Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EuropeanPioneers fördern 12 Startups mit über 2 Millionen Euro

09.12.2014

- Achtmonatiges „FIWARE ACCELERATOR PROGRAMME“ der EU heute in Berlin gestartet
- 265 Bewerber aus 30 Ländern für Projekte aus den Bereichen Smart City Services, Gaming, E-Learning und Social Connected TV
- Neue Bewerbungen ab 1. Mai 2015 unter http://www.europeanpioneers.eu 

Mit zwölf Startups aus zehn europäischen Ländern ist heute in Berlin das erste Förderprogramm des EU-Accelerators EuropeanPioneers gestartet. Während der dreitätigen „Welcome Days“ erhalten die jungen Unternehmer eine Einführung in Lean Startup- und Design-Thinking-Methoden.

Sie lernen außerdem ihre Coaches und Mentoren kennen, die sie in den kommenden acht Monaten unterstützen werden – unter anderem in Konzept- und Business-Modell-Entwicklung, Meilenstein-Planung, User Testing, Team Building, Marketing und Finanzierung.

Jedes Unternehmen erhält zudem eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 50.000 bis 250.000 Euro, je nach eingereichtem Projekt. Insgesamt werden in der ersten Runde 2,2 Millionen Euro vergeben. Da es sich um öffentliche Fördergelder der Europäischen Union handelt, müssen die Beträge weder zurückgezahlt noch Unternehmensanteile abgegeben werden.

Die Programmteilnehmer setzten sich gegen insgesamt 265 Bewerber aus 30 Ländern durch und mussten sich unter 23 ausgewählten Startups vor einer Jury beweisen. In der nächsten Runde werden insgesamt 2,3 Millionen Euro an 13 Teilnehmer vergeben. Interessierte Startups können sich ab 1. Mai 2015 bewerben unter http://www.europeanpioneers.eu .

Voraussetzung für die Programmteilnahme ist, dass die Unternehmen in den Bereichen Smart City Services, Social Connected TV, Gaming und E-Learning tätig sind und für ihre eingereichten Projekte die Technologien der umfangreichen Software-Plattform „FIWARE“ nutzen. Die Plattformen wurden im Rahmen des Programms „Future Internet Public Private Partnership“ der Europäischen Union entwickelt.

Die EuropeanPioneers sind Teil des Future Internet Programms der Europäischen Union, „FIWARE ACCELERATOR PROGRAMME“, in dem insgesamt 80 Millionen Euro Fördergelder an innovative Startups vergeben werden. Das Konsortium EuropeanPioneers verantwortet einen von 16 Acceleratoren innerhalb dieses Programms und wird geleitet von etventure (Berlin). Weitere Partner sind das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS (Sankt Augustin), Weblify (Polen), Thoughtbox (Irland) und F-Secure (Finnland).

„Ich freue mich sehr über das riesige Interesse an den EuropeanPioneers, über die vielen Bewerbungen, die wir erhalten haben, und über die hohe Qualität der zwölf Programmteilnehmer, mit denen wir jetzt acht Monate zusammenarbeiten werden. Playtime is over – now it’s time for business!” sagte Laura Kohler, Leiterin des Accelerators, heute Vormittag in Berlin. 

Geförderte Startups:

E-Learning:

- eloptico (Dänemark) entwickelt eine innovative Software für Brillengas-Technologie, die Zahnmedizinern das Lernen und Arbeiten erleichtert. http://www.eloptico.com

- KonnectID (Niederlande) ist eine Peer-to-Peer-Plattform für Weiterbildungs-Angebote in der Nachbarschaft. http://www.konnektid.com

- Livecoding (Deutschland) plant eine Peer-to-Peer Livestreaming Plattform, auf der Nutzer lernen können, wie man Production-Level-Codes schreibt (noch keine URL).

Gaming:

- Zylia (Polen) hat mit 3D AudioSense ein System für virtuelle Sound-Stage Rekonstruierung durch die Nutzung von Wireless Sensor Networks entwickelt. http://www.zylia.pl

- Musselabs (Belgien) entwickelt Produkte, um die digitale Welt greifbar zu machen. Mit dem ersten Produkt können Kinder auf natürliche Art und Weise mit Technologien agieren und spielen. http://www.muuselabs.com

- GameGenetics (Deutschland) ist ein führender internationaler Spezialist in der Kundengewinnung für free2play Mobile & Online Games. http://www.gamegenetics.com

- TobyRich (Deutschland) entwickelt innovative und außergewöhnliche Smartphone gesteuerte Gadgets. http://www.tobyrich.com

Smart City Services:

- Avuxi (Spanien) entwickelt einen GeoPopularity Algorithmus, der in Echtzeit die in diesem Augenblick beliebtesten Gegenden der Welt berechnet und visuell darstellt. http://www.avuxi.com

- Smartdrive (Ungarn) baut eine Service-Plattform für das Flotten Management von Autos. Ziel ist, die Effizienz zu erhöhen, die Unterhaltskosten zu verringern sowie sicheres und effizientes Fahren zu belohnen. http://www.smartdrive.io

- 3Desk (Peoplegraph) (UK) entwickelt eine “Personen-Suchmaschine”, mit der besonders effektiv personenbezogene Daten im Netz gefunden und dargestellt werden. Gleichzeitig soll es möglich sein, sich direkt mit den gesuchten Personen zu vernetzen. http://www.peoplegraph.io

Social Connected TV:

- Appscend (Rumänien) bietet eine Cloud-basierte Mobile Application Plattform, die Fernsehsendern und Werbeunternehmen ermöglicht, parallel zur ausgestrahlten Sendung zusätzliche Informationen auf dem Second Screen der TV-Zuschauer bereit zu stellen. http://www.appscend.com

- We love Cinema (Irland) bietet eine App, die Kino-Fans verfügbare Kinositze in der Umgebung in Echtzeit anzeigt und den Kauf der Kinokarte sofort mobil ermöglicht. http://www.usheru.com

Pressekontakte:

Niels Genzmer
etventure GmbH
Head of PR
0179 4651435
niels.genzmer(at)etventure.com

Katrin Berkler
Fraunhofer IAIS
Leiterin Presse und Öffentlichkeitsarbeit
02241 14-2252
katrin.berkler(at)iais.fraunhofer.de


Weitere Informationen:

http://www.europeanpioneers.eu  Projektwebseite

Katrin Berkler | Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe
22.09.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

Junge Physiologen Tagen in Jena

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

25.09.2017 | Messenachrichten

Fraunhofer ISE steigert Weltrekord für multikristalline Siliciumsolarzelle auf 22,3 Prozent

25.09.2017 | Energie und Elektrotechnik

Die Parkinson-Krankheit verstehen – und stoppen: aktuelle Fortschritte

25.09.2017 | Medizin Gesundheit