Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EURATHLON 2013 - EU fördert Wettbewerb für Roboter

21.02.2013
Sie sollen einmal Opfer aus eingestürzten Gebäuden retten und mit ihren Sensoren Daten aus Katastrophengebieten sammeln. Doch wie weit sind Roboter heute? EURATHLON soll es zeigen.

Der von der EU geförderte und vom Fraunhofer FKIE mitorganisierte Roboter-Wettbewerb schickt seine Roboter ins Gelände, ins Wasser und in die Luft. Die erste Station ist vom 23. bis zum 27. September 2013 Berchtesgaden. Anmeldungen sind noch bis zum 1. März möglich.

Die Roboter sollen etwa in einem baufälligen Gebäude Gefahren lokalisieren und identifizieren, Überlebende in verrauchten Umgebungen finden und währenddessen auch noch eine genaue Karte anfertigen. Partner aus der Industrie und der Gefahrenabwehr helfen bei der Gestaltung möglichst realistischer Katastrophenszenarios. Daher beschränkt sich EURATHLON auch nicht auf Szenarios im Gelände: Nächstes Jahr geht es für die Roboter ins Wasser und 2015 hält der finale Wettbewerb Aufgaben in allen drei Elementen bereit, an Land, im Wasser und in der Luft.

An EURATHLON teilnehmen können Robotik-Teams von Universitäten, Forschungsgruppen und der Industrie, die sich für den Wettbewerb an strikte technische Vorgaben und Spielregeln halten müssen. Dabei erhalten sie vor Ort technische Unterstützung in Form von speziellen Sensoren, wie sie auch die Feuerwehr benutzt. Am Ende winken Preisgelder. Der Koordinator von EURATHLON, die University of the West of England, Bristol (UWE), das Fraunhofer FKIE und fünf weitere Projektpartner möchten mit dem Wettbewerb die europäische Forschung an kognitiven Robotern für den Katastrophenschutz voranbringen.

... mehr zu:
»EURATHLON »FKIE »Roboter »Sensor

Projektpartner von EURATHLON sind neben UWE und Fraunhofer FKIE die Universität Oulu, Finnland, die Heriot-Watt Universität, Schottland, die spanische Oceanic Platform of the Canary Islands (PLOCAN), das Centre for Maritime Research and Experimentation (CMRE) der NATO sowie das spanische Forschungszentrum für Luft- und Raumfahrt CATEC. Die EU fördert EURATHLON mit insgesamt 1,65 Millionen Euro.

Ansprechpartner:

Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE
Fraunhoferstraße 20 | 53343 Wachtberg | www.fkie.fraunhofer.de
Kontakt: Frank E. Schneider | Telefon +49 228 9435-481 | frank.schneider@fkie.fraunhofer.de
Presse: Bernhard Kleß | Telefon +49 228 9435-219 | bernhard.kless@fkie.fraunhofer.de

Presse: Anne Williams | Telefon +49 228 7354-241 | anne.williams@fkie.fraunhofer.de

Weitere Informationen:
http://www.eurathlon2013.eu
- Homepage der Veranstalter (detaillierte Informationen, Anmeldung)
http://www.fkie.fraunhofer.de/de/veranstaltungen/2013/eurathlon.html
- Kurzübersicht EURATHLON 2013

Anne Williams | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.fkie.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: EURATHLON FKIE Roboter Sensor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung