Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäischer Nachwuchspreis für Freiburger Diabetes-Forscher

01.10.2013
J. Andrew Pospisilik erhält Nachwuchspreis für neues Konzept zur Diabetes-Entstehung durch Insulinzellen mit Gedächtnisverlust

Beinahe jeder sechste Mensch weltweit leidet unter Diabetes, Übergewicht oder beidem. Doch genetische Unterschiede können nur einen Teil der Fälle erklären.

Ein zweites, mehr im Verborgenen wirkendes System scheint eine zentrale Rolle in der Entwicklung der Krankheit zu spielen: die so genannte epigenetische Regulation. Der Freiburger Forscher Andrew Pospisilik und seine Doktorandin Tess Lu vom Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik fanden Hinweise, dass Typ-2-Diabetes zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass Insulinzellen ihre epigenetische Erinnerung verlieren – und damit ihre Funktion. Für die geplanten Studien wurde Pospisilik mit einem Nachwuchspreis auf der Konferenz der European Association for the Study of Diabetes in Barcelona ausgezeichnet.

Epigenetische Regulation bestimmt die Genaktivität in unterschiedlichen Zelltypen und ist eine Art Zelltyp-spezifisches Gedächtnis. Dieses epigenetische Gedächtnis kann durch äußere Faktoren wie Stress oder Ernährung verändert werden. Gleichzeitig kann es über viele Zellteilungen und sogar Generationen bestehen bleiben.

Im Jahr 2012 entdeckten Forscher einen lange übersehenen Entstehungsweg für Diabetes Typ-2. Die Zellen starben nicht oder fuhren ihre Funktionen runter, sondern schienen ihre Bestimmung zu vergessen und sich zurück in Richtung einer undifferenzierten Stammzelle zu entwickeln. Obwohl diese Verlaufsform erst sehr kurz bekannt ist, gelang es der Gruppe um Pospisilik bereits, die Krankheit gezielt durch epigenetische Veränderungen hervorzurufen. Diese Entdeckung wird nun Forschern auf der ganzen Welt helfen, diesen neuen Diabetestyp detailliert zu untersuchen.

Die Freiburger Forscher schalteten ein für die epigenetische Regulation wichtiges Gen ab, von dem bekannt ist, dass es große Programme der Zellidentität kontrolliert. Tiere mit dieser Veränderung waren anfangs gesund und entwickelten normale Insulin-Zellen. Erst in mittlerem Alter vergaßen die Zellen ihre Aufgabe und die Tiere konnten den Zuckerhaushalt nicht mehr kontrollieren. Anzeichen für Entzündungen, Zelltod oder Zellvermehrung konnten nicht gefunden werden. Zurück blieben einizig „Geisterzellen“, die keine klare Identität mehr hatten.

Im Rahmen der „Rising Star“-Auszeichnung möchte Pospisilik unter anderem das epigenetische Profil einzelner Zellen untersuchen und herausfinden, welche Veränderungen bei der Entwicklung von Diabetes eine Rolle spielen. Dabei wird die Gruppe um Pospisilik molekularbiologische, genetische, biochemische und analytische Methoden kombinieren. Die Daten sollen anderen Forschern frei zugänglich sein über eine Open-Access-Plattform.

„Die Studien werden Diabetes-Forschern erste Einblicke gewähren, wie epigenetische Profile stabil erhalten bleiben und was geschieht, wenn die Insulin-produzierenden Zellen ihre Funktion vergessen“, sagt Pospisilik. „Diese Forschung kann sowohl einen wichtigen Beitrag für die Grundlagenforschung bilden, indem sie untersucht, wie sich Stammzellen in differenzierte Zellen entwickeln. Gleichzeitig eignet sie sich auch um eine wichtige Diabetesform besser zu verstehen und für mögliche Therapieansätze zugänglich zu machen.“

J. Andrew Pospisilik ist 1976 in Vancouver, Kanada, geboren. Seit 2010 leitet er ein eigenes Labor am Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik in Freiburg.

Kontakt:
J. Andrew Pospisilik
Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik, Freiburg
Telefon: +49 7615 108-757
E-Mail: pospisilik@­immunbio.mpg.de
Johannes Faber
Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik, Freiburg
Telefon: +49 761 5108-368
E-Mail: presse@­ie-freiburg.mpg.de

Dr Harald Rösch | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://­www.immunbio.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics