Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FH-Absolventin gewinnt den mit 3.000 Euro dotierten Alfred Gerardi Gedächtnispreis

28.09.2010
Sükran Köroglu, BWL-Absolventin der Fachhochschule Mainz, gehört zu den Gewinnern des diesjährigen Alfred Gerardi Gedächtnispreis (AGGP) des Deutschen Dialogmarketing Verbandes e.V. (DDV).

Der DDV hat im 25. Jahr des Alfred Gerardi Gedächtnispreises gleich fünf wissenschaftliche Arbeiten in drei Kategorien gekrönt. Sükran Köroglu teilt sich den Sieg in der Kategorie „Beste Abschlussarbeit Hochschule“ mit Alexandra Grendel von der FH Aachen.

Der AGGP-Preis wird in jeder Kategorie mit 3.000 Euro dotiert. Der Titel der preisgekrönten Diplomarbeit lautet: „Einsatz und Nutzen von Kampagnenmanagement in Marketing- und Vertriebsstrategien“.

Unter der Betreuung von Dr. Heinrich Holland, BWL-Professor am Fachbereich Wirtschaft der FH Mainz, führte sie eine qualitative Marktstudie zum Thema Kampagnenmanagement durch. Diese erstmals auf dem deutschen Markt initiierte Studie bietet neben einem kompakten Überblick über den Einsatz und Nutzen von Kampagnenmanagement in Marketing- und Vertriebsstrategien eine Analyse der aktuellen Trends auf diesem Gebiet sowie Impulse zur weiteren Ausgestaltung.

Mit dem Thema ihrer Diplomarbeit konnte sich die Absolventin voll und ganz identifizieren, es war aber auch eine spannende Herausforderung für sie. „Ich habe in meine Arbeit viel Herzblut reingesteckt“, betont sie. Umso mehr freut sich die Siegerin über den Preis, der ihre Arbeit und Anstrengung nicht nur würdigt, sondern auch die Mühe und das immer am Ball bleiben wettmacht. „Besonders die Betreuung durch Prof. Dr. Holland war großartig. Er hatte immer ein offenes Ohr für mich“, erzählt sie. Auf der einen Seite hatte der BWL-Professor eine sehr hohe Erwartungshaltung, auf der anderen aber unterstütze er die Diplom-Betriebswirtin mit konstruktivem Feedback. „Was mir immer sehr geholfen hat“, bedankt sich die Preisträgerin.

Heinrich Holland gab ihr auch den Impuls zur Teilnahme am Nachwuchswettbewerb. „Sükran Köroglu hat es in ihrer Diplomarbeit in idealer Weise verstanden, Theorie und Praxis miteinander zu kombinieren. Vor einem Jahr konnten wir auf dem wissenschaftlichen Kongress für Dialogmarketing an der Universität Nürnberg erste Ergebnisse ihrer Studie präsentieren – in diesem Jahr ist sie als Preisträgerin dabei!“ Bereits 2009 gehörte Sükran Köroglu mit dem Team Mainz, welches von Heinrich Holland geleitet wurde, zu den Gewinnern des GWA Junior Agency in Silber.

Marketing, Werbung und Kommunikationsmanagement sind seit längerem das Steckenpferd von Sükran Köroglu. Zu Beginn des Studiums sah es aber bei ihr noch ganz anders aus. Sie startete ihr BWL-Studium in Wiesbaden mit dem Schwerpunkt Versicherungsmanagement. Schnell merkte sie jedoch, dass es nicht das Richtige ist und wechselte 2006 an die FH Mainz. Fortan studierte sie BWL mit dem Schwerpunkt Kommunikationsmanagement. Durch die Teilnahme an Projektarbeiten, wie dem GWA Junior Agency und Belegung weiterer Wahlpflichtfächer aus dem Marketing, erweiterte sie ihre Kenntnisse im Bereich Marketing. Die Schwerpunktverlagerung war die beste Entscheidung, die sie getroffen hatte. „Manchmal ist es eben auch gut zu erfahren, was man nicht will, um dann herauszufinden, was man wirklich will“, so die Preisträgerin. “Denn nur so kann man sich mit voller Leidenschaft einem Thema hingeben“, was sich auch in ihrem sehr guten Diplom-Abschluss widerspiegelt.

Als Account Trainee bei Ogilvy&Mather in Frankfurt setzt die 27-jährige ihren Weg im Bereich Marketing und Kommunikation fort. Dort lernt sie nun die Prozesse eines der größten internationalen Netzwerkagenturen kennen – von der klassischen Werbung bis zum Dialogmarketing.

Die Preisverleihung findet während des 5. wissenschaftlichen Kongresses für Dialogmarketing am 4. Oktober 2010 an der Hochschule Offenburg statt.

Therese Bartusch-Ruhl | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-mainz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit