Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung an metallischen Hochtemperaturwerkstoffen

06.11.2014

Materialwissenschaftler ist Forschungspreisträger der EAH Jena

Beim Tag der Forschung der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena in der vergangenen Woche wurde Prof. Dr. Jürgen Merker mit dem Forschungspreis des Förderkreises der Hochschule in Höhe von 2.500 € ausgezeichnet.


Forschungspreisträger der EAH Jena 2014: Prof. Dr. Jürgen Merker

Foto: Stefanie Reuter

Der Materialwissenschaftler lehrt seit Jahresanfang 2006 als Professor für Werkstofftechnik im Fachbereich SciTec der EAH Jena. Nach seinem Studium an der TU Dresden arbeitete Jürgen Merker als Assistent an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Er promovierte 1992 an der TU Dresden. Ab 1995 war er bei verschiedenen Unternehmen in Forschung und Entwicklung tätig, bevor er im Jahr 2002 als Professor für Material- und Fertigungstechnologie, Schwerpunkt Angewandte Metallkunde, an die FH Gießen-Friedberg berufen wurde.

Die Forschungsschwerpunkte des Werkstoffexperten liegen vor allem im Bereich der metallischen Hochtemperaturwerkstoffe, wie beispielsweise Platin und dessen Legierungen. Hier forscht er zum Verhalten der Metalle bis zu extrem hohen Temperaturen, zur inneren Oxidation sowie an Schadensanalysen.

Prof. Dr. Merker arbeitet mit zahlreichen Partnern in verschiedenen Forschungs- und Entwicklungsprojekten zusammen. Aber auch als Lehrender ist er sehr aktiv, sei es bei der Konzeption von Studiengängen, bei der Betreuung von Abschlussarbeiten und kooperativen Promotionen sowie bei der Mitwirkung in zahlreichen fachspezifischen Arbeitskreisen. Darüber hinaus blickt der diesjährige Forschungspreisträger der EAH Jena auf zahlreiche Veröffentlichungen.

Ausgezeichnet vom Förderkreis wurden zum Tag der Forschung auch Studierende der EAH Jena für die besten Poster des gleichnamigen Wettbewerbes. Hier erreichte Daniel Gläsner für die Darstellung seiner Bachelorarbeit der Biotechnologie den mit 300 € dotierten ersten Preis. Der zweite Platz wurde wegen Punktegleichheit doppelt vergeben: Jeweils 150 € erhielten Lisa Pohle für das Poster ihrer Bachelorarbeit aus der Werkstofftechnik sowie die Gruppe mit Juliane Fitzer, Viktoria Höfer, Anja Böhm und Nadine Meinel aus dem Masterstudiengang Soziale Arbeit für die Forschungsarbeit „Neue Ambulante Maßnahmen nach dem Jugendgerichtsgesetz“.

Kontakt: Prof. Dr. Jürgen Merker
juergen.merker@fh-jena.de


Weitere Informationen:

http://www.fh-jena.de

Sigrid Neef | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung