Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung zur Verbesserung der Diagnostik schwerwiegender Herzerkrankungen ausgezeichnet

07.07.2011
Deutsche Herzstiftung verleiht Wilhelm P. Winterstein-Preis

Zwei Forschungsarbeiten, deren Erkenntnisse zur besseren Diagnostik schwerwiegender Herzerkrankungen beitragen, hat die Deutsche Herzstiftung mit dem Wilhelm P. Winterstein-Preis 2011 ausgezeichnet, der mit 10 000 Euro dotiert ist.

Die Preisträger sind Dr. med. Susanne Brenner vom Universitätsklinikum Würzburg mit einer Arbeit über die Diagnostik chronischer obstruktiver Atemwegserkrankung bei Patienten mit Herzinsuffizienz und Dr. med. Sebastian J. Buß vom Universitätsklinikum Heidelberg. Seine Studie zeigt eine Verbesserung der Diagnostik bei Patienten mit einer restriktiven Kardiomyopathie infolge der systemischen Leichtketten-(AL)-Amyloidose.

„Beide Forschungsarbeiten zeichnen sich dadurch aus, dass ihre Bedeutung für die Grundlagenforschung mit einem direkten klinischen Bezug verbunden ist. Sie liefern Erkenntnisse zur frühzeitigen Erkennung schwerwiegender und seltener systemischer Herzerkrankungen, die wichtig für deren richtige Behandlung sind“, betont Prof. Dr. med. Thomas Meinertz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung, bei der Verleihung im Juni in Frankfurt. Das Gutachtergremium hat beide Arbeiten gleichrangig bewertet, so dass sich der Stifter Wilhelm P. Winterstein zu einer Dopplung des Preises entschloss. „Dieser beachtlichen Förderleistung des Stifters gebührt großer Dank“, sagt Prof. Meinertz.

Lebenswichtiger Zeitgewinn für die Behandlung von AL-Amyloidose-Patienten

Die systemische Leichtketten-(AL)-Amyloidose ist eine seltene erworbene hämatologische Erkrankung, bei der sich im Krankheitsverlauf Amyloid-Protein in den verschiedensten Organsystemen ablagert. Eine schlechte Prognose haben insbesondere die Patienten mit AL-Amyloidose, bei denen eine Herzbeteiligung mit restriktiver Kardiomyoptahie vorliegt. Diese Herzbeteiligung zieht eine sehr schlechte Prognose mit allen Symptomen der restriktiven Kardiomyopathie nach sich, was letztendlich zu einer medianen Überlebensrate von weniger als einem Jahr führt.

Eine frühzeitige Diagnosesicherung ist für diese Patienten essenziell, um möglichst früh mit einer Chemotherapie zu beginnen. Die Diagnosestellung ist häufig jedoch sehr schwierig, da diese Erkrankung zu Beginn meist keine spezifischen Symptome aufweist. So werden viele Patienten bislang erst in fortgeschrittenen Krankheitsstadien diagnostiziert und therapiert. In seiner Studie „Neue nichtinvasive bildgebende Verfahren zur Risikostratifizierung bei kardialer AL-Amyloidose“ untersuchten Dr. Buß und Kollegen eines der bislang weltweit größten Studienkollektive, das 206 Patienten mit AL-Amyloidose umfasst.

Sie konnten zeigen, dass für die Diagnose und Prognose der Herzbeteiligung neueste nicht-invasive bildgebende Methoden der Echokardiographie, sog. Deformationsanalysen der Herzmuskulatur, gegenüber bisherigen echokardiographischen Standardverfahren einen deutlichen zusätzlichen Nutzen aufweisen. Insbesondere sind diese Methoden den etablierten kardialen Biomarkern wie dem kardialen Troponin-T und NT-proBNP nicht unterlegen und liefern sogar einen additiven Wert.

„Durch diese neuen Verfahren könnte es in Zukunft gelingen, die Diagnostik und damit auch die Prognose der AL Amyloidose so zu verbessern, dass die exakte Diagnose einer Beteiligung des Herzens früher erfolgen kann und so die Patienten rechtzeitig einer effektiven Therapie zugeführt werden können“, sagt Dr. Buß.

Atemwegsverengung bei Herzschwäche – nicht immer ist es eine COPD

Die Herzschwäche (Herzinsuffizienz) und die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) sind häufige Erkrankungen des Alters, deren gemeinsamer Risikofaktor das Rauchen und gemeinsames Leitsymptom die Atemnot ist. Beide Erkrankungen verlangen gegensätzliche Therapiekonzepte. Eine wichtige klinische Herausforderung stellt deshalb die korrekte Diagnose einer COPD als zusätzliche Erkrankung bei Herzschwächepatienten dar. In der Studie von Dr. Brenner mit dem Titel „Obstruction in heart failure – not always COPD“, wurden 630 ambulante Patienten mit stabiler chronischer und 277 stationäre Patienten mit akuter Herzschwäche hinsichtlich ihrer Lungenfunktion untersucht. Dabei hat sich herausgestellt, dass in fast 70 Prozent der Fälle eine vormals gestellte COPD-Diagnose nicht bestätigt werden konnte. Bei akut herzinsuffizienten Patienten, die wegen Wasseransammlungen im Krankenhaus waren, ließ sich oft eine Atemwegsverengung wie bei der COPD nachweisen, welche jedoch nach Entlassung und unter entwässernden Medikamenten in der Hälfte aller Fälle wieder verschwand. Diese Daten wurden mit den Ergebnissen eines speziellen Lungenfunktionstestes, der sog. Bodyplethysmographie, verglichen. Diese genauere Untersuchung unterscheidet zwischen der Atemwegsverengung durch vermehrtes Lungenwasser und der Atemwegsverengung durch eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung.

„Die Ergebnisse zeigen, dass die Atemwegsverengung häufig ein vorübergehendes Begleitphänomen der Herzschwäche ist, ohne dass eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung vorliegt. Die COPD selbst ist als Begleiterkrankung der Herzinsuffizienz oft überdiagnostiziert und folglich übertherapiert. Zur korrekten Diagnose einer COPD bei der Herzschwäche sind wiederholte und spezielle Lungenfunktionsprüfungen nach ausreichender Entwässerungstherapie erforderlich“, sagt Dr. Brenner.

Der Wilhelm P. Winterstein-Preis der Deutschen Herzstiftung wird alljährlich für eine wissenschaftlich herausragende Arbeit auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bevorzugt aus einem patientennahen Forschungsbereich, vergeben. Wilhelm P. Winterstein und Frau Ursula sind seit mehr als zehn Jahren die Stifter dieses Wissenschaftspreises.

17/2011
Informationen:
Deutsche Herzstiftung e.V.
Pressestelle:
Michael Wichert /Pierre König
Tel. 069/955128-114/-140
Fax: 069/955128-345
E-Mail: wichert@herzstiftung.de/
koenig@herzstiftung.de

Pierre König | idw
Weitere Informationen:
http://www.herzstiftung.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Hochschule Karlsruhe: mit speichenlosem Fahrrad Kreativwettbewerb gewonnen
26.06.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblick ins geschlossene Enzym

26.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Laser – World of Photonics: Offene und flexible Montageplattform für optische Systeme

26.06.2017 | Messenachrichten

Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017

26.06.2017 | Messenachrichten