Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weitere Förderung für Jülicher Biotechnologen

27.10.2008
Forschungszentrum bei NRW-Wettbewerb erfolgreich

Das Forschungszentrum Jülich gehört zu den Gewinnern im Landeswettbewerb „Bio.NRW“. Wissenschaftler seines Zentrums für Mikrobielle Biotechnologie (ZMB) sind Partner in zwei Technologieplattformen mit den Bezeichnungen „Biokatalyse“ und „Expression“. Die beiden Projekte mit der TU Dortmund und der Universität Düsseldorf werden nun eine Förderung über drei Jahre erhalten.

In der Ausschreibung warb das Innovationsministerium im März für biotechnologische Verfahren als „umwelt- und ressourcenschonende Alternative für industrielle Produktionen“. Nordrhein-Westfalen gehöre schon jetzt zu den bedeutendsten Standorten für diese so genannte „weiße Biotechnologie“. Das Land bündelte im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs seine Kompetenzen in dem Cluster für Industrielle Biotechnologie CLIB 2021.

Gemeinsam mit der TU Dortmund wollen Jülicher Biotechnologen Wissen und Technik für den optimalen Einsatz von Mikroorganismen zur Herstellung von chemischen Bausteinen entwickeln.

Am Jülicher Institut für Biotechnologie, geleitet von Prof. Michael Bott, werden diese Mikroorganismen gezielt verändert und in neuen Produktionsprozessen eingesetzt. Die Produkte finden Anwendung in der chemischen und pharmazeutischen Industrie.

An der Plattform „Expression“ sind neben den Jülicher Biotechnologen das Institut für Molekulare Enzymtechnologie und das Institut für Bioorganische Chemie beteiligt. Beide sind Institute der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf auf dem Campus des Forschungszentrums und Teil des ZMB. Prof. Karl-Erich Jaeger, Direktor des Instituts für Molekulare Enzymtechnologie, koordiniert diese Forschungsplattform. Ihre wissenschaftliche Aufgabe besteht darin, neben bereits gut etablierten Bakterienstämmen auch neue Bakterien als Zellfabriken für die Herstellung wichtiger industriell genutzter Enzyme einzusetzen.

Bekannte Verfahren optimieren, neue entwickeln: Beides dient dazu, Enzyme als Biokatalysatoren für die „weiße Biotechnologie“ kostengünstig herstellen zu können.

Der Wettbewerb „Bio.NRW“ ist insgesamt mit 25 Millionen Euro dotiert. Die Ergebnisse der „weißen Biotechnologie“ werden von der Industrie unterschiedlich genutzt: bei der Entwicklung energiesparender und wasserschonender Waschmittel ebenso wie in Produkten zur Hautpflege oder der Herstellung von Medikamenten.

Mehr Informationen zur Forschung:
http://www.fz-juelich.de/ibt/ibt-1
http://www.fz-juelich.de/ibt/ibt-2
http://www.iet.uni-duesseldorf.de/
http://www.iboc.uni-duesseldorf.de/
Pressekontakt:
Erhard Lachmann,
Pressereferent Unternehmenskommunikation
Tel. 02461-61-1841
E-Mail: e.lachmann@fz-juelich.de
Das Forschungszentrum Jülich…
… betreibt interdisziplinäre Spitzenforschung zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Gesundheit, Energie & Umwelt sowie Informationstechnologien. Kombiniert mit den beiden Schlüsselkompetenzen Physik und Supercomputing werden in Jülich sowohl langfristige, grundlagenorientierte und fächerübergreifende Beiträge zu Naturwissenschaften und Technik erarbeitet als auch konkrete technologische Anwendungen. Mit rund 4 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört Jülich, Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, zu den größten Forschungszentren Europas.

Erhard Lachmann | Forschungszentrum Jülich GmbH
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimawandel und Ökosystemfunktionen im Bergregenwald
18.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie