Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erster Platz für Saarbrücker Studenten bei internationalem Mikrotechnologie-Wettbewerb

26.06.2013
Das Quasimodo-Team der Universität des Saarlandes hat in Barcelona beim internationalen Studentenwettbewerb iCAN 2013 (International Contest of Applications in Nano-Micro-Technology) den ersten Platz belegt.

Es hat sich dabei gegen die starke Konkurrenz von 18 Teams aus China, Japan, Neuseeland, Singapur, der Schweiz, Taiwan, USA und Deutschland durchgesetzt. Im Quasimodo-Projekt haben vier Bachelor-Studenten der Mikrotechnologie und Nanostrukturen ein System entwickelt, das über Mikrosensoren die Körperhaltung eines Menschen überwacht und vor einer Fehlstellung der Wirbelsäule warnt.

Wie man schon im Bachelor-Studium an der Saar-Uni lernt, theoretische Kenntnisse in praktische Anwendungen umzusetzen, haben Florian Bansemer, Franziska Emmerich, Tizian Schneider und Caroline Schultealbert im Quasimodo-Projekt unter Beweis gestellt. Sie haben ein Mikrosensorsystem entwickelt, das die Körperhaltung eines Menschen im Alltag überwacht und ihn warnt, wenn er die Wirbelsäule falsch belastet. Das System namens „Quasimodo“ nutzt sieben Sensoren, die entlang der Wirbelsäule und auf den Schultern positioniert werden. Die Sensoren sind in einem eng anliegenden Sportshirt integriert und folgen so den Bewegungen des Trägers.

Verwendet werden Sensoren der Firma Bosch Sensortec, die normalerweise in Smartphones zum Einsatz kommen. Sie sind etwa drei Millimeter lang und breit und auf einer kleinen Platine angebracht, die durch ein Flachbandkabel mit einem Mikrocontroller verbunden ist. Dieser liest die Daten aus und gibt sie per Bluetooth an ein Smartphone weiter. Eine eigens entwickelte App für das Betriebssystem Android berechnet die Haltung des Trägers und stellt diese in Form von Piktogrammen dar. Befindet sich der Träger bereits länger in einer Fehlhaltung, erscheint eine Warnung. Außerdem erinnert die App daran, sich regelmäßig zu bewegen und überwacht die passenden Rückenübungen.

Die Studenten sind davon überzeugt, dass sich ihr Konzept für die Diagnose, Therapie und Prophylaxe von Rückenbeschwerden einsetzen lasse. Denn das System bekämpfe die drei Hauptgründe für Rückenschmerzen: Falsche Haltung, zu wenig Bewegung und schlechte Muskulatur. Außerdem könne man das System in der Forschung für Bewegungsstudien verwenden.

Die vier Studentinnen und Studenten hatten mit dem Quasimodo-Projekt bereits vor einigen Monaten den zweiten Preis beim Cosima-Wettbewerb gewonnen, der jährlich vom Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE) ausgeschrieben wird. Bereits vor zwei Jahren hatten Mechatronik-Studenten der Saar-Uni mit einem Hubschrauber-Projekt den ersten Platz beim internationalen iCan-Wettbewerb belegt.

Ein Foto vom „Quasimodo“-Team bei der Preisverleihung in Barcelona können Sie unter folgendem Link herunterladen:
http://www.uni-saarland.de/pressefotos

Kontakt:
Caroline Schultealbert
E-Mail: schultealbert.c@googlemail.com
Tel. 0172/9868461

Hinweis für Hörfunk-Journalisten: Sie können Telefoninterviews in Studioqualität mit Wissenschaftlern der Universität des Saarlandes führen, über Rundfunk-Codec (IP-Verbindung). Interviewwünsche bitte an die Pressestelle (0681/302-3610) richten.

Friederike Meyer zu Tittingdorf | Universität des Saarlandes
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de
http://www.ican-contest.org/a/latest_news/2013/0619/148.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise