Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ernst-Derra-Preis für Rostocker Herzchirurgen: Innovative Therapien bei angeborenen Herzfehlern

15.02.2011
Privat-Dozent Dr. Can Yerebakan erhält den diesjährigen Ernst-Derra-Preis. Der 33- jährige Herzchirurg arbeitete und forschte von 2006 bis 2010 in der Klinik für Herzchirurgie an der Universität Rostock.

Der Schwerpunkt seiner Forschungsarbeiten sind regenerative Therapieoptionen bei angeborenen Herzfehlern. Der renommierte Forschungspreis, der mit 5.000 Euro dotiert ist, verlieh die Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz und Gefäßchirurgie auf ihrer 40. Jahrestagung im Februar in Stuttgart.

Dass sich angeborene Herzfehler heute oft erfolgreich chirurgisch korrigieren lassen, heißt für die Betroffenen nicht unbedingt, dass sie ein beschwerdefreies Leben führen können. Im Gegenteil: nicht selten tritt aufgrund der chronischen Belastung des Herzens im Verlauf des Lebens eine Herzschwäche auf. Im Alltag äußert sich diese durch eine verminderte Belastbarkeit. Ursächlich dafür sind oftmals Umbauvorgänge am überforderten Herzmuskel (Remodeling). Dieser Umbau führt zum Verlust von funktionsfähigem Herzmuskelgewebe und zu dessen bindegewebigen Ersatz, wodurch die Leistungsfähigkeit des Herzens weiter abnimmt.

Can Yerebakan forschte an der Entwicklung neuartiger therapeutischer Strategien, die dem Remodeling entgegenwirken und damit einer Herzmuskelschwäche nach kinderherzchirurgischen Eingriffen vorbeugen sollen. Im Fokus standen dabei regenerative Behandlungsansätze. An einem selbst entwickelten Großtiermodell konnte er zunächst nachweisen, dass sich die Funktion des Herzens durch direkte Injektion von körpereigenen Stammzellen aus dem Nabelschnurblut in den Herzmuskel verbessert. Der Haupteffekt scheint dabei in der erhöhten Gefäßdichte des Herzmuskels zu liegen. In nachfolgenden Experimenten konnte ebenfalls in einem Großtiermodell nachgewiesen werden, dass die Herzfunktion auch unter Verwendung des Hormons Erythropoetin verbessert werden konnte. Die Therapie mit Erythropoetin hatte zahlreiche positive Effekte, unter anderem eine gesteigerte Dehnbarkeit des Herzmuskels, eine erhöhte Gefäßdichte sowie die Verminderung des Verlusts von Herzmuskelzellen. Diese Ergebnisse sollen dazu beitragen, die Lebensqualität von Patienten mit angeborenen Herzfehlern langfristig zu verbessern, als nächster Schritt steht die Umsetzung in die klinische Anwendung an.

Can Yerebakan wurde 2010 zum Thema „Regenerative Therapieoptionen der rechtsventrikulären Dysfunktion bei angeborenen Herzfehlern“ an der Universität Rostock habilitiert. Seit 2006 hatte er als Assistenzarzt an der Klinik für Herzchirurgie im Team von Prof. Dr. Gustav Steinhoff sowie als Prüfarzt und Wissenschaftler am Referenz- und Translationszentrum für kardiale Stammzelltherapie der Universität Rostock mitgearbeitet. Nach Abschluss seiner Facharztausbildung in der Herzchirurgie im Herbst 2010, wechselte Dr. Yerebakan in das Team des weltberühmten Kinderherzchirurgen Dr. Richard A. Jonas am Children`s National Medical Center in Washington, DC, USA.

Kontakt:
Can Yerebakan, M.D.
Children`s National Medical Center
Children`s National Heart Institute
111 Michigan Avenue
Washington, DC, 20010
USA

Anke Wagner | Uni Rostock
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung