Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Exzellente Nanowissenschaftlerin

06.11.2009
Prof. Luisa De Cola erhält Förderung des Europäischen Forschungsrats / Zweite Auszeichnung für WWU-Forscher

Prof. Luisa De Cola vom Physikalischen Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster erhält eine besonders prestigeträchtige Auszeichnung des Europäischen Forschungsrats (ERC): den hoch angesehenen „Advanced Researcher Grant" 2009. Dieser Preis wird an erfahrene, exzellente Wissenschaftler vergeben, die in ihrem Forschungsfeld etabliert sind.

Prof. De Cola erhält nun fast zwei Millionen Euro für fünf Jahre, um ein Forschungsprojekt zur Anwendung poröser Nanomaterialien zu realisieren. Innerhalb weniger Wochen ist dies die zweite herausragende ERC-Förderung, die nach Münster geht: Bereits im Oktober wurde Dr. Yong Lei vom Institut für Materialphysik durch eine mit 1,4 Millionen Euro dotierten Förderung für Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet.

Prof. De Cola erforscht poröse Nanomaterialien und deren Anwendung in der medizinischen Bildgebung. Insbesondere versucht sie, sehr kleine - nur einige Nanometer große - „Container" aus Silikat (Glas) herzustellen. Diese porösen Partikel sollen mit Medikamenten beladen werden beziehungsweise mit Molekülen wie Antibiotika, licht-emittierenden Farbstoffen, radioaktiven Ionen oder Kontrastmitteln für die Diagnostik in der Medizin.

Die Wissenschaftlerin will außerdem einen Mechanismus entwickeln, durch den die Container sich öffnen und schließen lassen, um ihren Inhalt gezielt freizugeben. Gemeinsam mit Dr. Cristian Strassert hat Prof. De Cola bereits gezeigt, dass Nano-Container unter Laborbedingungen Bakterien erfassen und erfolgreich bekämpfen können. In einem nächsten Schritt will sie diese Methode auf Krebszellen anwenden.

Prof. De Cola setzt diese Art poröser Nano-Materialien auch ein, um spezielle Beschichtungen zu entwickeln, auf denen Zellen wachsen können. Sie will zeigen, dass diese Beschichtungen dazu dienen können, die Entwicklung und die Kommunikation von Zellen zu steuern.

Seit 2005 leitet Prof. De Cola an der WWU eine Arbeitsgruppe für Physikalische Photochemie und Photonische Materialien und ist am münsterschen CeNTech (Center für Nanotechnologie) tätig. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Nano-Elektronik und Nano-Photonik sowie in der Biomedizin in den Bereichen Diagnose und Bildgebung. „Mein Traum ist es, Barrieren zwischen Instituten zu durchbrechen. Ich würde gerne Wissenschaftler aus aller Welt zusammenbringen, so dass sie sich mit ihrem unterschiedlichen Wissen ergänzen", sagt De Cola. Ihre Arbeitsgruppe ist hierfür das beste Beispiel: Hier arbeiten rund 30 Physiker, Chemiker und Bio-Chemiker aus neun verschiedenen Ländern zusammen.

Luisa De Cola studierte Chemie an der Universität von Messina in Italien. Nach ihrer Doktorarbeit forschte und lehrte sie in den USA. Sie kehrte als Professorin nach Italien zurück an die Universität von Bologna, bevor sie einen Ruf an die Universität von Amsterdam erhielt. Von dort wechselte sie nach Münster. Hier ist ihre Arbeitsgruppe in enger Zusammenarbeit mit Nuklearmedizin und Radiologie am Sonderforschungsbereich „MoBil" beteiligt, ebenso wie an dem deutsch-chinesischen Sonderforschungsbereich TRR 61. De Cola ist Koordinatorin des „Nanoscience Europe Projekt" und auch in anderen europäischen Projekten aktiv.

Den „Advanced Researcher Grant" vergibt der Europäische Forschungsrat an exzellente, unabhängige Forscher jeglicher Nationalität, die ihre Forschungsaktivitäten an einer Einrichtung in einem Mitgliedstaat oder in einem am Rahmenprogramm assoziierten Staat durchführen wollen.

Christina Heimken | Universität Münster
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenster.de/Physik.PI/DeCola/
http://www.uni-muenster.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Im Focus: LZH showcases laser material processing of tomorrow at the LASYS 2018

At the LASYS 2018, from June 5th to 7th, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showcasing processes for the laser material processing of tomorrow in hall 4 at stand 4E75. With blown bomb shells the LZH will present first results of a research project on civil security.

At this year's LASYS, the LZH will exhibit light-based processes such as cutting, welding, ablation and structuring as well as additive manufacturing for...

Im Focus: Kosmische Ravioli und Spätzle

Die inneren Monde des Saturns sehen aus wie riesige Ravioli und Spätzle. Das enthüllten Bilder der Raumsonde Cassini. Nun konnten Forscher der Universität Bern erstmals zeigen, wie diese Monde entstanden sind. Die eigenartigen Formen sind eine natürliche Folge von Zusammenstössen zwischen kleinen Monden ähnlicher Grösse, wie Computersimulationen demonstrieren.

Als Martin Rubin, Astrophysiker an der Universität Bern, die Bilder der Saturnmonde Pan und Atlas im Internet sah, war er verblüfft. Die Nahaufnahmen der...

Im Focus: Self-illuminating pixels for a new display generation

There are videos on the internet that can make one marvel at technology. For example, a smartphone is casually bent around the arm or a thin-film display is rolled in all directions and with almost every diameter. From the user's point of view, this looks fantastic. From a professional point of view, however, the question arises: Is that already possible?

At Display Week 2018, scientists from the Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research IAP will be demonstrating today’s technological possibilities and...

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Save the date: Forum European Neuroscience – 07-11 July 2018 in Berlin, Germany

02.05.2018 | Event News

Invitation to the upcoming "Current Topics in Bioinformatics: Big Data in Genomics and Medicine"

13.04.2018 | Event News

Unique scope of UV LED technologies and applications presented in Berlin: ICULTA-2018

12.04.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Latest News

Designer cells: artificial enzyme can activate a gene switch

22.05.2018 | Life Sciences

PR of MCC: Carbon removal from atmosphere unavoidable for 1.5 degree target

22.05.2018 | Earth Sciences

Achema 2018: New camera system monitors distillation and helps save energy

22.05.2018 | Trade Fair News

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics