Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Exzellenter wissenschaftlicher Nachwuchs

04.06.2009
BMBF und DFG verleihen in Bonn Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2009 / Vier Forscherinnen und zwei Forschern ausgezeichnet

Erstmals wurden in diesem Jahr vier der sechs Heinz Maier-Leibnitz-Preise an Frauen vergeben. Der Preis zählt zu den renommiertesten Wissenschaftspreisen in Deutschland und richtet sich speziell an den Nachwuchs.

Die Staatssekretärin im Bundesforschungsministerium Cornelia Quennet-Thielen sagte am Donnerstag bei der Verleihung in Bonn: "Die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger in diesem Jahr macht deutlich, dass Deutschland auf dem Weg zu gleichen Chancen von Frauen und Männern im Wissenschaftssystem bereits ein gutes Stück voran gekommen ist.

Dennoch dürfen wir in unseren Anstrengungen nicht nachlassen. Wir brauchen mehr Frauen in Führungspositionen." Alle Verantwortlichen müssten dazu beitragen, frühzeitig langfristige Perspektiven für exzellente junge Forscherinnen und Forscher zu schaffen.

Mit dem Preis werden seit 1977 jährlich herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen für ihre Leistungen geehrt. Er wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) verliehen und durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert.

Quennet-Thielen verlieh den mit jeweils 16.000 Euro dotierten Heinz Maier-Leibnitz-Preis gemeinsam mit dem Präsidenten der DFG, Professor Matthias Kleiner, an sechs Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler. Sie sollen durch den Preis darin unterstützt werden, ihre wissenschaftliche Laufbahn weiterzuverfolgen. Nach ihrer Promotion haben sie bereits ein eigenständiges wissenschaftliches Profil entwickelt.

Ausgezeichnet wurden

? Dr. André Bornemann, Geowissenschaften, Universität Leipzig
? Dr. Ina Bornkessel-Schlesewsky, Sprachwissenschaften, Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, Leipzig
? Dr. Patrik L. Ferrari, Mathematik, Universität Bonn
? Dr. Heike Krebber, Molekularbiologie, Universität Marburg
? Prof. Dr.-Ing. Gisela Lanza, Maschinenbau, Universität Karlsruhe
? Dr. Angelika Lohwasser, Ägyptologie, Freie Universität Berlin
André Bornemann hat mit seinen Arbeiten in der Mikropaläontologie und Paläoozeanographie grundlegend neue Thesen für die Geowissenschaften entwickelt. In ihnen konzentriert er sich vor allem auf die späte Jura- sowie die Kreidezeit.
Ina Bornkessel-Schlesewsky erforscht, wie Sprachen funktionieren und im Gehirn verarbeitet werden. Ihre Arbeit richtet sich dabei auf das Zusammenspiel von morphosyntaktischen und semantischen Faktoren beim Satzverstehen.

Patrik L. Ferrari gilt als einer der weltweit besten Nachwuchswissenschaftler in der Wahrscheinlichkeitstheorie und statistischen Physik.

Heike Krebber ist eine besonders originelle Wissenschaftlerin auf dem Gebiet der molekularen Biologie. Hervorgetan hat sie sich insbesondere mit Arbeiten zum Kern-Zytoplasma-Transport und der mRNP-Biogenese.

Gisela Lanza beschäftigt sich mit neuen Lösungswegen, um unübersichtliche und komplexe Zusammenhänge beim Anlauf industrieller Produktionsprozesse zu bewältigen. Ihre Arbeit zielt darauf, instabile Produktionsprozesse bereits im Planungsstadium und in der Anlaufphase zu simulieren und zu bewerten.

Angelika Lohwasser ist eine herausragende Forscherin auf dem Gebiet der Sudanarchäologie. Mit einem sehr breiten fachlichen und interdisziplinären Ansatz analysiert sie Artefakte dieses interkulturellen antiken Raums.

Ausführliche Informationen zu den Preisträgerinnen und Preisträgern finden auf der Website der DFG unter: http://www.dfg.de/aktuelles_presse/preise/leibnitz_preis/2009/

Silvia von Einsiedel | BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/2567.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics