Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Förderpreis für MPE Doktorandin Agata Karska

15.06.2012
Am 18. Juni 2012 erhält Agata Karska vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching den Förderpreis „For Women in Science“ der Deutschen UNESCO-Kommission und L'Oréal, der in Zusammenarbeit mit der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung vergeben wird.

Seit 2006 werden mit dem Preis jährlich drei Doktorandinnen für ihre herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet. Ein Jahr lang erhalten sie eine finanzielle Unterstützung im Wert von jeweils 20.000 Euro, um damit einerseits durch zusätzliche Kinderbetreuung den Forscherinnen mehr Zeit für ihre wissenschaftliche Arbeit zu geben, andererseits werden damit auch Weiterbildungsmaßnahmen finanziert.

Die Preisverleihung findet am 18. Juni 2012 im Rahmen einer Fachtagung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zum Thema „Exzellenz und Chancengleichheit“ in Berlin statt.

In ihrer Doktorarbeit beschäftigt sich Agata Karska am MPE mit der Frage, wie die heutigen Sternen- und Planetensystemen entstanden sind. Sie verwendet dazu Infrarotdaten des Weltraumteleskops „Herschel” aus dem Programm „WISH“ ergänzt durch Sub-Millimeter-Beobachtungen von erdgebundenen Teleskopen, um die frühesten Phasen der Sternentstehung zu untersuchen.

Vor allem die spektroskopischen Linien von Wasser und verwandten Molekülen geben dabei wichtige Hinweise auf die physikalischen Prozesse und Rahmenbedingungen rund um den Protostern. Agata Karska untersucht in ihrer Dissertation, wie diese Wasser- und Kohlenmonoxid-Linien von den physikalischen Parametern der Quelle abhängen und wie sich die Gaskühlung zeitlich verändert, während sich der junge Stern entwickelt. Letztlich geben die WISH Daten Einsicht darin, wie und wo sich Wasser im Weltraum bildet, und wie es zu neuen Planetensystemen wie dem unseren gelangt.

Links:
Detaillierte Informationen über das Förderprogramm „For Women in Science“ sowie die Preisträgerinnen finden Sie auf www.fwis-programm.de

Mehr Informationen zum Leitprogramm „Water in star-forming regions with Herschel (WISH)“, das von Agatha Karka’s Betreuerin Prof. Dr. Ewine van Dishoeck geleitet wird, finden Sie hier: http://www.strw.leidenuniv.nl/WISH/

Für weitere Informationen über PACS (Photodetector Array Kamera und Spektrometer), eines der drei Instrumente an Bord von Herschel, das in der IR-Gruppe am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik entwickelt wurde, hier: http://pacs.mpe.mpg.de /

Kontakt:

Dr. Hannelore Hämmerle
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
MPI für Astrophysik
MPI für extraterrestrische Physik
Karl-Schwarzschildstr. 1
85748 Garching
+49 (89) 30 000 3980
hannelore.haemmerle@mpe.mpg.de
Agata Karska
MPI für extraterrestrische Physik
+49 (89) 30 000 3640
karska@mpe.mpg.de

Dr. Hannelore Hämmerle | MPI
Weitere Informationen:
http://www.mpe.mpg.de
http://www.fwis-programm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik