Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Auszeichnung für Jenaer Chemiker

15.07.2009
Prof. Dr. Ulrich S. Schubert von der Universität Jena erhält Pieter Jan Lemstra Invention Award

Im Rahmen des European Polymer Congress '09 in Graz (Österreich) hat das Dutch Polymer Institute (DPI) Prof. Dr. Ulrich S. Schubert von der Friedrich-Schiller-Universität Jena ausgezeichnet.

Der Lehrstuhlinhaber für Organische und Makromolekulare Chemie erhielt den 2. "Pieter Jan Lemstra Invention Award". Die Auszeichnung verleiht das DPI an Wissenschaftler, die signifikante Beiträge zur Entwicklung der Polymertechnologie in Europa geleistet haben und eine effiziente Übertragung des wissenschaftlichen Grundlagenwissens in industrielle Anwendungen ermöglichen.

Der 39-jährige Preisträger, auch geschäftsführender Direktor des Institutes für Organische Chemie und Makromolekulare Chemie der Universität Jena, wurde am Abend des 14. Juli in Graz ausgezeichnet. Schubert hielt daraufhin in der Award-Session einen Plenarvortrag über seine aktuellen und zukünftigen Tätigkeiten. Diese beschäftigen sich mit maßgeschneiderten Makromolekülen, schaltbaren und selbstheilenden Materialien, Nanocontainern für den Transport von Medikamenten und mit photonischen Nanomaterialien.

Das DPI - ein europäisches virtuelles Forschungsinstitut mit über 35 industriellen und 40 akademischen Partnern, zu denen auch die Universität Jena gehört - stellt eine der größten konzertierten transnationalen Forschungsinstitutionen für die Materialforschung in Europa dar. Der Preis wird verliehen zu Ehren des ersten Direktors und Mitgründers des DPI, Professor Pieter Jan Lemstra. Der erste Preis ging an Prof. Dr. Dick Broer, einen der Forschungsdirektoren von Philips Research, und Dr. Cees Bastiaansen von der TU Eindhoven.

Mit dieser Preisverleihung werden die aktuellen, international stark beachteten Arbeiten der Gruppe von Professor Schubert ausgezeichnet. In den Rankings des Web-of-Science werden diese Arbeiten mit Platzierungen in der internationalen Weltspitze deutlich (unter den TOP 400 der Chemie und TOP 1000 der Materialwissenschaften in der vom Institute of Scientific Information aufgebauten Datenbank). "Ich freue mich sehr, dass mit dieser Auszeichnung auch unsere Bemühungen im Bereich der Polymertechnologie und möglichen späteren Anwendungen gewürdigt werden", sagt Schubert. "Neben einer exzellenten Grundlagenforschung stellt gerade die Überführung in mögliche kommerzielle Produkte eine entscheidende Herausforderung für die Zukunftsfähigkeit des Standortes in Jena, Thüringen und Deutschland dar. Wir müssen hier schneller und effizienter das Erdachte und Erforschte auch selbst umsetzen, um Arbeitsplätze zu erhalten, neue zu schaffen und Wohlstand zu generieren".

Schubert kam 2007 von der TU Eindhoven nach Jena und hatte parallel Rufe nach Stuttgart und Hamburg, die er ablehnte. Er ist seit 2008 Sprecher des Forschungsschwerpunktes "Innovative Materialien und Technologien" der Universität Jena. Ein öffentlicher Workshop des Schwerpunktes wird sich am 16. Juli mit Themen aus dem Schnittfeld von Chemie, Materialwissenschaften, Pharmazie und Medizin widmen (ab 10 Uhr im Vortragsraum der ThULB, Bibliotheksplatz 2). Erste sichtbare Auswirkungen sind auch das vom Bundesforschungsministerium geförderte Exzellenzprojekt mit der Physik "PhoNa" im Rahmen des Spitzenclusters 'Zukunftsinitiative Neue Länder'.

Kontakt:
Prof. Dr. Ulrich S. Schubert
Institut für Organische Chemie und Makromolekulare Chemie der Universität Jena
Humboldtstr. 10, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 948201
E-Mail: info[at]schubert-group.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise