Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fast 2 ERC-Millionen für MATHEON-Forscher Prof. Mehrmann

16.12.2010
Der TU-Prof. Volker Mehrmann, Sprecher des DFG-Forschungszentrum MATHEON, bekommt einen Advanced Grant vom European Research Council (ERC) mit Mitteln in Höhe von 1.9 Mio. Euro für sein Projekt „ Modellierung, Simulation und Regelung von Multi-Physik-Systemen“.

Der TU-Prof. Volker Mehrmann, Sprecher des DFG-Forschungszentrum MATHEON, bekommt einen Advanced Grant vom European Research Council (ERC) mit Mitteln in Höhe von 1.9 Mio. Euro für sein Projekt „ Modellierung, Simulation und Regelung von Multi-Physik-Systemen“. Der Förderzeitraum erstreckt sich über fünf Jahre. Prof. Mehrmann will in dieser Zeit einen neuen modularen Modellierungsansatz zur integrierten Modellierung, Simulation und Regelung von dynamischen Systemen entwickeln.

Solche dynamische Systeme bilden die Modellgrundlage u.a. in der elektronischen Schaltungssimulation, der Mehrkörperdynamik und in der chemischen Verfahrenstechnik, aber auch in vielen anderen Anwendungsfeldern. Die automatisierte Modellierung solcher Systeme führt zu enormen mathematischen Schwierigkeiten bei der Simulation und insbesondere bei der modellbasierten Regelung und Optimierung. Diese ist jedoch eine zentrale Voraussetzung für die Vermeidung von teuren Experimenten oder dem Bau von Prototypen. Je mehr unterschiedliche physikalische Systeme verkoppelt werden, je größer werden die Schwierigkeiten, das dynamische Verhalten angemessen zu simulieren oder zu beeinflussen. Um diesen Herausforderungen zu begegnen ist eine systematische modularisierte Re-Modellierung notwendig. Wichtig ist dabei eine fehlerkontrollierte Modellreduktion und die Kontrolle bzw. Unterdrückung der Fehlerübertragung zwischen den Komponenten.

Es ist in diesem Jahr bereits die zweite Bewilligung für ein MATHEON-Mitglied. Prof. Alexander Mielke, Mitglied im Vorstand des MATHEON und Mitarbeiter am Weierstraß-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik (WIAS) erhielt bereits im Spätsommer einen Advanced Grant in Höhe von 1,4 Millionen Euro zur Entwicklung mathematischer Modelle, die physikalische Phänomene umfassender als bisher beschreiben.

Der ERC wurde durch die Europäische Union im Jahr 2007 geschaffen. Er ist die erste europäische Körperschaft, die "frontier research"-Projekte fördert. Bei der Auswahl dieser Projekte ist das einzige Kriterium die wissenschaftliche Exzellenz des Forschers und das innovative Potential der Forschungsidee. Die Nationalität, das Alter des Forschers oder das Forschungsfeld spielen bei der Auswahl keine Rolle.

Weitere Informationen: http://erc.europa.eu/index.cfm?fuseaction=page.display&topicID=66

Rudolf Kellermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.matheon.de
http://www.math.tu-berlin.de/~mehrmann/
http://erc.europa.eu/index.cfm?fuseaction=page.display&topicID=66

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics