Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Filme, Mode, Apps – drei Wettbewerbe für die Berliner Kreativwirtschaft

26.04.2012
Fortsetzung der Förderwettbewerbsreihe „Berlin – Made to Create“ mit neuen Ausschreibungen

Mit gleich drei neuen Wettbewerben setzt die Berliner Landesinitiative Projekt Zukunft ihre erfolgreiche Förderwettbewerbsreihe „Berlin – Made to Create 2012“ fort. Der Wettbewerb „Open Cities App Challenge“ sucht und prämiert Applikationen für Internet und mobile Geräte, die auf offenen Daten basieren und zur Verbesserung des urbanen Lebens beitragen.

Zum Start des Projektes und der Plattform „First-we-take-Berlin.de“ wurde der gleichnamige Wettbewerb „First we take Berlin“ um den besten Berlin-Kurzfilm ausgeschrieben. Die Plattform enthält das gesamte Film-Material, das 24 Stunden lang von Teams und Amateuren gedreht wurde. Daraus entstand 2008 der Fernsehfilm „24h-Berlin“.

Der Wettbewerb soll zur Nutzung des Film-Materials anregen. Bereits Anfang April startete der Modewettbewerb „Start your Fashion Business“. Mit seiner dritten Auflage unterstützt er die Preisträger mit Geld- und Sachpreisen beim Aufbau ihres Modelabels in Berlin. Teilnahmeschluss für „Start your Fashion Business“ ist der 30. April 2012, für die beiden anderen Wettbewerbe der 30. Juni 2012. Mit den aktuellen Wettbewerben hat die Landesinitiative bereits elf Förderwettbewerbe in der Reihe „Made to Create“ realisiert. Projekt Zukunft hat damit ein Förderprogramm für Unternehmen, Forschungseinrichtungen und freie Berufe des Clusters Kommunikation, Medien, Kreativwirtschaft ins Leben gerufen, das diesen Zukunftsbereichen zusätzliche Impulse gibt und die Innovationskraft der Hauptstadtregion stärkt.

Open Cities App Challenge – Wettbewerb prämiert Apps zur Verbesserung des urbanen Lebens

Zum Wettbewerb „Open Cities App Challenge“ ruft die Berliner Landesinitiative Projekt Zukunft im Rahmen des europäischen Projektes „Open Cities“ auf. Prämiert werden Applikationen für Internet und mobile Geräte, die auf offenen Daten basieren und zur Verbesserung des urbanen Lebens beitragen. Einreichungsschluss ist der 30. Juni 2012.

Während der Berliner Konferenz re:publica (2. - 4.5.2012) wird der Wettbewerb dem Berliner Publikum öffentlich präsentiert. Alle zehn Finalisten bekommen im Rahmen der Smart Cities Expo Barcelona im November 2012 die Gelegenheit, ihre Entwicklungen vor einem europäischen Publikum zu präsentieren. Ausgezeichnet werden drei Gewinner: Der erste Platz erhält ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro, die beiden nachfolgenden Preisträger werden über die Kanäle des Open-Cities-Netzwerkes promotet und beworben.

Dritte Ausgabe des Modewettbewerbs „Start your Fashion Business 2012“
Der bereits Anfang April von der Berliner Landesinitiative Projekt Zukunft gestartete Wettbewerb unterstützt auch in seiner dritten Ausgabe die Preisträger beim Aufbau ihres Modelabels in Berlin mit einem umfassenden Leistungspaket, welches neben der medienwirksamen Präsentation während der Berlin Fashion Week, Workshops zur Unternehmensgründung sowie Preisgelder in Höhe von insgesamt 50.000 Euro umfasst. Teilnahmeschluss für den Wettbewerb ist der 30.April 2012. Die Preisverleihung findet im Juli 2012 im Rahmen der Berlin Fashion Week statt.
„First we take Berlin” – Berlin-Kurzfilm-Wettbewerb
Zum Start des Projektes und der Plattform „first-we-take-berlin.de“ haben die Landesinitiative Projekt Zukunft, die Deutsche Kinemathek und zero one film einen Wettbewerb um den besten Berlin-Kurzfilm ausgeschrieben. Die Plattform „First-we-take-Berlin“ enthält das gesamte Film-Material des 2008 entstandenen rbb-Fernsehfilms „24h-Berlin“. Der Wettbewerb soll zur Nutzung des Materials von „first-we-take-berlin“ anregen. Die Verwendung des Film-Materials von „first we take Berlin“ ist daher Teilnahmebedingung. Die Filme müssen bis zum 30. Juni 2012 eingereicht werden.
„Berlin – Made to Create“
Mit der Wettbewerbsreihe „Berlin – Made to Create“ hat die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung ein Förderprogramm für Unternehmen, Forschungseinrichtungen und freie Berufe des Clusters Kommunikation, Medien, Kreativwirtschaft ins Leben gerufen. Seit 2009 haben sich an den bisher acht abgeschlossenen Wettbewerben weit über 500 Firmen und Einzelpersonen beteiligt. Es wurden über eine halbe Million Euro Preisgelder sowie Sachleistungen an die Gewinner vergeben. Weitere Informationen zu den einzelnen Wettbewerben im Rahmen der Reihe Berlin – Made to Create auf der Internetseite der Berliner Landesinitiative Projekt Zukunft: http://www.berlin.de/projektzukunft/wettbewerbe.
Über Projekt Zukunft
Projekt Zukunft ist die landesweite Senatsinitiative für den Strukturwandel Berlins zur Informations- und Wissensgesellschaft. Ziel ist die Entwicklung der Stadt zu einem international anerkannten, wettbewerbsfähigen und attraktiven Standort. Projekt Zukunft fördert die Zukunftsbranchen der Medien-, IT- und Kreativwirtschaft und vernetzt sie mit Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Durch Strategien, Initiativen und Projekte, Public-Private-Partnerships, Veranstaltungen, Informationskampagnen und Publikationen unterstützt Projekt Zukunft technologische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Innovationen und verbessert so die Rahmenbedingungen für die Wachstumsfelder der Stadt.
Internet www.projektzukunft.berlin.de
Facebook: www.facebook.com/projektzukunft
Twitter: http://twitter.com/zukunftberlin
Kontakt:
Senatsverwaltung für Wirtschaft,
Technologie und Forschung
Referat Kommunikation, Medien, Kulturwirtschaft
Ingrid Walther
Martin-Luther-Str. 105
10825 Berlin
Tel.: 030 / 9013 – 7477
Fax: 030 / 9013 – 7478
projekt-zukunft@senwtf.berlin.de
Öffentlichkeitsarbeit:
index
Agentur für strategische
Öffentlichkeitsarbeit und Werbung GmbH
Franziska Berge / Anselm Brinker
Zinnowitzer Str. 1
10115 Berlin
Tel.: 030 / 390 88 - 300
Fax: 030 / 390 88 - 199
projektzukunft@index.de

Ingrid Walther | index
Weitere Informationen:
http://www.projektzukunft.berlin.de
http://www.senwtf.berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe
22.09.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

Junge Physiologen Tagen in Jena

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

25.09.2017 | Messenachrichten

Fraunhofer ISE steigert Weltrekord für multikristalline Siliciumsolarzelle auf 22,3 Prozent

25.09.2017 | Energie und Elektrotechnik

Die Parkinson-Krankheit verstehen – und stoppen: aktuelle Fortschritte

25.09.2017 | Medizin Gesundheit