Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ernst-Detlef Schulze erhält Ernst-Haeckel-Preis der European Ecological Federation

20.08.2013
Für seinen herausragenden Beitrag zur ökologischen Forschung in Europa ehrt die European Ecological Federation (EEF) Ernst-Detlef Schulze mit dem Ernst-Haeckel-Preis. Die Preisverleihung findet am Mittwoch, den 21. August 2013 im Rahmen des International Congress of Ecology in London statt.

Die Auszeichnung

Die European Ecological Federation (EEF), ein Verbund ökologischer Gesellschaften aus vielen verschiedenen Europäischen Ländern, hat in 2011 erstmalig den Ernst-Haeckel-Preis ausgelobt, um erfahrene Ökologen (Senior Ecologists) für ihre Verdienste um die Europäische ökologische Forschung auszuzeichnen. Die EEF ist Kooperationspartner der British Ecological Society, die in diesem Jahr ihr hundertjähriges Bestehen feiert und gemeinsam mit der International Association for Ecology in London vom 18. bis 23. August 2013 den 13. Internationalen Kongress für Ökologie ausrichtet.

Der Preisträger

Professor Ernst-Detlef Schulze ist Gründungsdirektor des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie und ungeachtet seines offiziellen Ruhestands seit 2009 weiterhin sehr aktiv in vielen Bereichen der ökologischen Forschung und des Umweltschutzes.

Schulze, Jahrgang 1941, studierter Forstwissenschaftler und Biologe, wechselte 1997 vom Lehrstuhl für Pflanzenökologie in Bayreuth als Direktor an das neu gegründete MPI für Biogeochemie nach Jena. Seine wissenschaftliche Laufbahn begann er mit Untersuchungen zu den Zusammenhängen von Pflanzenfunktionen und dem Kohlenstoff-, Wasser- und Stickstoffkreislauf. Sukzessive erweiterte er seine Forschunginteressen von der reinen Funktionsökologie auf die Beobachtung großflächiger Ökosysteme und die Bedeutung der Artenvielfalt für die globalen Stoffkreisläufe. Er trug ganz maßgeblich dazu bei, Kohlenstoffsenken und -quellen terrestrischer Ökosysteme zu identifizieren und zu quantifizieren und damit die Ursachen des anthropogenen Treibhauseffekts besser zu verstehen.

Aktuell beschäftigt sich Professor Schulze mit ökophysiologischen Prozessen von Bäumen, den Gradienten von Kohlenstoff- und Stickstoffisotopen kontinentaler Transekte Australiens und Sibiriens und der Untersuchung von Bodenprozessen. Als Waldbesitzer liegt ihm die Verbindung von Natur- und Artenschutz mit den wirtschaftlichen Aspekten der Waldbewirtschaftung besonders am Herzen.

In den vergangenen Jahrzehnten erhielt Ernst-Detlef Schulze zahlreichen Preise und Anerkennungen, wie die Bayrischen Staatsmedaille in Silber (1990), den Max-Planck-Forschungspreis (1992), den Bullard Prize der Harward University (1997), die Vernadsky-Medaille der European Geosciences Union (2004), den Deutschen Umweltpreis (2008) und die Ernennung zum leitenden Wissenschaftler an der Sibirischen Universität in Krasnojarsk, verbunden mit einem Megagrant der Russischen Regierung (2010). Der Ernst-Haeckel-Preis würdigt nun sein Engagement für die europäische Ökologieforschung als „Senior Ecologist“.

Weitere Informationen:

http://www.europeanecology.org/
Webseite der European Ecological Federation
http://www.intecol2013.org/news/
Webseite zum International Congress of Ecology

Susanne Hermsmeier | idw
Weitere Informationen:
http://www.bgc-jena.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Space Exploration Masters 2017: Topaktueller Innovationswettbewerb
22.06.2017 | AZO Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen

nachricht Otto-Hahn-Medaille für Jaime Agudo-Canalejo
21.06.2017 | Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie