Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung für Ressourcenschonung: Bremer Institut für Werkstofftechnik erhält Honorary Award

24.04.2013
Schon die Ägypter machten sie sich beim Bau der Pyramiden zu Nutze: die Lagertechnik.

Heute leisten Wälzlager, also Kugellager und Co., einen wichtigen Beitrag zur modernen Technik. Erst Wälzlager machen möglich, dass zum Beispiel in Windkraftanlagen fast „reibungslos“ Energie erzeugt und übertragen wird.

Für weitere Verbesserungen auf dem Gebiet der Lagertechnik engagiert sich das Institut für Werkstofftechnik (IWT) an der Universität Bremen seit vielen Jahren. Jetzt hat die Schaeffler FAG Stiftung des weltbekannten Lagerherstellers Schaeffler das IWT für sein jahrelanges Engagement und seine zukunftsweisenden Forschungsarbeiten ausgezeichnet.

Am 23. April 2013 hat die Schaeffler FAG Stiftung erneut den Innovation Award für herausragende Dissertationen, Diplom-, Master- und Bachelorarbeiten und besondere schulische Projekte vergeben. Dabei gab es dieses Jahr etwas Neues: Zum ersten Mal und völlig überraschend für die Preisträger hat die Schaeffler FAG Stiftung auch einen Honorary Award verliehen - an das Bremer Institut für Werkstofftechnik und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

„Mit dem Award werden langjährige exzellente Leistungen und Kompetenzen in Wissenschaft, Forschung und Lehre auf technisch-wissenschaftlichem Gebiet honoriert. Das IWT hat über viele Jahre hinweg die Schaeffler FAG Stiftung in ihrem Wettbewerb um den Innovation Award sehr erfolgreich unterstützt“, so der Text des Schreibens, in dem die Stiftung die Verleihung bekannt gegeben hat.

Bei den früheren Wettbewerben der Stiftung sind seit 1995 insgesamt 14 Preisträger aus den Reihen des IWT hervorgegangen. Der Honorary Award ist dotiert mit 25.000 € und soll zukünftig alle zwei Jahre verliehen werden.

Innovationen für Ressourcenschonung

„Wir waren sehr überrascht über die Nachricht und freuen uns sehr über den Honorary Award und die mit ihm verbundene Auszeichnung der Forschung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, sagt IWT- Geschäftsführer Professor Hans-Werner Zoch. „Unsere Kernaufgabe sehen wir darin, in Forschungsvorhaben der Grundlagen- und angewandten Wissenschaft Erkenntnisse zu erarbeiten, die als Innovationen Eingang vor allem in die Metallverarbeitung und -bearbeitung finden sollen. Wir freuen uns, wenn unsere Forschungsergebnisse bei Firmen wie der Schaeffler Gruppe zur Anwendung kommen.“

Das IWT Bremen blickt auf eine mehr als 60-jährige Geschichte zurück. Heute ist es in Form einer Stiftung des privaten Rechts angesiedelt im Technologiepark Universität Bremen, angrenzend an den Uni-Campus. Alle drei Direktoren des IWT – neben Hans-Werner Zoch noch die Professoren Lutz Mädler und Ekkard Brinksmeier – sind gleichzeitig Hochschullehrer im Fachbereich Produktionstechnik – Maschinenbau & Verfahrenstechnik der Uni Bremen. Das Institut pflegt eine kooperative und produktive Zusammenarbeit mit der erst kürzlich mit dem Exzellenztitel ausgezeichneten Universität Bremen.
Weitere Informationen:

Universität Bremen
Fachbereich Produktionstechnik
Stiftung Institut für Werkstofftechnik
Isabell Harder M.A.
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0421 218-51188
E-Mail: harder@iwt-bremen.de

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.iwt-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise