Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fellow, Ehrendoktor und Preisträger: Internationale Auszeichnungen für RUB-Plasmaphysiker

18.03.2009
Fellow, Ehrendoktor und Preisträger
Drei Auszeichnungen für Bochumer Plasmaphysiker
Herausragende Forschungsarbeiten international gewürdigt

Gleich drei internationale Auszeichnungen erhielt der Bochumer Plasmaphysiker Prof. Dr. Padma Kant Shukla unlängst: Die Royal Society of Edinburgh (RSE, Schottland) ernannte ihn zum "Corresponding Fellow", die Technische Universität Lissabon (Portugal) verlieh ihm die Ehrendoktorwürde, die Iranian Research Organization for Science and Technology (IROST, Teheran) kürte ihn zum Träger des 22. Khwarizmi International Award. Begründet wurden die Ehrungen vor allem mit Prof. Shuklas herausragenden Forschungsarbeiten in der Plasmaphysik und seinem Engagement für die weltweite Vernetzung der Physik und für die Förderung von Nachwuchswissenschaftlern.

Staubige Plasmen, Voyager-Geheimnis und Mosterwellen

Padma Kant Shukla sei ein hervorragender Plasmaphyiker, der mehr als 1.000 Artikel in internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht und durch seine Forschung zahlreiche Fortschritte insbesondere auf dem Gebiet der Plasmatheorie erzielt hat, heißt es zum Beispiel in der Laudatio zur Verleihung der Ehrendoktorwürde der Technischen Universität Lissabon. Ein Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Arbeit sind "staubige Plasmen", in denen Prof. Shukla die "Dust Acoustic Waves" entdeckt hat. Das sind elektrostatische Wellen in komplexen Plasmen, die mit bloßem Auge sichtbar sind. Vor kurzem hat Prof. Shukla gemeinsam mit Kollegen aus den USA das 30 Jahre alte "Geheimnis der Voyager" gelüftet und durch 3D-Simulation am Computer erstmals erklärt, warum Partikel in den Wirbeln der Sonnenwinde wesentlich heißer werden, als bisher in der Theorie angenommen wurde. Darüber hinaus gelang es Shukla zusammen mit Wissenschaftlern aus Schweden theoretisch zu berechnen, wie sich kleine Wellen im Ozean unter bestimmten Voraussetzungen zur so genannten Monsterwelle aufschaukeln.

Hoch dekorierter Wissenschaftler

Prof. Padma Shukla ist ein hoch dekorierter Wissenschaftler. Rund 20 internationale Auszeichnungen und Ehrungen hat er allein in den vergangenen vier Jahren erhalten. Besonders herausragend ist zum einen die Nicholson-Medaille, die Shukla im Jahr 2005 als erster Westeuropäer überhaupt bekam. Die American Physical Society verleiht seit 1994 alljährlich diese Ehrenmedaille für die Berücksichtigung menschlicher Aspekte in der physikalischen Forschung. Zum anderen wurde Shukla im Herbst 2006 als erster deutscher Staatsbürger in die Physikklasse der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften berufen, der nur wenige ausgewählte Wissenschaftler aus aller Welt angehören. Als Mitglied der Akademie hat Shukla das Recht, Physikerinnen und Physiker für den Nobelpreis zu nominieren und das Nobelpreis-Komitee zu beraten. Vor kurzem wurde Shukla zudem für drei Jahre zum Vorsitzenden der Kommission für Plasmaphysik in der International Union of Pure and Applied Physics (IUPAP) gewählt. Padma Kant Shukla, geboren 1950 in Tulapur, Indien, ist seit 1973 an der Fakultät für Physik und Astronomie tätig und seit 1993 deutscher Staatsbürger.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Padma Kant Shukla, Theoretische Physik IV, Fakultät für Physik und Astronomie der RUB, Tel. 0234/32-23759, E-Mail: ps@tp4.rub.de

Redaktion: Jens Wylkop

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neurobiologie - Vorausschauend teilen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieeffiziente Reinigung von Industrieabgasen

27.02.2017 | Energie und Elektrotechnik