Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Förderstart für 93 Projekte im ESF-Bundesprogramm BIWAQ

29.09.2008
Tiefensee: Integration durch Bildung und Arbeit im Quartier fördern

"Integration funktioniert nicht abstrakt auf dem Papier, sondern konkret vor Ort. Die wichtigsten Voraussetzungen für eine gelungene soziale Integration und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sind Ausbildung und Arbeit im Quartier. Genau das schafft dieses Programm", sagte Wolfgang Tiefensee, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung heute anlässlich des Startschusses für das neue BIWAQ Programm.

Der Minister empfing heute die 93 Projektträger, die aus fast 500 Bewerbungen für die erste Förderrunde ausgewählt wurden.

"Ich will die Leute dort abholen, wo sie sind. Wir fördern deshalb ganz gezielt Projekte, die für die besondere Situation an einem bestimmten Ort passen und von den Leuten dort selbst entwickelt und getragen werden", so Tiefensee.

Das Bundesprogramm "Soziale Stadt - Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier" kurz BIWAQ fördert mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) die soziale Integration und das Engagement der Menschen in ihrem Quartier. Es dockt an das erfolgreiche Städtebauförderungsprogramm "Soziale Stadt" an. Ziel ist es, in den Gebieten der Sozialen Stadt städtebauliche und arbeitsmarktbezogene Maßnahmen zu verknüpfen und in die Entwicklungskonzepte der Kommunen vor Ort einzubinden. Für die erste Förderrunde stehen rund 71 Millionen Euro zur Verfügung: 22 Millionen Bundesmittel, 49 Millionen EU (ESF)-Gelder. Insgesamt stehen für den Zeitraum 2008-2015 164 Millionen bereit.

Zwei Projektträger illustrierten stellvertretend, wie das gehen kann: in Leipzig (Projekt "IQ-Quadrat") wurden "ethnic business districts" entwickelt. Insbesondere ethnischen Unernehmen wurde Beratung und Weiterbildung ermöglicht. Arbeitslose wurden in sieben Sprachen beraten. 24 haben seitdem Arbeit gefunden. Es entstand ein lebendiges, internationales Zentrum, wo vorher ein "benachteiligtes Quartier" war.

In Bremen-Gröpelingen (Projekt IdA, Integration durch Arbeit) wurde gemeinsam mit lokalen Handwerksbetrieben arbeitslosen Jugendlichen der Start in die Ausbildung ermöglicht. Praktika in sozialen Bereichen im Quartier erhöhten die Sozialkompetenz der jungen Menschen. Zwölf der achtzehn Jugendlichen sind dadurch jetzt in fester Ausbildung.

Die Projektvorschläge der neuen Förderrunde umfassen vielfältige Ansätze, wie die lokale Wirtschaft gestärkt, Langzeitarbeitslose wieder in Arbeit gebracht und Jugendlichen der Übergang von Schule in Ausbildung und Arbeit erleichtert werden kann.

"In Stadtteilen mit einem hohen Anteil von Zuwanderern dient dies zugleich auch dem nachbarschaftlichen Zusammenleben. Wir haben bewusst einen Förderzeitraum von bis zu vier Jahren gewählt, um auch die Förderung kompletter Ausbildungen unterstützen zu können", erläuterte Tiefensee.

Mit der Umsetzung kann noch in diesem Jahr begonnen werden.

"Wir stehen in den Startlöchern", so Tiefensee.

| BMVBS
Weitere Informationen:
http://www.bmvbs.de
http://www.bmvbs.de/Stadtentwicklung_-Wohnen/Stadtentwicklung-,3047/Bildung_-Wirtschaft_-Arbeit-im.htm
http://www.biwaq.de

Weitere Berichte zu: BIWAQ ESF-Bundesprogramm Förderrunde Förderstart

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise