Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ESCP Europe Berlin ruft Unternehmensgründer zur Bewerbung für Startup-Programm "Blue Factory" auf

15.03.2013
Gesucht werden Business-Modelle, die sich auf innovative und nachhaltige Weise der Lösung gesellschaftlicher, ökonomischer oder umweltspezifischer Probleme annehmen
Bewerbungsschluss: 7. April 2013

Am 25./26.April 2013 startet die diesjährige „Blue Factory“ mit einem Kick-off Event an der Wirtschaftshochschule ESCP Europe in Berlin. Für das Programm ruft die Hochschule derzeit Unternehmensgründer mit einem „Call for Projects“ auf, sich mit spannenden, innovativen Startup-Ideen zu bewerben. Die Gründer werden im Rahmen des Programms bei der Entwicklung und Etablierung ihres Startups unterstützt. Nachdem die „Blue Factory“ seit 2003 bereits erfolgreich an den ESCP Europe Standorten in Paris und später auch in Madrid aktiv ist, findet sie in diesem Jahr erstmalig am Berliner Campus statt. Bisher wurden mit dem Programm über 150 Gründungsprojekte aus den verschiedensten Bereichen, wie z.B. Design, Mobilität, Bildung oder Kultur, erfolgreich in ihrer Gründungsphase begleitet.

Der „Call for Projects“ richtet sich an Studierende und Alumni der ESCP Europe, aber auch an Unternehmer aus verschiedenen Bereichen, deren Projekte u.a. die oben genannten Kriterien zu gesellschaftlicher, ökonomischer oder umweltspezifischer Innovation erfüllen.

Im Rahmen der „Blue Factory“ haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Projekte in der Gemeinschaft mit anderen Gründern und mithilfe der Beratung durch die Entrepreneurship-Experten der ESCP Europe aktiv weiterzuentwickeln und erfolgreich an den Markt zu bringen. Die Starthilfe der „Blue Factory“ umfasst unter anderem die Bereitstellung eines Co-working Space am Berliner Campus der ESCP Europe, in welchem die Arbeit am Projekt sowie der intensive Austausch mit anderen Teilnehmern möglich gemacht werden. Hier profitieren die Gründer außerdem von einer breiten Palette an professionellen Coaching- und Workshop-Angeboten. Darüber hinaus bietet die „Blue Factory“ für die Teilnehmer die Chance, ein breites, internationales Netzwerk an Kontakten zu etablierten Unternehmen sowie zu anderen Gründern aufzubauen. Durch die Verknüpfung der Initiative mit den Standorten in Paris und Madrid haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihr Unternehmen direkt in ein europäisches Netzwerk integrieren und ihrem Startup von Tag 1 an eine internationale Dimension zu verleihen.

Prof. Dr. Marion Festing, Rektorin der ESCP Europe Berlin, erklärt, worauf bei der Auswahl der „Blue Factory“-Projekte besonders geachtet wird: „Wichtig ist uns vor allem, dass sich die potenziellen Teilnehmer durch ein hohes Maß an Entwicklungswillen sowie durch eine lösungsorientierte Herangehensweise an die Herausforderungen der Unternehmensgründung auszeichnen. Außerdem sollten sie sich mit den Grundprinzipien der „Blue Factory“-Philosophie identifizieren: Zusammenarbeit, Gemeinschaft, Innovation für die Gesellschaft und Unterstützung der europäischen Idee stehen bei unserem Programm im Mittelpunkt.“

Die ESCP Europe engagiert sich neben der „Blue Factory“ auch mit anderen Initiativen aktiv im Bereich Entrepreneurship. So ruft die Hochschule im September 2013 als weiteres Projekt in diesem Bereich die „Unternehmerschule“ ins Leben – ein berufsbegleitendes Leadership-Programm, welches sich an Gründer, Familienunternehmen und Konzerne richtet.
Für Rückfragen und Informationen zur „Blue Factory“ wenden Sie sich bitte an
Maëva Tordo
Head of Blue Factory European Incubators
Chaire of Entrepreneurship
ESCP Europe
mtordo@escpeurope.eu
Tel. +33 (0)6 64 98 01 85

Für Rückfragen und Informationen zur Unternehmerschule wenden Sie sich bitte an
Jan Ehlers
Leiter Corporate Relations und Business Development ESCP Europe Berlin
jehlers@escpeurope.eu
Tel. 0049 30 32007 149

Über die ESCP Europe
Mit ihren fünf Standorten in Paris, London, Berlin, Madrid und Turin bildet die weltweit älteste Wirtschaftshochschule ESCP Europe ihre Studierenden europäisch aus. Somit lebt und fördert sie aktiv den europäischen Gedanken. Heute hat die ESCP Europe rund 9.000 Studierende aus über 90 Nationen an ihren fünf europäischen Standorten. Die ESCP Europe Berlin ist als wissenschaftliche Hochschule staatlich anerkannt und bundesweit die erste Hochschule, die von allen drei wichtigen internationalen Akkreditierungsagenturen – AACSB, AMBA und EFMD (EQUIS) – anerkannt worden ist und damit die so genannte „Triple Crown“ erhalten hat. Als solche kann sie Abschlüsse verleihen, inklusive Doktortitel. Ihr Erfolg spiegelt sich auch in Rankings wider – im FT-European Business School Ranking 2012 wurde sie als beste Business School in Deutschland genannt.

Der deutsche Standort der ESCP Europe, der 1973 gegründet wurde, besteht seit nunmehr 40 Jahren in Deutschland. Unter dem Motto „Building Europe for 40 Years“ feiert die Hochschule dieses Jahr das Jubiläum ihres Multi-Campus-Modells unter der Schirmherrschaft von Dr. Volker Hassemer, Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung Zukunft Berlin/A Soul for Europe, um den Zusammenhalt Europas, insbesondere auch im ökonomischen Bereich, zu fördern.

Informationen rund um Hintergrund, Veranstaltungen und Stimmen zum 40jährigen Jubiläum finden Sie unter www.escpeurope.de/40years

Presse-Kontakt
Christiane Ahumada
Leiterin Kommunikation
ESCP Europe Berlin
Heubnerweg 8-10
14059 Berlin
Tel.: 030 32 007-145
E-Mail: cahumada@escpeurope.eu

Christiane Ahumada | idw
Weitere Informationen:
http://www.escpeurope.de
http://blue-factory.eu/berlin/

Weitere Berichte zu: Business School Business Vision ESCP Factory Gründer Unternehmensgründer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
17.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

EMAG auf der AMB: Hochproduktive Lösungen für die vernetzte Automotive-Produktion

15.06.2018 | Messenachrichten

AchemAsia 2019 in Shanghai

15.06.2018 | Messenachrichten

Dem Fettfinger zu Leibe rücken: Neuer Nanolack soll Antifingerprint-Oberflächen schaffen

15.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics