Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Finale des Businessplanwettbewerbs Sachsen-Anhalt

19.07.2012
Die 18 besten Businesspläne Sachsen-Anhalts wurden ausgezeichnet

Zum Finale des landesweiten ego.-BUSINESSplanwettbewerbs (BPW) 2011/2012 wurden heute im Gartenhaus am Le Frog die Existenzgründer und Jungunternehmer mit den besten Businessplänen ausgezeichnet.

Mit 128 Teilnehmern aus 88 Teams gab es auch im zweiten Durchlauf des landesweiten BPW eine hohe Beteiligung. Wissenschafts- und Wirtschaftsministerin Prof. Birgitta Wolff als Schirmherrin des landesweiten Businessplanwettbewerbs hat den Siegern gemeinsam mit Investitionsbank-Chef Manfred Maas gratuliert.

Die Gewinner der fünf verschiedenen Kategorien erhielten mit freundlicher Unterstützung der envia Mitteldeutsche Energie AG und der TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH je 5.000 Euro Siegprämie und den von dem Künstler Marcus Hennig gestalteten ego.-BUSINESS-Award.

Die Gewinner in den fünf Kategorien sind: Wissenschaft: Dr. Jan Heise, PIGChip, Technologie: Walter Precht, Stephan Hagedorn und Matthias Will mit IDBreeder, Service: Angela Brümmer mit Meine Burg!, Kreatives: Kreatives: Juliane Uhl und Stefanie Oeft-Geffarth mit conVela und Soziales: Josephin Kriemann als Psychologische Sachverständige. Den Sonderpreis für Klein(st)gründungen gewann Jacob Hirschfelder mit elefantBox. Dr. Jan Heise konnte sich in diesem Jahr auch noch über den zusätzlich vergebenen TOTAL-Innovationspreis in Höhe von 5.000 Euro freuen.

Die Fachjury bewertete in der letzten und auch anspruchsvollsten Phase insgesamt 32 Gründungskonzepte der Wettbewerbsteilnehmer. In den drei Phasen des Wettbewerbs (Ideenpapier, kleiner Businessplan, großer Businessplan) qualifizierten die Teilnehmer ihre Geschäftsidee konzeptionell, damit sich ihr künftiges Unternehmen am Markt behaupten kann. Bewertet wurde heute der große Businessplan. Er beinhaltet alle wesentlichen Bestandteile für den Aufbau eines erfolgreichen Unternehmens (Marketing, Unternehmenskonzeption, Realisierungsfahrplan, Chancen und Risiken, Gewinn- und Verlustrechnung, Liquiditätsplanung, Plan-Bilanz).

„Der Businessplanwettbewerb motiviert Gründungswillige und bietet ihnen die Chance, die eigene Geschäftsidee von Fachleuten auf Herz und Nieren prüfen zu lassen", betont Wissenschafts- und Wirtschaftsministerin Prof. Birgitta Wolff. „Dadurch haben nicht nur die heute ausgezeichneten Sieger gewonnen, sondern alle Teilnehmer und letztlich auch das Land. Denn wir brauchen noch mehr Menschen, die ihre Zukunft unternehmerisch in die Hand nehmen und dadurch einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung leisten. Die große Resonanz in diesem Jahr zeigt: Das Interesse an Gründungen ist bei uns im Land nach wie vor vorhanden. IB-Chef Manfred Maas zieht ebenfalls eine positive Bilanz zum Wettbewerb. „Der BPW nimmt Gründer an die Hand, ebnet Wege und sichert Chancen. Er bietet letztlich eine Plattform für kluge Innovationen und den Einsatz von Fachkräften. Die Investitionsbank war und bleibt starker Partner für den Wettbewerb. Allen Teilnehmern eine gute Zukunft!"

Wer den Weg in die Selbstständigkeit plant oder in den letzten Jahren gegründet hat, der kann am nächsten BPW teilnehmen. Offizieller Start soll im Oktober 2012 sein. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Hintergrund

Das Netzwerk für Unternehmensgründungen ego.-BUSINESS wird durch das Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft sowie den Europäischen Sozialfonds gefördert und unterstützt im Rahmen des jährlichen BPW kreative Jungunternehmer in Sachsen-Anhalt. Außerdem betreut das Netz die Business Angels Aktivitäten des Landes.

Mehr über Sieger und Platzierte des BPW 2011/2012 unter www.egobusiness.de.

BU: Das sind die fünf erstplatzierten Teams im Finale des BPW 2011/2012: von links hinten: Dr. Jan Heise, Stephan Hagedorn, Matthias Will, Walter Precht, Jacob Hirschfelder, Reihe vorn: Juliane Uhl, Stefanie Oeft-Geffarth, Angela Brümmer, Josephin Kriemann.

Friederike Süssig
ego.-BUSINESS
Netzwerk für Unternehmensgründungen in Sachsen-Anhalt
im Hause Investitionsbank Sachsen-Anhalt
Anstalt der Norddeutschen Landesbank Girozentrale
Domplatz 12, 39104 Magdeburg Telefon: (0391) 589-8393, Fax: (0391) 555-6143
e-mail:mailto:ego.business@ib-lsa.de
e-mail:mailto:friederike.suessig@ib-lsa.de
web: http://www.ib-sachsen-anhalt.de/
web: http://www.egobusiness-sachsen-anhalt.de/

Friederike Süssig | idw
Weitere Informationen:
http://www.egobusiness-sachsen-anhalt.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie