Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

European Business Masters Cup - Unternehmergeist für ein klimaneutrales Europa

11.01.2012
In dem internationalen Planspielwettbewerb „European Business Masters Cup“ (ebmc) lernen Studierende aller Fachrichtungen hautnah, ein fiktives Unternehmen durch Köpfchen und Taktik zum Erfolg zu führen. Das Finale findet vom 18. bis 20. Januar im Haus der Wirtschaft und im Rathaus Stuttgart statt.

Die Universität Stuttgart veranstaltet den Wettbewerb gemeinsam mit der Hochschule der Medien, dem Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart. Der Wettbewerb findet unter der Schirmherrschaft und im Rahmen des EU-Projekts KIC InnoEnergy statt, in dem ein klimaneutrales Europa bis 2050 angestrebt wird.

Das ebmc-Finale wird am 18. Januar 2012 um 10 Uhr im Haus der Wirtschaft (Mia-Seeger-Saal) eröffnet. Die Siegerehrung findet am 20. Januar um 17 Uhr im Rathaus Stuttgart statt. Die Auszeichnungen verleihen Ministerialdirektor Daniel Rousta vom baden-württembergischen Finanz- und Wirtschaftsministerium, Dr. Susanne Eisenmann, Bürgermeisterin für Bildung, Kultur und Sport der Landeshauptstadt Stuttgart, Prof. Alexander W. Roos, Rektor der Hochschule der Medien, und Prof. Bernd Bertsche als Vertreter der Universität Stuttgart. EU-Energiekommissar Günther Oettinger wird die Sieger per Videobotschaft beglückwünschen. Den ebmc-Finaltag im Stuttgarter Rathaus hat die Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart ermöglicht.

Medienvertreter sind herzlich willkommen. Um Anmeldung unter hkom@uni-stuttgart.de wird gebeten.

Für das Finale haben sich 40 Studierende aus den Gewinnerteams der nationalen ebmc-Vorrunden qualifiziert. Sie fanden von März bis November 2011 in England (Birmingham City University), Frankreich (Nancy Université 2), Italien (LUISS Guido Carli, Rom), Österreich (Johannes Kepler Universität, Linz), Polen (Uniwersytet Ekonomiczny w Poznaniu), Schottland (University of Abertay, Dundee), der Schweiz (HEIG-VD, Yerdon-les-Bains) und Deutschland (Hochschule der Medien, Universität Stuttgart) statt.

Die Finalisten werden in acht Teams mit bis zu sechs Mitgliedern unterschiedlicher Länder und Hochschulen ausgelost. In einer computerbasierten Unternehmenssimulation werden die Management-Teams einen Hersteller von Solarzellenmodulen übernehmen und alle Bereiche des Unternehmens verwalten. Über vier simulierte Betriebsjahre hinweg werden die Studierenden versuchen, mit ihren Entscheidungen die Marktführerschaft „ihres“ Unternehmens gegen die konkurrierenden ebmc-Teams zu verteidigen. Hinzu kommen Projektmanagement-Aufgaben, welche die Jungunternehmer lösen müssen. Darüber hinaus werden die Studierenden-Teams einen Businessplan erstellen, den sie einer Experten-Jury präsentieren. Darin sollen die Unternehmer von morgen erläutern, wie ihr Unternehmen auf einem neuen Geschäftsfeld, nämlich im Bereich von Klimajacken für Motorradfahrer beispielsweise oder auf dem Markt für intelligente Stromzähler, Fuß fassen kann.

KIC InnoEnergy
In der Knowledge and Innovation Community (KIC) InnoEnergy haben sich Vertreter aus Bildung, Forschung und Wirtschaft aus sechs europäischen Regionen zusammengeschlossen. Das vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) koordinierte Konsortium hat das Ziel, bis 2050 ein nachhaltiges Energiesystem für Europa zu schaffen und die Innovationskraft in Europa zu erhöhen. Zu den Partnern in Deutschland zählt auch die Universität Stuttgart.
Kontakt:
Adolf Neuwirth, Universität Stuttgart, Tel 0711/685-63749,
e-mail: adolf.neuwirth@ifk.uni-stuttgart.de.
Dr. Hartmut Rösch/ Magdalena Weinle, Hochschule der Medien, Tel. 0711/8923-2118, -2043, e-mail:roesch@hdm-stuttgart.de, weinle@hdm-stuttgart.de

Andrea Mayer-Grenu | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-stuttgart.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student
24.11.2017 | Universität des Saarlandes

nachricht Signal-Shaping macht Bits und Bytes Beine
23.11.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie