Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU fördert jungen Göttinger Nachwuchswissenschaftler mit 1,7 Millionen Euro ...

13.10.2008
... zur Erforschung der Kommunikationsprozesse zwischen Nervenzellen Gottingen

Dr. Silvio Rizzoli vom European Neuroscience Institute (ENI) erhält für sein innovatives Projekt „The Synapse Nanomap“ zur Erforschung der Synapsen von Nervenzellen einen „Starting Independent Researcher Grant“ vom Europäischen Forschungsrat (ERC). UMG als einzige norddeutsche wissenschaftliche Einrichtung mit EU-Antrag erfolgreich.

Dr. Silvio Rizzoli, Nachwuchswissenschaftler am European Neuroscience Institute (ENI) und im Exzellenzcluster „Mikroskopie im Nanometerbereich“ am DFG Forschungszentrum Molekularphysiologie des Gehirns (CMPB), erhält eine Förderung der Europäischen Union von rund 1,7 Millionen Euro.

Im Rahmen des EU-Projekts kann Dr. Rizzoli mithilfe der (im Nanometerbereich, etwa 30/Millionstel Millimeter) hochauflösenden STED-Lichtmikroskopie einzelne Farbstoff markierte Moleküle in Nervenzellen sichtbar machen, sie exakt lokalisie-ren und damit auch ihre Bewegung visuell verfolgen. Die Arbeit liefert einen Beitrag zur Aufklärung der molekularen Prozesse bei der Informationsübertragung zwi-schen Nervenzellen unter normalen oder krankhaften Bedingungen, z. B. bei neu-rodegenerativen Erkrankungen. Zur Umsetzung des Vorhabens werden weitere wissenschaftliche Stellen geschaffen, die ihm für dieses Projekt bewilligt worden sind. Die Forschergruppen von Prof. Dr. Reinhard Jahn und Prof. Dr. Stefan Hell am Göttinger Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie stehen Dr. Rizzoli mit ihrer wissenschaftlichen Kompetenz zur Seite.

Mehr als 9000 internationale Wissenschaftler aller Fachdisziplinen hatten sich um die so genannten „Starting Independent Researcher Grants“ beworben. Dr. Rizzoli hat sich bei einer Erfolgsquote von zirka drei Prozent mit seinem als exzellent be-werteten Forschungsvorhaben „The Synapse Nanomap“ durchgesetzt.

Sein Projekt wird für einen Zeitraum von fünf Jahren von der EU-Förderung für Spitzenforscher unterstützt. Von den erfolgreich ausgezeichneten Life Science-Projekten kommen sechs aus Deutschland. Die UMG ist die einzige ausgezeichnete wissen-schaftliche Einrichtung in Norddeutschland.

Der Nachwuchswissenschaftler: Dr. Silvio Rizzoli ist 31 Jahre alt, studierte Bio-chemie an der Universität Bukarest in Rumänien und wurde nach einem vier-jährigen Forschungsaufenthalt an der Universität von Colorado in den USA im Jahr 2004 promoviert. Dr. Rizzoli leitet seine eigene unabhängige Forschergruppe am European Neuroscience Institute (ENI). Die Arbeit der Gruppe wird aus dem ERC Grant finanziert. Rizzoli bleibt dabei eingebunden in das Exzellenzcluster 171 „Mik-roskopie im Nanometerbereich“ des DFG Forschungszentrums für Molekularphy-siologie des Gehirns (CMPB) der Universitätsmedizin Göttingen und der Georg-August-Universität.

Seine Forschungsschwerpunkte sind die molekularen Prozesse der Signalübertra-gung zwischen Nervenzellen. Rizzoli benutzt hochauflösende Lichtmikroskopie, um Transport und Funktion von intrazellulären „Bläschen“, so genannten Vesikeln, in den Synapsen der Nervenzellen zu verstehen.

Die ERC Starting Independent Researcher Grants (StG) dienen in aller erster Linie der Förderung der wissenschaftlichen Exzellenz. Sie bieten herausragenden Forscherinnen und Forschern aller Nationalitäten am Beginn einer unabhängigen Forscherkarriere die Möglichkeit, mit dem Auf- oder auch Ausbau ihrer eigenen Nachwuchsforschergruppe innovative Projekte der Grundlagenforschung zu ver-wirklichen. Alleiniges Auswahlkriterium ist die wissenschaftliche Exzellenz.

WEITERE INFORMATIONEN:
European Neuroscience Institute (ENI)
Dr. Silvio Rizzoli, Telefon 0551 / 39-3630 Grisebachstraße 5, 37077 Göttingen
srizzol@gwdg.de
ENI-G, European Neuroscience Institut
Sprecher des Vorstandes ENI-G
Sprecher des DFG-Forschungszentrums Molekularphysiologie des Gehirns (CMPB)
Prof. Dr. Diethelm W. Richter, Telefon 0551 / 39-12344
Grisebachstraße 5, 37077 Göttingen
d.richter@gwdg.de

Stefan Weller | Uni Göttingen
Weitere Informationen:
http://www.universitaetsmedizin-goettingen.de
http://www.eni.gwdg.de
http://www.cmpb.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie