Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Finalisten des Interactive TV Award 2011 der Deutschen Telekom stehen fest

09.11.2010
  • Telekom-Jury wählt acht innovative Fernsehkonzepte zu Siegern der ersten Wettbewerbsrunde
  • 65.000 Euro an Preisgeldern vergeben, mit der Chance auf weitere 70.000 Euro in der Finalrunde

Eine Jury der Deutschen Telekom hat am 8. November die Erstrundensieger des Interactive TV Award 2011 ausgezeichnet. Bei dem Wettbewerb geht es um innovative Anwendungen für Entertain, das TV-Angebot der Deutschen Telekom. Insgesamt wurden zunächst 65.000 Euro an Preisgeldern vergeben.

In der technisch orientierten Preiskategorie "Entwickler" wurden folgende Fernsehkonzepte prämiert:

"Die interaktive F1" von TeraVolt (Hamburg)
Mit der "Interaktiven F1" schalten sich Formel-Eins-Fans in ihre individuelle Rennbahnperspektive, inklusive interaktiver Funktionen wie Zusatzinfos und Voting.
"Entertain Social TV" von Sevenload (Köln)
"Entertain Social TV" vernetzt Freunde am Fernseher und unterwegs in Echtzeit. Dabei lassen sich bekannte Netzwerke wie Facebook nutzen.
"Contextual Shopping App" von Christopher Lee (Denver)
Mit der "Contextual Shopping App" liegen Zusatzinfos oder Shopping-Angebote nur einen Tastendruck vom laufenden Programm entfernt.
"BabyCam-App" von IpAppMedia (Schweiz)
Mit der "BabyCam-App" der Schweizer Medienberatung IpAppMedia können Eltern ihren jüngsten Nachwuchs auf dem Fernseher im Blick behalten.
"SportBet-App" von IpAppMedia (Schweiz)
Die "SportBet-App" bringt Sportwetten auf den Fernseher.
Außerdem gab es technikunabhängige Auszeichnungen in der so genannten "Freestyle"-Kategorie:
"Entertain for Kids" von TeraVolt (Hamburg)
Mit "Entertain for Kids" stellen Eltern für ihre Kinder ein Fernsehprogramm nach eigenen Kriterien zusammen.
"Entertain TV together" von Oliver Caron (Ratheim)
"Entertain TV together" erlaubt es Freunden, sich per Webcam beim Fernsehen zu verbinden und sich auszutauschen.
"Sing Kong" von Icareus (Helsinki)
"Sing Kong" ist eine Community-Anwendung für Karaoke-Fans, die ihre Gesangskünste mit anderen messen und sich live austauschen wollen.

Für die ausgezeichneten Teams beginnt nun die zweite Wettbewerbsrunde mit der Chance auf zusätzliche Geldpreise im Wert von 70.000 Euro. Sie können ihre Ideen weiter ausarbeiten und sie am 18. Februar einer Jury aus renommierten Medien- und Technologie-Experten präsentieren.

Mit dem Interactive TV Award 2011 lädt die Deutsche Telekom zum dritten Mal Entwickler und Kreative ein, ihre Ideen und Konzepte für das interaktive Fernsehen der Zukunft zu präsentieren. Ausgezeichnet werden Innovationen in zwei Preiskategorien: zum einen Ideen, die sich auf der technischen Umgebung von Entertain realisieren lassen, dem Microsoft "Mediaroom Presentation Framework" (MPF), und zum anderen Konzepte, die allein durch ihre kreative Idee bestechen. Mit dem Innovationswettbewerb sucht die Deutsche Telekom den offenen Austausch mit Vordenkern und hat versprochen, unabhängig vom Preisgewinn alle geeigneten Konzepte auf ihre Umsetzung auf Entertain zu prüfen.

Das Motto des diesjährigen Wettbewerbs ist "Fernsehen, wie wir leben". Es zeichnet die zukünftige Rolle des früheren Wohnzimmermediums vor: als Teil unseres vernetzten Lebens und Arbeitens, in denen Individualisierung, Mobilität und Austausch mit anderen eine immer größere Rolle spielen.

Die bekannteste interaktive Funktion von Entertain ist die persönliche Konferenz bei LIGA total!. Fußballfans können ihre eigene Bundesliga-Konferenz zusammenstellen. Ein Ereignis-Alarm informiert über wichtige Spielszenen in Parallelpartien und hält den Zuschauer über eine Bild-in-Bild-Funktionen jederzeit auf dem Laufenden.

Weitere Informationen zum Interactive TV Award 2011 gibt es auf www.interactive-tv-award.de. Darüber hinaus sind alle Teilnehmer und Interessierte in Community-Angeboten wie Facebook, Xing und Twitter vernetzt.

Deutsche Telekom AG
Corporate Communications
Tel.: 0228 181 - 4949
E-Mail: presse@telekom.de
Weitere Informationen für Journalisten: www.telekom.com/presse
http://twitter.com/deutschetelekom
Entertain - das TV-Angebot der Deutschen Telekom
Mit mehr als 130 TV-Sendern, 15.000 Inhalten in Online-Videothek und TV-Archiv (davon 1.500 in HD-Qualität), rund 2.500 nationalen und internationalen Radiosendern sowie interaktiven Anwendungen ist Entertain der unangefochtene Marktführer im deutschen IPTV-Markt. Rund 20 Millionen Haushalte haben die Möglichkeit, Entertain über eine schnelle DSL-Leitung zu erhalten. Interessierte können Entertain ab 27,95 Euro (inkl. TV und Telefonanschluss) oder ab 44,95 Euro (inkl. TV, Telefonflat und Highspeed-DSL-Flat) buchen.

Über die Deutsche Telekom AG

Die Deutsche Telekom ist mit mehr als 129 Millionen Mobilfunkkunden sowie rund 37 Millionen Festnetz- und 16 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 30. September 2010). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit über 250.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2009 erzielte der Konzern einen Umsatz in Höhe von 64,6 Milliarden Euro, davon wurde mehr als die Hälfte außerhalb Deutschlands erwirtschaftet (Stand 31. Dezember 2009).

| Deutsche Telekom AG
Weitere Informationen:
http://www.telekom.com/
http://www.interactive-tv-award.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet
02.12.2016 | Universität zu Lübeck

nachricht Ohne erhöhtes Blutungsrisiko: Schlaganfall innovativ therapieren
02.12.2016 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie