Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erstmalig Lehrpreis Medizin 2009: Heute Preisvergabe

06.11.2009
MHH-Studierende wählten die besten Dozentinnen und Dozenten sowie das beste Lehrmodul im Modellstudiengang Medizin

Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) verlieh heute erstmalig die mit insgesamt 300.000 Euro dotierten Lehrpreise für Medizin.

Nach dem Motto "Guter Lehre den Rücken stärken - Engagement belohnen" haben die Medizinstudierenden der MHH in jedem der fünf Studienjahre die besten Dozentinnen und Dozenten sowie die beste Lehrveranstaltung des Modellstudiengangs HannibaL gewählt. Ob im Hörsaal, im Labor oder auf den Stationen: In allen Bereichen der MHH leisten engagierte Dozentinnen und Dozenten ihren Beitrag, um die hohe Qualität der medizinischen Ausbildung in der MHH zu garantieren.

"Die erstmalige Vergabe des Lehrpreises Medizin soll ein Signal sein, um den hohen Stellenwert, den die Lehre an der MHH haben soll, zu befördern. Die Preise sollen eine exzellente Berufsausbildung angehender Mediziner fördern und gleichzeitig einen Anreiz für Dozentinnen und Dozenten darstellen, ihr Engagement in der Lehre weiter zu verstärken", sagt Professor Dr. Dieter Bitter-Suermann, Präsident der MHH.

Bis zu 50 Prozent der Studierenden wählten vom 13. bis zum 19. Oktober 2009 in einer Online-Umfrage ihre Favoriten. Mit ihrem Votum setzen sie sich aktiv für eine exzellente Lehre und Ausbildung ein. "Wir sind mit der Wahlbeteiligung der Studierenden sehr zufrieden - denn die Meinung und Einschätzung der angehenden Ärztinnen und Ärzte ist die Grundlage für die Ermittlung und Vergabe des Lehrpreises der MHH", meint Studiendekan Professor Dr. Hermann Haller.

Die Gesamtsumme von 300.000 Euro verteilt sich wie folgt: Die Dozentin oder der Lehrbeauftragte mit den meisten Stimmen pro Studienjahr erhielt 7.000 Euro, der zweite Platz wurde mit 3.000 Euro honoriert. Das ergibt eine Gesamtsumme von 50.000 Euro. Bei den Lehrveranstaltungen erhielt das Modul mit den meisten Stimmen in jedem der fünf Studienjahre 50.000 Euro - insgesamt 250.000 Euro.

Zwei erste Plätze konnte Professor Dr. Ingo Just für sich entscheiden. Der beliebte Dozent für die Fächer Pharmakologie und Toxikologie gewann im dritten und fünften Studienjahr - verzichtete aber auf den Preis im fünften Studienjahr zugunsten nachfolgend platzierter Kollegen.

Die Preisträger des ersten Platzes in jedem Studienjahr sind:
1. Studienjahr: Dr. Stephanie Groos, Institut für Zellbiologie
2. Studienjahr: Dr. Martin Fischer, Institut für Neurophysiologie
3. Studienjahr: Professor Dr. Ingo Just, Zentrum für Pharmakologie und Toxikologie
4. Studienjahr: Dr. Cordula Schippert, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

5. Studienjahr: Professor Dr. Ingo Just, Zentrum für Pharmakologie und Toxikologie

Die ausgezeichneten Module sind:
1. Studienjahr: Anatomie
2. Studienjahr: Physik-Physiologie
3. Studienjahr: Pharmakologie-Toxikologie
4. Studienjahr: Notfallmedizin
5. Studienjahr: Rechtsmedizin
Die Preisverleihung fand im Rahmen der Promotionsfeier ab 15 Uhr statt.
Weitere Informationen zum Lehrpreis Medizin 2009 erhalten Sie im Studiendekanat, minx.britta@mh-hannover.de, Telefon (0511) 532-9014

Stefan Zorn | idw
Weitere Informationen:
http://www.mh-hannover.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie