Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachkräftenachwuchs durch duale Berufsausbildung sichern

17.02.2011
Wettbewerb um „Hermann-Schmidt-Preis 2011“ gestartet

Deutschland droht ein erheblicher Fachkräftemangel: Die Zahl der Schulabgänger/-innen wird in den nächsten Jahren weiter deutlich sinken, immer mehr Ältere scheiden aus dem Erwerbsleben aus und durch den Wandel in der Arbeitswelt steigen die Anforderungen an qualifizierte Beschäftigte.

In einigen Regionen und Branchen spüren die Betriebe den Nachwuchsmangel bereits deutlich. Um die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu sichern, müssen künftig alle Potenziale für eine duale Berufsausbildung genutzt werden.

Hier knüpft der Verein „Innovative Berufsbildung“, zu dessen Mitgliedern das Bonner Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) zählt, an und stellt den zum 15. Mal ausgeschriebenen Wettbewerb um den Hermann-Schmidt-Preis in diesem Jahr unter das Thema: „Modelle zur Nachwuchssicherung durch duale Berufsausbildung“. Bewerbungsfrist ist der 20. Mai 2011.

Viele Betriebe entwickeln angesichts der aktuellen Herausforderungen bereits neue Ideen und Aktivitäten, um junge Leute für eine duale Berufsausbildung zu gewinnen und zu leistungsfähigen Fachkräften auszubilden. Dabei arbeiten sie häufig mit Berufsschulen, Überbetrieblichen Berufsbildungsstätten, Kammern oder weiteren Bildungsdienstleistern zusammen.

Es gilt, verstärkt junge Leute anzusprechen, die es schwer haben, eine Berufsausbildung zu beginnen oder erfolgreich abzuschließen. Das sind zum Beispiel Schulabgänger/-innen ohne Abschluss, Jugendliche mit schwachen Schulabschlüssen, insbesondere mit einem schwachen Hauptschulabschluss, junge Leute aus schwierigen sozialen Verhältnissen und Jugendliche mit Migrationshintergrund.

Ebenso unverzichtbar ist es aber auch, auf leistungsstarke und leistungsbereite Jugendliche gezielt zuzugehen, sie für eine duale Berufsausbildung zu gewinnen und ihnen im Wettbewerb mit anderen Bildungsgängen attraktive Ausbildungs- und Karrierewege anzubieten.

Mit dem Hermann-Schmidt-Preis 2011 wird deshalb ein beispielhaftes Modell ausgezeichnet, das neue und nachweislich erfolgreiche Wege zur Nachwuchsgewinnung durch duale Berufsausbildung beschritten hat. Besonders erwünscht sind dabei Wettbewerbsbeiträge, an denen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) beteiligt sind, und solche, die Nachwuchs aus mehreren der genannten Zielgruppen rekrutieren.

Der Hermann-Schmidt-Preis wird durch eine unabhängige Fachjury vergeben und ist mit einem Geldpreis in Höhe von 3.000 Euro dotiert. Darüber hinaus können bis zu drei weitere Wettbewerbsbeiträge für besondere Leistungen ausgezeichnet werden. Diese erhalten einen Geldpreis von jeweils 1.000 Euro.

Die Preisverleihung findet anlässlich des 6. BIBB-Berufsbildungskongresses „Kompetenzen entwickeln – Chancen eröffnen“ am 19. September 2011 in Berlin statt.

Die Bewerbungsfrist endet am 20. Mai 2011.

Der Verein „Innovative Berufsbildung“ lädt hiermit zur Teilnahme am Wettbewerb ein.

Die Bewerbungsunterlagen können angefordert werden bei:

Geschäftsstelle „Innovative Berufsbildung e. V.“
c/o Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Kerstin Schneider
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
Telefon: 0228 / 107-2823
Fax: 0228 / 107-2981
E-Mail: schneider@bibb.de
Internet: http://www.bibb.de/hermann-schmidt-preis
Ziel des 1996 gegründeten gemeinnützigen Vereins „Innovative Berufsbildung e.V.“ ist es, innovative Entwicklungen in der Berufsbildungspraxis zu initiieren, zu fördern und öffentlich bekannt zu machen. Mit dem jährlich vom Verein verliehenen „Hermann-Schmidt-Preis“ werden besondere Leistungen in ausgewählten Bereichen der beruflichen Bildung ausgezeichnet. Namensgeber des Wettbewerbs ist Prof. Dr. Hermann Schmidt, der von 1977 bis 1997 Präsident des BIBB war.

Andreas Pieper | idw
Weitere Informationen:
http://www.bibb.de/hermann-schmidt-preis
http://www.bibb.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics