Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Exzelltente Nachwuchsforschung

15.01.2009
MARUM-Forschungspreise vergeben

Am Mittwoch, dem 14. Januar 2009, wurde zum sechsten Mal der mit 3.000 Euro dotierte "MARUM-Forschungspreis für Marine Geowissenschaften" verliehen. Ausgezeichnet wurden fünf NachwuchswissenschaftIerinnen für ihre exzellenten Master- bzw. Doktorarbeiten.

Mit dem Preis werden Arbeiten prämiert, die in den vergangenen zwei Jahren am MARUM bzw. am Fachbereich Geowissenschaften im Bereich der meeresorientierten Geowissenschaften entstanden sind. Insgesamt steht ein Preisgeld von 3.000 Euro zur Verfügung. Der Betrag wurde von der Bremer Firma Thermo Fischer Scientific gestiftet, die hochwertige Massenspektrometer anbietet, wie sie in vielen naturwissenschaftlichen Labors eingesetzt werden.

"Das MARUM verleiht den Forschungspreis, weil wir damit herausragende wissenschaftliche Leistungen würdigen wollen", sagt MARUM-Direktor Prof. Gerold Wefer. Er ist als Stipendium gedacht und soll dem weiteren wissenschaftlichen Werdegang der Preisträger zugute kommen. "Als Exzellenzcluster liegt uns die qualifizierte Ausbildung von wissenschaftlichem Nachwuchs besonders am Herzen, um jungen Leuten eine Perspektive und gute Voraussetzungen für den späteren Beruf zu schaffen."

Für ihre Masterarbeit wurden Vera Bender und Matthias Kellermann ausgezeichnet.
Vera Bender war für ihr Projekt zum Thema feinkörnige Sedimentablagerungen auf dem Forschungsschiff POSEIDON unterwegs. Mit großem Engagement wertete sie eine Vielzahl von Daten aus, um zu verstehen, warum und wie sich ein Schlammgürtel vor der spanischen Atlantikküste im Lauf der letzten 5.000 Jahre veränderte.

Matthias Kellermann widmete sich den Ökosystemen der heißen und kalten Quellen in den Tiefen der Weltmeere. Er untersuchte die symbiotischen Beziehungen zwischen Muscheln und den in ihrem Gewebe lebenden Bakterien und konnte an drei Muschelarten nachweisen, von welchen Kohlenstoffverbindungen sich die Bakterien ernähren.

Catalina Gonzalez, Julius Lipp und Christiano Chiessi wurden für ihre herausragenden Doktorarbeiten ausgezeichnet.

Die in Kolumbien geborene Catalina Gonzalez hat das hoch aktuelle
Thema behandelt, wie die Vegetation im nördlichen Südamerika innerhalb weniger Jahrzehnte auf Klimaänderungen reagiert und welcher Zusammenhang mit biologischen Prozessen im angrenzenden Atlantik besteht. Die junge Wissenschaftlerin konnte zeigen, dass die Klimaprozesse in hohen und niederen Breiten während der letzten Kaltzeit eng miteinander verwoben waren.

Julius Lipp hat mit seiner Dissertation einen international viel beachteten Beitrag zur Erforschung der Biosphäre im Meeresboden geleistet. Gemeinsam mit japanischen Kollegen wies er u.a. in einem Beitrag für das Wissenschaftsmagazin Nature nach, dass - umgerechnet in Kohlenstoff - die Ablagerungen am Meeresboden etwa 90 Milliarden Tonnen mikrobielles Leben bergen.

Der inzwischen wieder in seinem Heimatland Brasilien forschende Christiano Chiessi befasste sich mit dem Thema Meeresströmungen und Klimaänderungen. Seine Arbeit hat ganz wesentlich dazu beigetragen, die Rolle des Indischen Ozeans während schneller Klimaänderungen zu verstehen.

"Die ausgezeichneten Arbeiten spiegelt die Vielfalt der am MARUM geleisteten Forschung", sagt Prof. Gerold Wefer. "Sie belegen einmal mehr, dass unser Exzellenzcluster auch für internationale Wissenschaftlerinnen eine sehr gute Adresse ist."

Weitere Informationen/Interviewanfragen/Bildmaterial:
Albert Gerdes
MARUM-Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0421 - 218-65540
Email: agerdes@marum.de
www.marum.de
Das MARUM entschlüsselt mit modernsten Methoden und eingebunden in internationale Projekte die Rolle des Ozeans im System Erde - insbesondere im Hinblick auf den globalen Wandel. Es erfasst die Wechselwirkungen zwischen geologischen und biologischen Prozessen im Meer und liefert Beiträge für eine nachhaltige Nutzung der Ozeane.

Albert Gerdes | idw
Weitere Informationen:
http://www.marum.de/Page7689.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise