Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Förderpreis für Forschung über Regeneration des Herzmuskels

17.02.2009
Den Wilhelm-Roux-Förderpreis der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg erhält in diesem Jahr Dr. Henning Ebelt für seine Forschungen über die Regeneration des Herzmuskels.

Als besonders aussichtsreich erwies sich bei seiner Arbeit der experimentelle Ansatz, die genetische Information der Muskelzellen durch die Injektion von veränderten Adenoviren dahingehend zu beeinflussen, dass sie sich wieder erneuerten und damit eine Regenerationsfähigkeit erlangten, die ursprünglich nicht angelegt war.

Zwei Mal im Jahr ehrt die Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit einem akademischen Festakt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die an der Einrichtung habilitiert beziehungsweise promoviert haben. Am Mittwoch, 18. Februar 2009, überreicht der Dekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. Stephan Zierz, an vier Habilitanden und 58 Promovenden (26 weiblich, 32 männlich) ihre Urkunden.

Die "frischen" Doktoren kommen aus allen drei Studiengängen der Fakultät: Medizin (49 Doktoranden), Zahnmedizin (7) sowie Pflege- und Gesundheitswissenschaft (1) sowie ein Doktor für das Fachgebiet Medizinische Psychologie. Zwei Mal konnte die höchste Note "summa cum laude" ("mit höchstem Lob") vergeben werden.

Den Festvortrag hält der ehemalige Dekan, Professor Dr. Friedrich Wilhelm Rath, über das Thema: "Zahnmedizin, Humanmedizin, Pflege- und Gesundheitsberufe als gemeinsam lernende, forschende und praktizierende Professionen an der Medizinischen Fakultät - Halle als Wegbereiter einer fortschrittlichen Tradition." Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr in der Aula der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Universitätsplatz 10, Löwengebäude).

Neben den Habilitanden und Promovenden ehrt die Medizinische Fakultät außerdem sieben Mediziner, die vor 50 Jahren promoviert haben ("goldenes Doktorjubiläum). Dazu zählen unter anderem Professor Dr. Friedrich Teichmann und Professor Dr. Hans-Joachim Woraschk. Die Pflegedienstdirektorin des Universitätsklinikums Halle (Saale) verleiht zudem den Elsbeth-Heise-Pflegepreis 2007/2008.

Die Medizinische Fakultät hat sich weiterhin auf die Fahne geschrieben, ihren wissenschaftlichen Nachwuchs durch gezielte Programme zu fördern. Den diesjährigen Wilhelm-Roux-Förderpreis - dotiert mit 5000 Euro - erhält Dr. Henning Ebelt (Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin III) für seine Forschungsarbeit über die Regeneration des Herzmuskels. Der 34-Jährige studierte in Halle Medizin, erhielt 1999 seine Approbation und verteidigte im gleichen Jahr seine Doktorarbeit.

In seinem nun ausgezeichneten Forschungsvorhaben beschäftigte sich der Internist mit der "Beeinflussung der Zellzyklusregulation von Kardiomyozyten zur Stimulation von Regenerationsprozessen des Herzmuskels". Die verbesserten medizinischen Therapiemöglichkeiten bei Herzinfarkten haben die Überlebenschancen von Betroffenen erhöht. Durch zerstörtes Herzmuskelgewebe leiden viele Patienten allerdings an einer chronischen Herzinsuffizienz und sind meist körperlich deutlich weniger belastbar.

Das erwachsene Herz ist nicht in der Lage, die durch den Infarkt zerstörten Kardiomyozyten (Herzmuskelzellen) durch neue Zellen zu ersetzen, da es diese Fähigkeit genetisch bedingt nicht besitzt. Dr. Ebelt ist bei seinen Forschungsarbeiten auf der Suche nach neuen Therapieansätzen, welche die Menge an gesunden Herzmuskeln wieder erhöht und damit die Funktionsfähigkeit des Herzens verbessert. Zum einen untersuchte er im Labor den Einsatz von Stammzell-Transplantationen und zum anderen die Möglichkeit der genetischen Manipulation der Zellen.

Als besonders aussichtsreich erwies sich der experimentelle Ansatz, die genetische Information der Muskelzellen durch die Injektion von veränderten Adenoviren dahingehend zu beeinflussen, dass sie sich wieder erneuerten und damit eine Regenerationsfähigkeit erlangten, die ursprünglich nicht angelegt war. Seine Experimente zeigten eine hypothetische Möglichkeit, dass sich Herzmuskelzellen vermehren lassen. In weiteren Experimenten sucht Dr. Ebelt nach Ansätzen, um diesen regenerativen Therapieansatz einem realen Einsatz am Patienten näher zu bringen.

Jens Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-halle.de
http://www.medizin.uni-halle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops