Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Finalisten des Interactive TV Award 2011 der Deutschen Telekom stehen fest

09.11.2010
  • Telekom-Jury wählt acht innovative Fernsehkonzepte zu Siegern der ersten Wettbewerbsrunde
  • 65.000 Euro an Preisgeldern vergeben, mit der Chance auf weitere 70.000 Euro in der Finalrunde

Eine Jury der Deutschen Telekom hat am 8. November die Erstrundensieger des Interactive TV Award 2011 ausgezeichnet. Bei dem Wettbewerb geht es um innovative Anwendungen für Entertain, das TV-Angebot der Deutschen Telekom. Insgesamt wurden zunächst 65.000 Euro an Preisgeldern vergeben.

In der technisch orientierten Preiskategorie "Entwickler" wurden folgende Fernsehkonzepte prämiert:

"Die interaktive F1" von TeraVolt (Hamburg)
Mit der "Interaktiven F1" schalten sich Formel-Eins-Fans in ihre individuelle Rennbahnperspektive, inklusive interaktiver Funktionen wie Zusatzinfos und Voting.
"Entertain Social TV" von Sevenload (Köln)
"Entertain Social TV" vernetzt Freunde am Fernseher und unterwegs in Echtzeit. Dabei lassen sich bekannte Netzwerke wie Facebook nutzen.
"Contextual Shopping App" von Christopher Lee (Denver)
Mit der "Contextual Shopping App" liegen Zusatzinfos oder Shopping-Angebote nur einen Tastendruck vom laufenden Programm entfernt.
"BabyCam-App" von IpAppMedia (Schweiz)
Mit der "BabyCam-App" der Schweizer Medienberatung IpAppMedia können Eltern ihren jüngsten Nachwuchs auf dem Fernseher im Blick behalten.
"SportBet-App" von IpAppMedia (Schweiz)
Die "SportBet-App" bringt Sportwetten auf den Fernseher.
Außerdem gab es technikunabhängige Auszeichnungen in der so genannten "Freestyle"-Kategorie:
"Entertain for Kids" von TeraVolt (Hamburg)
Mit "Entertain for Kids" stellen Eltern für ihre Kinder ein Fernsehprogramm nach eigenen Kriterien zusammen.
"Entertain TV together" von Oliver Caron (Ratheim)
"Entertain TV together" erlaubt es Freunden, sich per Webcam beim Fernsehen zu verbinden und sich auszutauschen.
"Sing Kong" von Icareus (Helsinki)
"Sing Kong" ist eine Community-Anwendung für Karaoke-Fans, die ihre Gesangskünste mit anderen messen und sich live austauschen wollen.

Für die ausgezeichneten Teams beginnt nun die zweite Wettbewerbsrunde mit der Chance auf zusätzliche Geldpreise im Wert von 70.000 Euro. Sie können ihre Ideen weiter ausarbeiten und sie am 18. Februar einer Jury aus renommierten Medien- und Technologie-Experten präsentieren.

Mit dem Interactive TV Award 2011 lädt die Deutsche Telekom zum dritten Mal Entwickler und Kreative ein, ihre Ideen und Konzepte für das interaktive Fernsehen der Zukunft zu präsentieren. Ausgezeichnet werden Innovationen in zwei Preiskategorien: zum einen Ideen, die sich auf der technischen Umgebung von Entertain realisieren lassen, dem Microsoft "Mediaroom Presentation Framework" (MPF), und zum anderen Konzepte, die allein durch ihre kreative Idee bestechen. Mit dem Innovationswettbewerb sucht die Deutsche Telekom den offenen Austausch mit Vordenkern und hat versprochen, unabhängig vom Preisgewinn alle geeigneten Konzepte auf ihre Umsetzung auf Entertain zu prüfen.

Das Motto des diesjährigen Wettbewerbs ist "Fernsehen, wie wir leben". Es zeichnet die zukünftige Rolle des früheren Wohnzimmermediums vor: als Teil unseres vernetzten Lebens und Arbeitens, in denen Individualisierung, Mobilität und Austausch mit anderen eine immer größere Rolle spielen.

Die bekannteste interaktive Funktion von Entertain ist die persönliche Konferenz bei LIGA total!. Fußballfans können ihre eigene Bundesliga-Konferenz zusammenstellen. Ein Ereignis-Alarm informiert über wichtige Spielszenen in Parallelpartien und hält den Zuschauer über eine Bild-in-Bild-Funktionen jederzeit auf dem Laufenden.

Weitere Informationen zum Interactive TV Award 2011 gibt es auf www.interactive-tv-award.de. Darüber hinaus sind alle Teilnehmer und Interessierte in Community-Angeboten wie Facebook, Xing und Twitter vernetzt.

Deutsche Telekom AG
Corporate Communications
Tel.: 0228 181 - 4949
E-Mail: presse@telekom.de
Weitere Informationen für Journalisten: www.telekom.com/presse
http://twitter.com/deutschetelekom
Entertain - das TV-Angebot der Deutschen Telekom
Mit mehr als 130 TV-Sendern, 15.000 Inhalten in Online-Videothek und TV-Archiv (davon 1.500 in HD-Qualität), rund 2.500 nationalen und internationalen Radiosendern sowie interaktiven Anwendungen ist Entertain der unangefochtene Marktführer im deutschen IPTV-Markt. Rund 20 Millionen Haushalte haben die Möglichkeit, Entertain über eine schnelle DSL-Leitung zu erhalten. Interessierte können Entertain ab 27,95 Euro (inkl. TV und Telefonanschluss) oder ab 44,95 Euro (inkl. TV, Telefonflat und Highspeed-DSL-Flat) buchen.

Über die Deutsche Telekom AG

Die Deutsche Telekom ist mit mehr als 129 Millionen Mobilfunkkunden sowie rund 37 Millionen Festnetz- und 16 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 30. September 2010). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit über 250.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2009 erzielte der Konzern einen Umsatz in Höhe von 64,6 Milliarden Euro, davon wurde mehr als die Hälfte außerhalb Deutschlands erwirtschaftet (Stand 31. Dezember 2009).

| Deutsche Telekom AG
Weitere Informationen:
http://www.telekom.com/
http://www.interactive-tv-award.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe
22.09.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie