Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flugzeug e-Genius des IFB gewinnt zwei hochdotierte Preise

05.10.2011
Fliegen – mit Strom, ohne Lärm

Schnell, effizient, und auch noch leise: Das Elektro-Flugzeug e-Genius, das am Institut für Flugzeugbau (IFB) der Universität Stuttgart entwickelt wurde, gewann bei der Green Flight Challenge 2011 gleich zwei Preise: Bei dem von der NASA und von der Comparative Aircraft Flight Efficiency Foundation (CAFE) ausgerichteten Wettbewerb, der vom 25. September bis zum 3. Oktober 2011 im kalifornischen Santa Rosa stattfand, erreichte das e-Genius-Team sowohl den mit 120.000 Dollar dotierten zweiten Platz der Gesamtwertung, als auch den mit 10.000 Dollar dotierten Lindbergh Prize für das leiseste Flugzeug. Der Wettbewerb, bei dem es um die Konstruktion von möglichst umweltfreundlichen, praktischen und leisen Flugzeugen geht, ist dank Preisgeldern von der NASA in Höhe von insgesamt 1,65 Millionen Dollar der höchstdotierte Flugwettbewerb überhaupt.

Professor Rudolf Voit-Nitschmann, geschäftsführender Direktor des IFB, freut sich über das gute Abschneiden: „e-Genius ist als einer der ersten Elektroflieger überhaupt in der Lage, vergleichbare Leistungen wie konventionelle Flugzeuge zu liefern.“ Bei der Green Flight Challenge trat der batteriebetriebene e-Genius gegen Flugzeuge mit Diesel-, Bio-Diesel- oder Wasserstoff-Antrieb an. Namhaftester Gegner und Gesamtsieger war das Team der Firma Pipistrel, Slowenien, als deren Teamleader die Penn State University fungierte. Dieses Team erhielt ein Preisgeld von 1,35 Millionen Dollar. Beim Hauptpreis des Wettbewerbs ging es um Effizienz und um Geschwindigkeit. Trotz technischer Probleme mit dem Navigationsgerät gelangen dem e-Genius bei den jeweiligen Flügen sehr gute Ergebnisse. Möglich macht das ein eigens entwickeltes Antriebssystem, das über eine Leistung von 60 Kilowatt und eine Gesamtkapazität der Akkus von 56 Kilowattstunden verfügt. Das zweisitzige Flugzeug hat eine Reichweite von über 300 Kilometern und verbraucht dabei umgerechnet weniger als einen Liter Benzin pro 100 Kilometer und Passagier.

Ein Erfolgsfaktor war sicher auch die Erfahrung der Piloten: Eric Raymond, der als Leiter des Teams fungierte, ist seit Jahren einer der führenden Solarflugpioniere, Co-Pilot Klaus Ohlmann ist erfahrener Segelflieger und stellte in seiner Karriere 48 Weltrekorde auf – einen davon mit dem Solarflugzeug icaré 2, einem Vorgänger des e-Genius.

Der Hauptwettbewerb wurde im Auftrag der NASA von der CAFE Foundation ausgerichtet, diese hat sich zur Aufgabe gemacht, durch Forschung und Ausbildung zum Fortschritt der bemannten Luftfahrt beizutragen. Daneben gab es noch einen weiteren Preis zu gewinnen: Den Lindbergh Electric Aircraft Prize (LEAP) for Quietest Aircraft für das leiseste Flugzeug beim Wettbewerb, den LEAP bei der Green Flight Challenge erstmalig auslobte. Die mit 10.000 Dollar dotierte Auszeichnung wurde von Erik Lindbergh, dem Enkel des Flugpioniers Charles Lindbergh übergeben. Das Stuttgarter Flugzeug sicherte sich den Preis mit Lautstärken im Bereich von nur 56 bis 62 Dezibel beim Abheben. Zum Vergleich: Ein gängiges Turbinenflugzeug produziert mit rund 100 Dezibel gefühlt das 16-fache an Lärm.

Spitzenleistungen mit elektrisch betriebenen Flugzeugen liefert das IFB schon seit 17 Jahren: Seit 1994 sammeln Rudolf Voit-Nitschmann und seine Mitarbeiter bereits Erfahrung auf diesem Gebiet, angefangen hat alles mit dem solarbetriebenen Motorsegler-Projekt icaré 2. Mit diesem Projekt und auch mit dem Nachfolger Hydrogenius konnte sich das Entwicklerteam 1996 und 2006 jeweils den Sieg beim internationalen Berblinger-Flugwettbewerb der Stadt Ulm holen. Beim aktuellen Projekt hatte das Team zahlreiche namhafte Sponsoren, unter anderem Airbus Deutschland und den Flughafen Stuttgart.

Weitere Informationen bei Prof. Rudolf Voit-Nitschmann, Institut für Flugzeugbau
Tel. 0711/685-62770, e-mail: RVN@ifb.uni-stuttgart.de, http://www.ifb.uni-stuttgart.de

Andrea Mayer-Grenu | idw
Weitere Informationen:
http://www.ifb.uni-stuttgart.de

Weitere Berichte zu: Aircraft CAFE Dezibel E-Genius Elektro-Flugzeug Green Flight Challenge Green IT IfB Leap Lärm NASA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren
16.10.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Dr. Philipp Schommers erhält Förderpreis für Klinische Infektionsforschung
16.10.2017 | Uniklinik Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikroben hinterlassen "Fingerabdrücke" auf Mars-Gestein

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vorhersagen bestätigt: Schwere Elemente bei Neutronensternverschmelzungen nachgewiesen

17.10.2017 | Physik Astronomie

Kaiserschnitt-Risiko ist vererbbar

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie