Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erstmalig Lehrpreis Medizin 2009: Heute Preisvergabe

06.11.2009
MHH-Studierende wählten die besten Dozentinnen und Dozenten sowie das beste Lehrmodul im Modellstudiengang Medizin

Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) verlieh heute erstmalig die mit insgesamt 300.000 Euro dotierten Lehrpreise für Medizin.

Nach dem Motto "Guter Lehre den Rücken stärken - Engagement belohnen" haben die Medizinstudierenden der MHH in jedem der fünf Studienjahre die besten Dozentinnen und Dozenten sowie die beste Lehrveranstaltung des Modellstudiengangs HannibaL gewählt. Ob im Hörsaal, im Labor oder auf den Stationen: In allen Bereichen der MHH leisten engagierte Dozentinnen und Dozenten ihren Beitrag, um die hohe Qualität der medizinischen Ausbildung in der MHH zu garantieren.

"Die erstmalige Vergabe des Lehrpreises Medizin soll ein Signal sein, um den hohen Stellenwert, den die Lehre an der MHH haben soll, zu befördern. Die Preise sollen eine exzellente Berufsausbildung angehender Mediziner fördern und gleichzeitig einen Anreiz für Dozentinnen und Dozenten darstellen, ihr Engagement in der Lehre weiter zu verstärken", sagt Professor Dr. Dieter Bitter-Suermann, Präsident der MHH.

Bis zu 50 Prozent der Studierenden wählten vom 13. bis zum 19. Oktober 2009 in einer Online-Umfrage ihre Favoriten. Mit ihrem Votum setzen sie sich aktiv für eine exzellente Lehre und Ausbildung ein. "Wir sind mit der Wahlbeteiligung der Studierenden sehr zufrieden - denn die Meinung und Einschätzung der angehenden Ärztinnen und Ärzte ist die Grundlage für die Ermittlung und Vergabe des Lehrpreises der MHH", meint Studiendekan Professor Dr. Hermann Haller.

Die Gesamtsumme von 300.000 Euro verteilt sich wie folgt: Die Dozentin oder der Lehrbeauftragte mit den meisten Stimmen pro Studienjahr erhielt 7.000 Euro, der zweite Platz wurde mit 3.000 Euro honoriert. Das ergibt eine Gesamtsumme von 50.000 Euro. Bei den Lehrveranstaltungen erhielt das Modul mit den meisten Stimmen in jedem der fünf Studienjahre 50.000 Euro - insgesamt 250.000 Euro.

Zwei erste Plätze konnte Professor Dr. Ingo Just für sich entscheiden. Der beliebte Dozent für die Fächer Pharmakologie und Toxikologie gewann im dritten und fünften Studienjahr - verzichtete aber auf den Preis im fünften Studienjahr zugunsten nachfolgend platzierter Kollegen.

Die Preisträger des ersten Platzes in jedem Studienjahr sind:
1. Studienjahr: Dr. Stephanie Groos, Institut für Zellbiologie
2. Studienjahr: Dr. Martin Fischer, Institut für Neurophysiologie
3. Studienjahr: Professor Dr. Ingo Just, Zentrum für Pharmakologie und Toxikologie
4. Studienjahr: Dr. Cordula Schippert, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

5. Studienjahr: Professor Dr. Ingo Just, Zentrum für Pharmakologie und Toxikologie

Die ausgezeichneten Module sind:
1. Studienjahr: Anatomie
2. Studienjahr: Physik-Physiologie
3. Studienjahr: Pharmakologie-Toxikologie
4. Studienjahr: Notfallmedizin
5. Studienjahr: Rechtsmedizin
Die Preisverleihung fand im Rahmen der Promotionsfeier ab 15 Uhr statt.
Weitere Informationen zum Lehrpreis Medizin 2009 erhalten Sie im Studiendekanat, minx.britta@mh-hannover.de, Telefon (0511) 532-9014

Stefan Zorn | idw
Weitere Informationen:
http://www.mh-hannover.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen

25.04.2017 | HANNOVER MESSE

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik