Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Finalisten des Intersolar Award 2013

27.05.2013
Das sechste Jahr in Folge würdigt die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft, Intersolar Europe, die Innovationskraft der Branche mit dem Intersolar AWARD.

Verliehen wird der Preis in den Bereichen "Photovoltaik" und "Solarthermie" sowie in der Kategorie "Solare Projekte in Europa". Sowohl Aussteller der Intersolar Europe, als auch Teilnehmer der Messen Intersolar North America und Intersolar India waren dazu aufgerufen wegweisende Produkte und Dienstleistungen für den Wettbewerb einzureichen.

Die jeweils bis zu zehn Finalisten für die einzelnen Bereiche stehen nun fest. Im Rahmen eines offiziellen Festaktes auf der Intersolar Europe

2013 werden am 19. Juni 2013 die Gewinner gekürt: um 16:30 Uhr auf der Neuheitenbörse in Halle B2 an Stand B2.450.

Seit 2008 prämiert der Intersolar AWARD herausragende Dienstleistungen und Produkte, die sich durch einen hohen Nutzen für Gesellschaft und Umwelt auszeichnen und dabei technische Innovation mit hoher Wirtschaftlichkeit vereinen. Mit dem Preis wollen die Veranstalter der Intersolar Europe, die Solar Promotion GmbH, Pforzheim, und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) in Kooperation mit dem Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) die große Innovationskraft der Solarbranche sichtbar machen. Auch in diesem Jahr haben sich über 100 Unternehmen um den begehrten Innovationspreis der Solarbranche beworben.

Trends in den Bereichen "Photovoltaik" und "Solarthermie"

Im Bereich Photovoltaik gilt die sinkende Einspeisevergütung für Solarstrom als einer der Haupt-Innovationstreiber. Eigenverbrauchs-Lösungen werden dadurch zunehmend attraktiver. Zahlreiche Einreichungen zum Intersolar AWARD betrafen daher Energiespeicherlösungen mit unterschiedlichsten technischen Konzepten und Speichergrößen: vom preiswerten Blei-Gel-Akku bis zur moderner Lithium-Ionen-Technik, vom Stromspeicher für Hausanlagen bis zu gewerblichen Batteriesystemen in der Größe eines Schiffscontainers.

Neben den Speichern steht die Steuer- und Regelungstechnik im Fokus vieler Einreichungen. So soll die nächste Generation von Wechselrichtern noch weit höhere Wirkungsgrade erreichen als bisher. Moderne Steuer- und Regelungssyteme sollen bei der Eigenverbrauchsoptimierung helfen.

Zahlreiche Einreichungen betreffen darüber hinaus die Anlagenoptimierung. Neue kosteneffiziente Unterkonstruktionen für Dach- und Freiland-PV-Anlagen werden in Leichtbauweise erstellt und können mit "Click"-Lösungen schnell und werkzeuglos montiert werden. Viele Einreichungen in diesem Jahr betrafen auch den Anlagenservice - von Reinigungsrobotern für PV-Großanlagen über den Diebstahlschutz bis hin zur Überwachungstechnik.

Im Bereich Solarthermie ist die Anlagenoptimierung ein wichtiger Trend. So wurden Lösungen zur besseren Konzentration der Solarstrahlung, präzisere Nachführsysteme und neuartige Unterkonstruktionen eingereicht. Auch bei der Montage stehen die Zeichen auf Effizienz: So erleichtern in Zukunft "Plug and Heat"-Energiemanager die Inbetriebnahme ebenso wie ein höherer Vorfertigungsgrad der einzelnen Systemmodule.

Solare Projekte in Europa

Erstmals waren in diesem Jahr die Aussteller aufgerufen, Einreichungen in der Kategorie "Solare Projekte in Europa" abzugeben. Prämiert werden Projekte aus den drei Themenbereichen "Photovoltaik und Energiespeicher", "Industrielle und gewerbliche Photovoltaiknutzung" und "Industrielle und gewerbliche Solarthermienutzung", die in besonders vorbildlicher Weise die Energiewende vorantreiben. Der Intersolar AWARD für den Bereich "Solare Projekte" wurde bereits 2012 auf der Intersolar North America für die Kategorie "Solare Projekte in Nordamerika" und auf der Intersolar India für "Solare Projekte in Indien" vergeben. Unter den Einreichungen in diesem Jahr reichte die Bandbreite von großen PV-Freilandanlagen über gebäudeintegrierte Lösungen bei Neubauten bis hin zu eigenverbrauchsoptimierten gewerblichen Anlagen und Off-Grid-Systemen.

Die Beurteilungskriterien

Teilnahmeberechtigt für den Intersolar AWARD 2013 waren alle Aussteller der weltweiten Intersolar Veranstaltungen 2013 sowie Aussteller der Intersolar India 2012. Weiterentwicklungen von bereits vorgestellten Produkten und Dienstleistungen konnten ebenso eingereicht werden wie neu entwickelte Lösungen und Technologien. Die Einreichungen sollten erprobt sein oder sich bereits in der Anwendungsphase befinden. Bereits realisierte Projekte durften allerdings nicht älter als zwei Jahre sein. Der Intersolar AWARD in der Kategorie "PV Produktionstechnik", der bisher auf der Intersolar Europe verliehen wurde, wird in diesem Jahr am 9. Juli 2013 im Rahmen der Intersolar North America verliehen.

Die Finalisten im Bereich "Photovoltaik"

Die Nominierten für den Intersolar AWARD im Bereich "Photovoltaik" sind: BELECTRIC Solarkraftwerke GmbH (Deutschland), DynoRaxx Inc. (USA), LG Electronics Deutschland GmbH (Deutschland), PanelClaw Inc. (USA), QSOLAR Limited (Kanada), Schletter GmbH (Deutschland), SMA Solar Technology AG (Deutschland), Solar SpeedRack LLC (USA), SolarEdge Technologies Inc. (Israel), U.I. Lapp GmbH (Deutschland).

Die Finalisten im Bereich "Solarthermie"

Im Bereich "Solarthermie" wurden folgende Unternehmen für den Intersolar AWARD nominiert: Clique Solar (Indien), Eisenbeiß Solar AG (Deutschland), Ezinc Metal San. Tic. A.S. (Türkei), HelioFocus Ltd. (Israel), PSE AG (Deutschland), Siko Solar GmbH (Österreich), SOLAR EASY GmbH (Deutschland).

Die Finalisten im Bereich "Solare Projekte in Europa"

Folgende Unternehmen sind in der Kategorie "Solar Projekte in Europa" nominiert: Apricus Solar Co Ltd (USA), BELECTRIC Trading GmbH (Deutschland), Conergy AG (Deutschland), Galaxy Energy GmbH (Deutschland), GILDEMEISTER energy solutions (Deutschland), Goldbeck Solar GmbH (Deutschland), Outback Power (USA), skytron energy GmbH (Deutschland), SolarEdge Technologies Inc. (Israel), Soltigua - Laterizi Gambettola S.r.l (Italien).

Die Intersolar Europe 2013 findet vom 19. bis 21. Juni auf der Messe München statt.

Weitere Informationen zur Intersolar Europe finden Sie im Internet unter www.intersolar.de

Die Träger der Intersolar Europe

Träger der Intersolar Europe sind die führenden Industrieverbände der Solarbranche: der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V.

als Exklusivpartner, sowie die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) e.V., die European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF), die International Solar Energy Society (ISES), die SEMI PV Group und VDMA-PV, die Plattform Photovoltaik-Produktionsmittel im Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau. Mit Unterstützung der European Photovoltaic Industry Association (EPIA).

Über die Intersolar

Die Intersolar ist mit rund 3.000 Ausstellern und 100.000 Besuchern auf vier Kontinenten die weltweite Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft und ihre Partner. Um den solaren Anteil an der Energieversorgung zu erhöhen, verbindet sie Menschen und Unternehmen aus aller Welt.

Die Intersolar Europe findet jährlich auf der Messe München statt. Sie ist die weltweit größte Fachmesse für die Solarwirtschaft und ihre Partner. Im Jahr 2012 wurden 1.909 internationale Aussteller und 66.000 Fachbesucher auf der Intersolar Europe begrüßt. Die Fachmesse konzentriert sich auf die Bereich Photovoltaik, PV-Produktionstechnik, Energiespeicher, Solarthermie und hat sich seit ihrer Gründung bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern, Dienstleistern und Partnern der Solarwirtschaft als wichtigste Branchenplattform etabliert. Die begleitende Intersolar Europe Conference vertieft die Themen der Messe. 2012 diskutierten über 400 Referenten und rund 2.000 Teilnehmer die aktuellen Branchenthemen und beleuchteten die Hintergründe der technologischen, marktbezogenen und politischen Entwicklungen.

Insgesamt blickt die Intersolar mit ihren weltweiten Messen und Konferenzen auf eine über zwanzigjährige Geschichte zurück. Neben der Intersolar Europe wurde bereits 2008 die Intersolar North America in San Francisco ins Leben gerufen. Es folgten die Intersolar India in Mumbai, die Intersolar China in Peking und die Intersolar South America in São Paulo.

Veranstalter der Intersolar Europe sind die Solar Promotion GmbH, Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG.

Kontakt:
Solar Promotion GmbH | Postfach 100 170 | 75101 Pforzheim Horst Dufner | Tel.: +49 7231 58598-0 | Fax: +49 7231 58598-28 | info@intersolar.de
Presse-Kontakt:
fischerAppelt, relations | Infanteriestraße 11a | 80797 München Robert Schwarzenböck | Tel. +49 89 747466-23 | Fax +49 89 747466-66 | rs@fischerAppelt.de

Horst Dufner | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.intersolar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe
22.09.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie