Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weitere Fördermillionen für Inkubator-Projekte der Leuphana

15.03.2012
Mediale Grundversorgung im digitalen Zeitalter – Technologien für wissenschaftliche Veröffentlichungen im Internet – Konzepte für betriebliches Gesundheitsmanagement

Mit drei neuen Forschungsprojekten werden die Themenschwerpunkte Digitale Medien und Gesundheit des Innovations-Inkubators der Leuphana Universität Lüneburg weiter ausgebaut. Das hat eine Strukturkommission unter dem Vorsitz von Dr. Josef Lange, Staatsekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, gestern beschlossen.

Das zuständige Entscheidungsgremium des Landes Niedersachsen sprach sich dafür aus, die Forschungsprojekte in den nächsten drei Jahren mit rund 7,8 Millionen Euro zu fördern. Insgesamt sind damit jetzt Projekte im Umfang von rund 96 Prozent des Fördervolumens auf den Weg gebracht. Im Schwerpunkt Digitale Medien werden Forscher das Hybrid Publishing untersuchen.

Dabei geht es um neue Technologien für internetgestützte Veröffentlichungen von Wissenschaftlern. Ein weiteres Projekt zielt auf die mediale Grundversorgung im digitalen Zeitalter. Angesichts der immer stärkeren Abkehr des jungen Publikums von klassischen Rundfunkmedien wollen die Wissenschaftler untersuchen, wie die künftige Grundversorgung bei Bewegtbild-Formaten aussehen kann.

Der Themenschwerpunkt Gesundheit des Inkubators wird mit einem Projekt zum betrieblichen Gesundheitsmanagement bei psychosozialen Erkrankungen gestärkt. Der Innovations-Inkubator Lüneburg verfügt über ein Finanzvolumen von annähernd 100 Millionen Euro. Er soll den Wissenstransfer aus der Universität in die regionale Wirtschaft beschleunigen und so neue Arbeitsplätze schaffen. Der Inkubator wird stark von der Europäischen Union gefördert.

„Hybrid Publishing“ und „Grundversorgung 2.0“

Das Forschungsprojekt „Hybrid Publishing“ beschäftigt sich mit den veränderten Bedingungen für wissenschaftlichen Austausch und Weiterbildung im digitalen Zeitalter. „Heutzutage tauschen sich Wissenschaftler nicht mehr ausschließlich in Forschungslaboren, Hörsälen und Fachzeitschriften aus, sondern immer intensiver auch digital auf Blogs, Listservern und in wissenschaftlichen Foren,“ beschreibt Prof. Dr. Martin Warnke die aktuelle Situation. Er leitet das neue Projekt gemeinsam mit seinem Kollegen Professor Dr. Timon Beyes. Statt über Buch und Zeitschrift werde zunehmend mittels E-Journals, E-Books oder Videos von Vorträgen und Symposien kommuniziert, so Warnke weiter. Damit änderten sich die Formate für die Veröffentlichung wissenschaftlicher Ergebnisse und die Vermittlung von Weiterbildungsangeboten. Das stellt das wissenschaftliche Verlagswesen vor neue Herausforderungen. Gemeinsam mit Verlegern und Softwareentwicklern wollen die Wissenschaftler neue Technologien für das so genannte digital publishing erforschen und unter anderem ein tragfähiges Geschäftsmodell für einen digitalen Universitätsverlag entwickeln. Dabei wollen sie der Forderung nach einem freien Zugang zu Wissen, Wissenschaft und Forschung gerecht werden.

Prof. Dr. Claus Pias vom Institut für Kultur und Ästhetik Digitaler Medien der Leuphana, leitet das zweite neue Vorhaben im Themenschwerpunkt Digitale Medien, „Grundversorgung 2.0“. Für ihn steht fest, dass die mediale Grundversorgung bei den Bewegtbild-Formaten nicht mehr zeitgemäß ist. Er verweist dazu auf die Generation der nach 1980 Geborenen. Die ziehe das Internet zunehmend den klassischen Rundfunkmedien vor. „Seit zwanzig Jahren bereits registrieren ARD und ZDF einen ‚Generationenabriss’, also den Verlust einer gemeinsamen Medienerfahrung zwischen den Generationen in Form des öffentlich-rechtlichen Fernsehens“, sagt der Medienexperte. Gemeinsam mit seinem Kollegen Professor Timon Beyes, weiteren Wissenschaftlern und Experten aus der Wirtschaft will er unter anderem neue Finanzierungs- und Organisationsformen in der digitalen Kultur erforschen.

Supported Employment - „SEplus“

Das neue Vorhaben „SEplus“ im Themenschwerpunkt Gesundheit beschäftigt sich mit betrieblichem Gesundheitsmanagement und Arbeitsintegration von Menschen mit psychosozialen Erkrankungen. Das Team um den Psychiater Prof. Dr. Wulf Rössler richtet in Unternehmen Maßnahmen wie Coachings und Beratungen ein, mit denen Arbeitgeber der Entstehung psychischer Störungen bei Arbeitnehmern vorbeugen können. Ein weiterer Baustein von „SEplus“ sind Konzepte für die Reintegration von ehemals erkrankten Arbeitnehmern in den Arbeitsmarkt. Das Angebot orientiert sich vor allem an den Bedürfnissen kleiner und mittlerer Unternehmen in der Region. Beide Ansätze werden von der Forschungsgruppe auf ihre Wirksamkeit hin überprüft. Ziel des Projektes ist es, Arbeitsplätze zu erhalten und Ausfallzeiten psychisch Kranker zu verringern. Mit den Themen psychosoziale Erkrankungen und betriebliches Gesundheitsmanagement schlägt „SEplus“ die Brücke zu drei bereits bestehenden Vorhaben zur Gesundheitsforschung im Innovations-Inkubator.

Neben Staatssekretär Lange gehören der Strukturkommission an: Frank-Jürgen Weise, Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit (BA); Dieter Imboden, Professor für Umweltphysik an der ETH Zürich, Präsident des Nationalen Forschungsrates des Schweizerischen Nationalfonds; Manfred Prenzel, Professor für Pädagogik und Pädagogische Psychologie, Inhaber des Susanne Klatten-Stiftungslehrstuhls für Empirische Bildungsforschung an der TU München und nationaler Projektmanager für die PISA-Studien 2003 und 2006; Jürgen Kluge, Vorstandsvorsitzender der Haniel & Cie. GmbH; Sir Peter Jonas, Kulturmanager und Opernintendant, von 1993 bis 2006 Staatsintendant der Bayerischen Staatsoper in München.

Henning Zuehlsdorff | idw
Weitere Informationen:
http://www.leuphana.de/inkubator

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics