Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erster Dörte-Wörner-Innovationspreis für Informatik-Gründer an der h_da vergeben

30.09.2016

„Travelier“, das Konzept einer onlinebasierten Plattform als Alternative zum konventionellen Paket- oder Dokumentenversand, ist mit dem erstmals vergebenen Dörte-Wörner-Innovationspreis für Informatik-Gründer ausgezeichnet worden. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis prämiert Geschäftsideen im Informatikumfeld und soll dazu anregen, Unternehmen zu gründen. Sponsor des Dörte-Wörner-Innovationspreises ist die in Dietzenbach ansässige Controlware-Stiftung. Namensgeberin ist die Vorständin der Stiftung. Durchgeführt wird der Wettbewerb vom Zentrum für Angewandte Informatik an der Hochschule Darmstadt.

Das Siegerkonzept „Travelier“ ist als Alternative zu herkömmlichen Versandwegen gedacht. Die Online-Plattform für den weltweiten Versand von Paketen oder Dokumenten soll es Privat- wie Geschäftspersonen ermöglichen, ihre Lieferungen nicht nur an klassische Kurierdienste zu geben, sondern auch an Personen, die sich als Boten eignen, etwa Reisende oder Pendler.


Preisstifterin Dörte Wörner (Mitte) mit Juryvorsitzendem Prof. Dr. Heinz-Erich Erbs und dem "Travelier"-Siegerteam.

Hochschule Darmstadt/Christian Heyse

So sollen Pakete oder Dokumente schneller und günstiger versendet werden. Die Ausweitung des Boten-Netzwerkes soll zudem freie Kapazitäten ausnutzen helfen, Mehrfachanlieferungen verhindern und hierdurch CO2-Emissionen senken. Das Travelier-Team besteht aus den Informatik-Studierenden Koorosh Karimi, Tobias Klüh und Simon Swoboda sowie Unternehmensberater Ali Saifnejad.

„Der hohe Innovationsgrad in Verbindung mit einem starken Aktualitätswert hat die Jury besonders überzeugt. Vom Travelier-Konzept könnten beispielsweise auch Geflüchtete profitieren, die auf innovative Versandwege angewiesen sind, um benötigte Dokumente aus dem Heimatland schnell zu erhalten. Insgesamt sehen wir ein erhebliches Geschäftspotenzial für Travelier“, sagt Prof. Dr. Heinz-Erich Erbs vom Fachbereich Informatik der h_da, Juryvorsitzender des Dörte-Wörner-Innovationspreises.

Drei weitere Gründerideen schafften es in die Finalistenrunde. Der „VoIP Service Guard“ soll die zunehmende Telefonie über das Internet (Voice-over-IP/VoIP-Telefonie) sicherer machen. Der als Cloud-Dienst konzipierte Wächter erkennt in Echtzeit und bereits beim Verbindungsaufbau Gebührenbetrug bei VoIP-Verbindungen und wehrt diese ab. Er ist selbstlernend und wirkt so auch präventiv. Zielgruppe sind Internettelefonie-Anbieter in Deutschland und Europa. Entwickelt haben das Konzept Prof. Dr. Michael Massoth und die wissenschaftlichen Mitarbeiter Sandra Kübler und Anton Wiens aus dem Fachbereich Informatik der h_da.

„Creatly“ ist eine Plattform, die es Nutzerinnen und Nutzern erlaubt, ohne Programmierkenntnisse und auf Basis vorhandener Daten eigene Apps zu erstellen. Möglich macht es ein Algorithmus, der anhand der vorliegenden Datenstrukturen konkrete Vorschläge für eine benutzerfreundliche Darstellung der Informationen macht. Creatly ist eine Idee von Thomas Sauer und Maximilian Madl, die aktuell in der Endphase ihres Masterstudiums Informatik an der h_da sind.

„Bloom“ nennt sich ein digitaler Fremdsprachassistent, der die Interessen und Kompetenzen seiner Nutzer versteht und den Wortschatz dort erweitert, wo Lücken bestehen. Das Bloom-Team besteht aus David Baus, Alexander Oemisch und Erdem Turan , Absolventen des Bachelorstudiengangs „Interactive Media Design“ am Fachbereich Media der h_da.

„Wir freuen uns, dass sich gerade auch Studierende am Dörte-Wörner-Innovationspreis beteiligt haben. Das zeigt, dass der Wettbewerb den Nerv junger Unternehmer in spe trifft, die bereit sind, sich direkt aus dem Studium heraus oder im unmittelbaren Anschluss an ihr Studium gedanklich intensiv mit einer Gründung zu beschäftigen. Sie möchten diesen großen Schritt gehen und wagen sich an die Umsetzung ihrer Geschäftsidee“, sagt Prof. Dr. Heinz-Erich Erbs.

Der Dörte-Wörner-Innovationspreis richtet sich an Mitglieder der Hochschule Darmstadt. Seit Mai 2016 konnten sie ihre Geschäftsideen aus dem Informatikumfeld ausarbeiten und wurden dabei vom Career Center der h_da beraten, etwa hinsichtlich der Erstellung eines Business-Plans. Eine sechsköpfige Jury mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft und Unternehmen selektierte schließlich die Finalisten und Finalistinnen. Der Preis soll künftig jährlich ausgelobt werden.

Weitere Informationen zum Dörte-Wörner-Innovationspreis finden sich hier.
https://www.fbi.h-da.de/innovationspreis/news.html

Weitere Informationen:

https://www.fbi.h-da.de/innovationspreis/news.html

Simon Colin | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Apps Informatik Innovationsgrad Preis VoIP VoIP-Telefonie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg
29.05.2017 | Universität Hamburg

nachricht Auszeichnung der ESA BIC Startup-Challenge während der INNOspace Masters Konferenz in Berlin
24.05.2017 | Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise