Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EuropeanPioneers fördern 12 Startups mit über 2 Millionen Euro

09.12.2014

- Achtmonatiges „FIWARE ACCELERATOR PROGRAMME“ der EU heute in Berlin gestartet
- 265 Bewerber aus 30 Ländern für Projekte aus den Bereichen Smart City Services, Gaming, E-Learning und Social Connected TV
- Neue Bewerbungen ab 1. Mai 2015 unter http://www.europeanpioneers.eu 

Mit zwölf Startups aus zehn europäischen Ländern ist heute in Berlin das erste Förderprogramm des EU-Accelerators EuropeanPioneers gestartet. Während der dreitätigen „Welcome Days“ erhalten die jungen Unternehmer eine Einführung in Lean Startup- und Design-Thinking-Methoden.

Sie lernen außerdem ihre Coaches und Mentoren kennen, die sie in den kommenden acht Monaten unterstützen werden – unter anderem in Konzept- und Business-Modell-Entwicklung, Meilenstein-Planung, User Testing, Team Building, Marketing und Finanzierung.

Jedes Unternehmen erhält zudem eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 50.000 bis 250.000 Euro, je nach eingereichtem Projekt. Insgesamt werden in der ersten Runde 2,2 Millionen Euro vergeben. Da es sich um öffentliche Fördergelder der Europäischen Union handelt, müssen die Beträge weder zurückgezahlt noch Unternehmensanteile abgegeben werden.

Die Programmteilnehmer setzten sich gegen insgesamt 265 Bewerber aus 30 Ländern durch und mussten sich unter 23 ausgewählten Startups vor einer Jury beweisen. In der nächsten Runde werden insgesamt 2,3 Millionen Euro an 13 Teilnehmer vergeben. Interessierte Startups können sich ab 1. Mai 2015 bewerben unter http://www.europeanpioneers.eu .

Voraussetzung für die Programmteilnahme ist, dass die Unternehmen in den Bereichen Smart City Services, Social Connected TV, Gaming und E-Learning tätig sind und für ihre eingereichten Projekte die Technologien der umfangreichen Software-Plattform „FIWARE“ nutzen. Die Plattformen wurden im Rahmen des Programms „Future Internet Public Private Partnership“ der Europäischen Union entwickelt.

Die EuropeanPioneers sind Teil des Future Internet Programms der Europäischen Union, „FIWARE ACCELERATOR PROGRAMME“, in dem insgesamt 80 Millionen Euro Fördergelder an innovative Startups vergeben werden. Das Konsortium EuropeanPioneers verantwortet einen von 16 Acceleratoren innerhalb dieses Programms und wird geleitet von etventure (Berlin). Weitere Partner sind das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS (Sankt Augustin), Weblify (Polen), Thoughtbox (Irland) und F-Secure (Finnland).

„Ich freue mich sehr über das riesige Interesse an den EuropeanPioneers, über die vielen Bewerbungen, die wir erhalten haben, und über die hohe Qualität der zwölf Programmteilnehmer, mit denen wir jetzt acht Monate zusammenarbeiten werden. Playtime is over – now it’s time for business!” sagte Laura Kohler, Leiterin des Accelerators, heute Vormittag in Berlin. 

Geförderte Startups:

E-Learning:

- eloptico (Dänemark) entwickelt eine innovative Software für Brillengas-Technologie, die Zahnmedizinern das Lernen und Arbeiten erleichtert. http://www.eloptico.com

- KonnectID (Niederlande) ist eine Peer-to-Peer-Plattform für Weiterbildungs-Angebote in der Nachbarschaft. http://www.konnektid.com

- Livecoding (Deutschland) plant eine Peer-to-Peer Livestreaming Plattform, auf der Nutzer lernen können, wie man Production-Level-Codes schreibt (noch keine URL).

Gaming:

- Zylia (Polen) hat mit 3D AudioSense ein System für virtuelle Sound-Stage Rekonstruierung durch die Nutzung von Wireless Sensor Networks entwickelt. http://www.zylia.pl

- Musselabs (Belgien) entwickelt Produkte, um die digitale Welt greifbar zu machen. Mit dem ersten Produkt können Kinder auf natürliche Art und Weise mit Technologien agieren und spielen. http://www.muuselabs.com

- GameGenetics (Deutschland) ist ein führender internationaler Spezialist in der Kundengewinnung für free2play Mobile & Online Games. http://www.gamegenetics.com

- TobyRich (Deutschland) entwickelt innovative und außergewöhnliche Smartphone gesteuerte Gadgets. http://www.tobyrich.com

Smart City Services:

- Avuxi (Spanien) entwickelt einen GeoPopularity Algorithmus, der in Echtzeit die in diesem Augenblick beliebtesten Gegenden der Welt berechnet und visuell darstellt. http://www.avuxi.com

- Smartdrive (Ungarn) baut eine Service-Plattform für das Flotten Management von Autos. Ziel ist, die Effizienz zu erhöhen, die Unterhaltskosten zu verringern sowie sicheres und effizientes Fahren zu belohnen. http://www.smartdrive.io

- 3Desk (Peoplegraph) (UK) entwickelt eine “Personen-Suchmaschine”, mit der besonders effektiv personenbezogene Daten im Netz gefunden und dargestellt werden. Gleichzeitig soll es möglich sein, sich direkt mit den gesuchten Personen zu vernetzen. http://www.peoplegraph.io

Social Connected TV:

- Appscend (Rumänien) bietet eine Cloud-basierte Mobile Application Plattform, die Fernsehsendern und Werbeunternehmen ermöglicht, parallel zur ausgestrahlten Sendung zusätzliche Informationen auf dem Second Screen der TV-Zuschauer bereit zu stellen. http://www.appscend.com

- We love Cinema (Irland) bietet eine App, die Kino-Fans verfügbare Kinositze in der Umgebung in Echtzeit anzeigt und den Kauf der Kinokarte sofort mobil ermöglicht. http://www.usheru.com

Pressekontakte:

Niels Genzmer
etventure GmbH
Head of PR
0179 4651435
niels.genzmer(at)etventure.com

Katrin Berkler
Fraunhofer IAIS
Leiterin Presse und Öffentlichkeitsarbeit
02241 14-2252
katrin.berkler(at)iais.fraunhofer.de


Weitere Informationen:

http://www.europeanpioneers.eu  Projektwebseite

Katrin Berkler | Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie