniert, sieht hier sehr vielfältige Anwendungsmöglichkeiten: "Infrarotsensoren werden in Zukunft, z.B. in der Landwirtschaft und der Lebensmittelverarbeitung dazu beitragen hohe Qualitätsansprüche zu gewährleisten und im Umweltschutz einen zuverlässigen Schadstoffnachweis erlauben", erläutert Prof. Brunner.

Sie sind auch im Automobilbereich, gerade im Hinblick auf Sicherheit, sehr gut einsetzbar, z.B. als Nachtsichtgerät. Weitere Applikationsfelder sind die Entwicklung von maßgeschneiderten Therapie- und Diagnostikwerkzeugen in der Medizinbranche sowie der Forschungsbereich der erdgebundenen Astronomie und satellitengestützter Erdbeobachtung.

Die Initiatoren der Kooperation, Prof. Dr. Heike Kraußlach, Prorektorin für Forschung und Entwicklung der Ernst-Abbe Hochschule, sowie Prof. Dr. Andreas Tünnermann und Prof. Dr. Norbert Kaiser vom Fraunhofer-IOF, weisen darauf hin, dass die neue Arbeitsgruppe die exzellente anwendungsorientierte Forschung stärkt, um sie insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen der Region nutzbar zu machen. Außerdem soll die Forschungsgruppe als Anlaufpunkt für nationale und internationale Kooperationspartner dienen und damit den Optikstandort Jena insgesamt stärken.

Über das Fraunhofer IOF Jena

Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF entwickelt innovative optische Komponenten und Systeme für die Märkte Produktion, Gesundheit, Mobilität, Luft- und Raumfahrt, Sicherheit sowie Forschung und Wissenschaft. Die vorhandenen Kompetenzen umfassen die gesamte photonische Prozesskette, vom Systemdesign bis zur Herstellung von Prototypen.

Kontakt:
Fraunhofer IOF
Dr. Kevin Füchsel, Abteilungsleiter Strategie-Marketing-Koordination
Tel: +49 3641 807-273
kevin.fuechsel@iof.fraunhofer.de

Über die Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena

An der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena studieren derzeit 4.682 junge Menschen in zahlreichen Bachelor- und Masterstudiengängen in den Ingenieurwissenschaften, der Betriebswirtschaft sowie den Sozial- und Gesundheitswissenschaften. Die EAH Jena arbeitet eng mit Wissenschaftseinrichtungen und Unternehmen, gesellschaftlichen Institutionen und Verbänden zusammen.

Kontakt:
Ernst-Abbe-Hochschule Jena
Sigrid Neef, Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 03641 - 205 130
presse@fh-jena.de

Weitere Informationen:

http://www.iof.fraunhofer.de
http://www.eah-jena.de

Sigrid Neef | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics