Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD 2009 geht an NovImmune

06.10.2009
NovImmune SA ist Sieger des EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD 2009. Das biopharmazeutische Unternehmen aus der Schweiz sicherte sich damit den Löwenanteil des mit insgesamt 100 000 Euro dotierten Preises, der von der Deutschen Messe AG und ihren Partnern jährlich verliehen wird. Er zeichnet junge innovative europäische Unternehmen aus den Bereichen Biotechnologie und Life Sciences aus.

EU-Kommissar Janez Potocnik überreichte den Preis im Rahmen der gestrigen Eröffnungsfeier der BIOTECHNICA 2009.

"In einem extrem engen Finale entschied sich die Jury nach langer Diskussion für NovImmune, weil sie diesem Unternehmen das größte Zukunftspotenzial beimisst. Niemals zuvor ist uns die Entscheidung so schwer gefallen", betonte Prof. Dr. Peter Stadler, Vorsitzender der elfköpfigen internationalen Jury und CEO der TaconicArtemis GmbH, Köln. NovImmune in Plan-Les-Ouates nahe Genf ist auf monoklonale Antikörper zur Behandlung von immunologischen Erkrankungen spezialisiert.

Neben NovImmune qualifizierten sich die biopharmazeutischen Unternehmen TRION Pharma GmbH aus München und VIVALIS SA aus Saint Herblain bei Nantes, Frankreich, für das Finale. "Alle drei Finalisten haben eindrucksvoll gezeigt, welchen Reifegrad die Biotechnologie in Europa inzwischen erreicht hat", lobte Stadler.

Der Sieger NovImmune erhält einen Geldpreis in Höhe von 30 000 Euro. 70 000 Euro werden in Form von Sachleistungen an alle drei Finalisten vergeben. Diese beinhalten Strategie- und Investmentberatungen von Capgemini Consulting und Medienpakete in den "European Biotechnology News". Zudem präsentieren sich alle drei Unternehmen vom 6. bis 8. Oktober auf der BIOTECHNICA in Halle 9, Stand F05/1.

Informationen zu den Teilnahmebedingungen sowie über die Preisträger der vergangenen Jahre finden Sie im Internet unter www.biotechnica.de/award_d .

Über die BIOTECHNICA

Die BIOTECHNICA in Hannover ist die europäische Leitveranstaltung für Biotechnologie und Life Sciences. Sie bildet alle Sparten der Biotechnologie ab - von Biotechnik über Laborgeräte, Bioinformatik und Dienstleistungen bis zu den fünf Anwendungsbereichen Pharma/Medizin, Industrie, Ernährung, Landwirtschaft und Umwelt. Seit 1985 wird die BIOTECHNICA von der Deutschen Messe AG am Messeplatz Hannover veranstaltet. Zudem ist die BIOTECHNICA mit der BIOTECH CHINA in Asien und der BIOTECHNICA AMERICA in den USA auch global aufgestellt.

Unternehmensprofile der Finalisten des EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD 2009

Über NovImmune SA

NovImmune entwickelt monoklonale Antikörper zur Behandlung von entzündlichen und immunologischen Erkrankungen. Das Unternehmen mit Sitz im schweizerischen Plan-les-Ouates nahe Genf hat bislang sieben monoklonale Antikörper zur Behandlung von Immunkrankheiten entwickelt. Die Produktpalette des Unternehmens reicht von der vorklinischen bis hin zu klinischen Phase II. Aufgrund ihrer spezifischen Wirkungsmechanismen besitzen alle Portfolioprodukte das Potenzial für eine Weiterentwicklung zu einem Arzneimittel für mehrere medizinische Indikationen. Zwei Wirkstoffe befinden sich in der Anfangsphase der klinischen Entwicklung, der am weitesten fortgeschrittene durchläuft die klinische Phase II. Das Flagschiffprodukt NI-0401/anti-CD3 wird derzeit für die Behandlung von Morbus-Crohn- und Diabetes-I-Patienten sowie zur Anwendung bei Transplantationen getestet. Das 1998 gegründete Unternehmen beschäftigt heute 75 Mitarbeiter.

Über TRION Pharma GmbH

TRION Pharma ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das trifunktionale Antikörper, genannt Triomab®, entwickelt. Diese Antikörper werden am Standort München produziert. Für die zugrunde liegende Plattformtechnologie besitzt TRION Pharma weltweit Patentschutz. Triomab®-Antikörper aktivieren gleichzeitig mehrere Abwehrmechanismen des patienteneigenen Immunsystems gezielt gegen Krebs. Das Ergebnis: Tumorzellen werden mit bislang unerreichter Präzision und Effizienz zerstört, und das Immungedächtnis wird aktiviert. Removab® (Catumaxomab)wurde 2009 als erster Vertreter der Triomab®-Familie in Europa zugelassen. Es ist nicht nur das erste zugelassene Medikament zur Behandlung von malignem Aszites (Bauchwassersucht) bei Krebspatienten, sondern auch der erste bispezifische, trifunktionale Antikörper weltweit am Markt. Removab® wird von TRIONs Entwicklungspartner Fresenius Biotech vertrieben.

Über VIVALIS SA

VIVALIS beliefert die pharmazeutische Industrie mit zellbasierten Lösungen zur Herstellung von Impfstoffen und Proteinen und entwickelt Medikamente zur Vorbeugung und Behandlung von Viruserkrankungen. Das in Frankreich ansässige Unternehmen hat sich auf embryonale Stammzellen und deren praktische Anwendungsmöglichkeiten in der Human- und Tiermedizin spezialisiert. Das aus embryonalen Entenstammzellen gewonnene proprietäre EB66® Zelllinienprogramm weist einzigartige industrielle und regulatorische Eigenschaften auf, wobei die Eier bei der Produktion von Impfstoffen ersetzt und Antikörper mit erhöhter ADCC-Aktivität produziert werden. Neben seinen proprietären Programmen ist VIVALIS mehr als 25 Kooperationen mit Pharma- und Biotechnologie-Konzernen eingegangen. Zusätzlich zu diesen Lizenzpartnerschaften hat VIVALIS es sich zur Aufgabe gemacht, eine Reihe von Impfstoffen und Antikörpern zu entwickeln und herzustellen.

Katharina Siebert | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe.de
http://www.biotechnica.de/award_d

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe
22.09.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie