Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäischer Forschungsrat fördert Heidelberger Mathematikerin

05.02.2014
Prof. Dr. Anna Wienhard erhält ERC Consolidator Grant mit Fördermitteln in Höhe von knapp 1,6 Millionen Euro

Eine hochdotierte Förderung des Europäischen Forschungsrates (ERC) für herausragende Forschungstalente, einen ERC Consolidator Grant, erhält die Heidelberger Mathematikerin Prof. Dr. Anna Wienhard.

Über einen Zeitraum von fünf Jahren wird damit ein Vorhaben gefördert, in dem sich die Wissenschaftlerin mit Symmetrien und den sogenannten Deformationsräumen geometrischer Strukturen befasst. Für das Projekt „Deformation Spaces of Geometric Structures“ stehen Prof. Wienhard, die am Mathematischen Institut der Universität Heidelberg lehrt und forscht, Fördermittel in Höhe von knapp 1,6 Millionen Euro zur Verfügung.

Wie Prof. Wienhard erläutert, spielen Symmetrien nicht nur in der Mathematik, sondern auch in der Physik, der Biologie oder der Chemie eine zentrale Rolle. Sie lassen sich mathematisch beschreiben durch eine Gruppe von Transformationen, das heißt Umwandlungen, die eine vorgegebene geometrische Struktur erhalten.

„Ein solches Gefüge mit vielen Symmetrien ist oftmals starr, da schon kleine Veränderungen das Gleichmaß aufheben können“, erläutert die Heidelberger Wissenschaftlerin. „Es gibt jedoch Strukturen, die sich verändern oder deformieren lassen, ohne dass die Symmetrie gebrochen wird. In diesem Fall erlaubt die geometrische Struktur einen interessanten Modul- oder auch Deformationsraum.“

Ein Beispiel für eine solche Struktur ist die „Pflasterung“ einer Ebene durch Quadrate. Diese geometrische Struktur kann so verschoben, das heißt deformiert werden, dass dort nunmehr Parallelogramme erscheinen, wobei die Symmetrie erhalten bleibt.

„In unserem Projekt wollen wir Deformationsräume von geometrischen Strukturen auf weitaus komplizierteren mathematischen Objekten studieren. Eine besondere Rolle spielen dabei sogenannte höhere Teichmüller-Räume, die in den vergangenen zwanzig Jahren entdeckt wurden. Sie haben zu interessanten Entwicklungen in der Mathematik geführt und sind auch für die theoretische Hochenergiephysik relevant“, sagt Prof. Wienhard.

Anna Wienhard (Jahrgang 1977) studierte Theologie und Mathematik an der Universität Bonn. Nach dem Abschluss in beiden Studiengängen wandte sie sich zunächst theologischen Forschungsarbeiten zu, unterstützt vom Sonderforschungsbereich „Judentum – Christentum“, ehe sie im Jahr 2004 in Bonn in der Mathematik promoviert wurde. Es folgten verschiedene Forschungsaufenthalte in der Schweiz und den USA, darunter am Institute for Advanced Study in Princeton. Von 2007 an war die Mathematikerin als Assistant Professor an der Princeton University tätig. Im Jahr 2012 folgte sie einem Ruf an die Universität Heidelberg. Am Mathematischen Institut der Ruperto Carola übernahm sie eine Professur für „Reine Mathematik“; sie leitet dort die Arbeitsgruppe Differentialgeometrie. Für ihre Forschungsarbeiten hat Prof. Wienhard verschiedene Auszeichnungen und Förderungen erhalten.

Der ERC Consolidator Grant wendet sich an junge Forscher, die bereits eine vielversprechende Erfolgsbilanz vorweisen können und nun einen herausragenden Forschungsvorschlag vorgelegt haben. Zentrales Förderkriterium ist dabei wissenschaftliche Exzellenz.

Informationen im Internet:

Arbeitsgruppe Differentialgeometrie:
http://www.mathi.uni-heidelberg.de/~diffgeo
Hinweis an die Redaktionen:
Ein digitales Portraitfoto von Prof. Wienhard ist in der Pressestelle abrufbar.
Kontakt:
Prof. Dr. Anna Wienhard
Mathematisches Institut
Telefon (06221) 54-5761
wienhard@mathi.uni-heidelberg.de
Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise