Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Finalisten des Deutschen Gründerpreises 2010 stehen fest

09.06.2010
Unternehmen setzen auf Innovationen durch die konsequente Weiterentwicklung bestehender Produkte und Dienstleistungen

Die Finalisten für den Deutschen Gründerpreis 2010 in den Kategorien StartUp und Aufsteiger stehen fest. Sechs herausragende Unternehmen wurden durch die Initiatoren stern, Sparkassen, ZDF und Porsche nominiert. Wer einen der begehrten Preise gewinnt, erfahren die Kandidaten bei der Preisverleihung am 14. September 2010 im ZDF-Zollernhof in Berlin.

An den in diesem Jahr für die hohe Auszeichnung nominierten Unternehmen fällt auf, dass die Suche nach Innovationen bei bereits bestehenden Produkten und Dienstleistungen sehr erfolgversprechend ist. Die Unternehmen verfolgen eine konsequente Marketingstrategie und beginnen frühzeitig mit dem Aufbau eigener Marken. Darüber hinaus wird das Internet als Vertriebsplattform immer wichtiger. Hier gibt es das Potenzial, den klassischen Offline-Vertrieb durch intelligente und innovative Lösungen online sinnvoll zu ergänzen.

In der Kategorie StartUp stellt der Preis die Unternehmen in den Mittelpunkt, die mindestens ein Jahr und höchstens drei Jahre alt sind. Für ihre sehr erfolgreiche Umsetzung des Geschäftsplans und die Etablierung am Markt sind nominiert:

• Antlogic GmbH aus Potsdam, die Logistiksysteme für das Management von mobilen Mitarbeitern in mittelständischen Unternehmen vertreibt. „Das Unternehmen setzt auf eine Marktlücke mit guten Wachstumschancen: in einer zunehmend mobilen Welt wird es immer wichtiger, die Mitarbeiter im Außenund Innendienst zu steuern und effektiv einzusetzen. Die Antlogic GmbH bietet mittelständischen Kunden technische Lösungen an, die Auskunft über Standort und Status von Fahrzeugen und Mitarbeitern geben.“

• Bora-Lüftungstechnik GmbH aus Raubling (Bayern), die Dunstabzugsgeräte entwickelt und vertreibt, die direkt am Kochfeld integriert sind. „Das Unternehmen hat ein einfaches Alltagsprodukt aus einem völlig neuen Blickwinkel betrachtet: mit dem Kochfeldabzug, der Küchengerüche und -fette direkt am Ort ihrer Entstehung absaugt, ist dem Unternehmen eine echte Innovation gelungen. Durch die deutlich geringere Größe des Abzugs und das schlichte Design ergeben sich völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten bei der Küchenplanung. Das Unternehmen konnte seine Innovation innerhalb kurzer Seite 2 Zeit in einen von großen Unternehmen dominierten Markt einführen und ein hohes Wachstum erreichen.“

• Phacon GmbH aus Leipzig, die chirurgische Trainingssysteme zur Aus- und Weiterbildung von Medizinern entwickelt und produziert. „Mit den von der Phacon GmbH entwickelten Trainingsmodelle können Chirurgen Operationen unter realistischen Bedingungen gezielt an speziellen Körpermodellen trainieren. Das Trainingssystem besitzt eine besonders realistische Haptik und ein einzigartiges patentiertes Detektionssystem: Sobald der Operateur einen Fehler macht, ertönt ein akustisches Signal.“

In der Kategorie Aufsteiger wird ein Unternehmen ausgezeichnet, das nicht älter als sieben Jahre ist und bereits durch außerordentliches Wachstum aufgefallen ist. Nominiert sind in diesem Jahr:

• Gollmann Kommissioniersysteme GmbH aus Halle (Sachsen-Anhalt), die automatische Kommissioniersysteme für Apothekenartikel entwickelt, produziert und vertreibt. „Das Unternehmen steht für eine beispiellose Erfolgsgeschichte im deutschen Maschinenbau: aus einer Garagenfirma wurde in nur drei Jahren ein mittelständisches Unternehmen mit über 70 Mitarbeitern aufgebaut. Gollmann verbindet hochentwickelten Maschinenbau mit klassischen Lagersystemen. Durch die vollautomatisierten Rollschrankanlagen für Apotheken können die Kunden Zeit, Geld und Platz sparen.“

• Internetstores AG aus Esslingen (Baden-Württemberg), die ein Online- Shop-System entwickelt hat und unterschiedliche Produkte über das Internet vertreibt. „Fundierte Marktkenntnisse und ein ausgefeiltes Logistiksystem haben die Internetstores AG zu einem der großen Anbieter unter den deutschen Onlineshops aufsteigen lassen. Der Jungunternehmer (27) ist vor sieben Jahren mit dem Fahrradhandel des Vaters gestartet und konnte mit seinem Online- Shop-System die Potenziale des Internets optimal nutzen und ein außergewöhnliches Unternehmenswachstum erreichen. Neben dem klassischen Online-Vertrieb setzt das Unternehmen auch auf den Aufbau eigener Marken.“

• Mykita GmbH aus Berlin, die modische Brillen handmade in Berlin, deren Bügel nicht durch Schrauben, sondern durch Steckverbindungen halten, entwickelt, gestaltet, produziert und vertreibt. „Das Gründerteam hat es geschafft, aus einer kleinen Brillenmanufaktur in Berlin die ganze Welt und besonders Hollywood für seine handgemachten Brillen zu begeistern. Mit einer konsequenten Marketingstrategie, die auf Qualität und Empfehlungen setzt, konnte das Unternehmen binnen kurzer Zeit eine eigene Marke aufbauen und etablieren.“

Vorgeschlagen wurden die Unternehmen durch die Experten des Deutschen Gründerpreises, die jahrelange Erfahrungen mit Unternehmensgründungen, ausgezeichnete Kontakte in die Unternehmerszene und sehr gute Branchenkenntnisse haben. Sie arbeiten mit dem Deutschen Gründerpreis bei der Suche nach interessanten Kandidaten zusammen.

Die sechs Unternehmen erhalten ein individuelles, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Coaching durch die Unternehmensberatung Porsche Consulting GmbH. Zudem übernehmen Kuratoriumsmitglieder des Deutschen Gründerpreises über einen Zeitraum von zwei Jahren Patenschaften für jeden Nominierten. Je nach Bedarf stellen die Paten Know-how in Bereichen wie Finanzierung, Organisation, Marketing, Vertrieb, Recht oder Personal und natürlich Kontakte zur Verfügung. Die Nominierten erhalten außerdem ein eintägiges Medientraining sowie Zugang zum Alumni-Netzwerk.

Der Deutsche Gründerpreis ist die bedeutendste Auszeichnung für herausragende Unternehmer in Deutschland. Ziel der Initiative ist es, ein positives Gründungsklima in Deutschland zu fördern und Mut zur Selbstständigkeit zu machen. Der Preis wird jährlich in den Kategorien Schüler, StartUp, Aufsteiger und Lebenswerk verliehen. Außergewöhnliche Unternehmerleistungen können mit einem Sonderpreis gewürdigt werden. Ausgelobt wird der Deutsche Gründerpreis von den Partnern stern, Sparkassen, ZDF und Porsche, die sich bereits seit 1997 für die Förderung des Unternehmertums und der Gründungskultur engagieren. Der Deutsche Gründerpreis wird durch ein hochkarätiges Kuratorium unterstützt, das Patenschaften für die Nominierten und Preisträger übernimmt. Förderer des Deutschen Gründerpreises sind die Bertelsmann AG, die Gruner + Jahr AG, die Süddeutsche Zeitung und die Versicherungen der Sparkassen. Kooperationspartner ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.

Ausführliche Unternehmensporträts und Fotos der nominierten Unternehmen im Internet:

www.deutscher-gruenderpreis.de/Pressemitteilungen www.deutscher-gruenderpreis.de/bilder

Weitere Informationen:

Dt. Gründerpreis, Nadine Helterhoff, Tel : (030) 2 02 25-51 33, Mail: nadine.helterhoff@dsgv.de

Nadine Helterhoff | Deutscher Sparkassen- und Girove
Weitere Informationen:
http://www.deutscher-gruenderpreis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rotierende Rugbybälle unter den massereichsten Galaxien

23.05.2018 | Physik Astronomie

Invasive Quallen: Strömungen als Ausbreitungsmotor

23.05.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Matrix-Theorie als Ursprung von Raumzeit und Kosmologie

23.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics